Einfahren oder nicht?

derhlr

derhlr

Beiträge
27
Reaktionen
20
Genau. Auf dem Fahrprüfstand wird eine Funktionsprüfung des Fahrzeuges durchgeführt. Vereinfacht gesagt: "Auf die Rolle gefahren und alle Gänge mal durchgeschaltet". Dieser Vorgang ist aber nicht vergleichbar mit einem Leistungs- oder gar Motorenprüfstand. Bei Audi gibt´s noch extra "Elektronikprüfstände" auf welchen die komplette Fahrzeugelektronik geprüft wird. Ob´s das bei VW, Skoda oder SEAT auch gibt kann ich nicht sagen.
Natürlich geht kein Motor in der Produktion auf einen dedizierten Motorenprüfstand. Es ist
wie gesagt ein regulärer Fahrtest, wir er auch im Alltag realistisch wäre. Über diese Prüfstände geht jedes Auto. Elektronik-Prüfstände gibt es natürlich auch bei den anderen VW Töchtern. Diese werden in Kürze jedoch sukzessive durch Umlauf-Diagnose ersetzt.
 
Personaler

Personaler

Beiträge
2.389
Reaktionen
1.974
Es ist so, wie @ChrisEngel dies leidenschaftlich beschrieben hat. Ein Bekannter von mir ist KFZ-Ing. bei einem Ingenieurbüro und macht regelmäßig auch Abnahmen in der Produktion. Die erfolgen bei den Produktionsanläufen. Danach nicht mehr bzw. im Rahmen von Stichproben. Warum auch anders? Dies wäre unwirtschaftlich.
 
Löwenzahn8

Löwenzahn8

Beiträge
32
Reaktionen
12
So ein Schwachsinn......wisst ihr eigentlich, wovon und vor allem was ihr da redet?

Ich habe jetzt echt keinen Bock auf sachliche Argumente. Die haben ich und andere zu Genüge im Thread angeführt. Aber wer echt meint, dass jeder Motor vor Auslieferung getestet wird, der sitzt bei Hornbach an der Kasse und weiß einfach nicht, wie Produktion und Nachverfolgung reell aussieht. Sorry.

Und nur für den Kontext: Ich leite das Qualitätsmanagement von 5 Werken (2X Deutschland, Polen, China, USA) und 18 Vertriebsgesellschaften eines großen Unternehmens, das rund um den Globus in der fertigenden Metallindustrie agiert.

Leitende QMler von VW sitzen regelmäßig in meinem Büro zum Kaffee..... ich weiß wovon ich rede....langsam werd ich hier sauer! :D


Zum Thema: Es gibt KEINE 100% Endkontrolle bei Seat! Es gibt eine "dynamische Warenausgangskontrolle". Es kann also passieren, wenn es seit 20 Jahren keine Reklamation wegen Scheibenwischern gab, dass niemand guckt, ob überhaupt Scheibenwischer am Fahrzeug sind.
….die Leute in der Endkontrolle bekommen wenn es hoch kommt 10€ pro Stunde...…. kann man jetzt interpretieren wie man will...Fakt ist jedenfalls, da sind keine Leute mit weissen Handschuhen, die sich jedes Auto genaustens angucken. Leute, ehrlich bleiben. Es ist ein Seat! und das ist gut so :)
OK. Ich habe da mal eine Frage. Ich habe vor einiger Zeit bei Youtube einen Clip gesehen, der nach der Fertigung des Golf aufgenommen wurde. Ich habe jetzt keine Ahnung wo genau ,bzw. welches Werk das war. Dort war zu sehen, daß in einer Halle mit speziellem Licht der/die Mitarbeiter/in mit weißen Handschuhen eine Liste am auszuliefernden Golf abarbeitet, die so etwas wie eine Endkontrolliste zu sein scheint und sogar den Lack und die Spaltmasse kontrolliert.
Du schriebst , so etwas würde es nicht geben. Ist das auf Seat und die Fertigung dort , oder allgemein auf die Automobilindustrie bezogen, ausgenommen natürlich Maybach oder Jaguar, oder so?
 
Personaler

Personaler

Beiträge
2.389
Reaktionen
1.974
OK. Ich habe da mal eine Frage. Ich habe vor einiger Zeit bei Youtube einen Clip gesehen, der nach der Fertigung des Golf aufgenommen wurde. Ich habe jetzt keine Ahnung wo genau ,bzw. welches Werk das war. Dort war zu sehen, daß in einer Halle mit speziellem Licht der/die Mitarbeiter/in mit weißen Handschuhen eine Liste am auszuliefernden Golf abarbeitet, die so etwas wie eine Endkontrolliste zu sein scheint und sogar den Lack und die Spaltmasse kontrolliert.
Du schriebst , so etwas würde es nicht geben. Ist das auf Seat und die Fertigung dort , oder allgemein auf die Automobilindustrie bezogen, ausgenommen natürlich Maybach oder Jaguar, oder so?
Dies sind die Endkontrollen, die auch bei Seat stattfinden. Auch hierzu gibt es einen Beitrag auf Youtube. Dies hat allerdings mit einem Test des Motors gar nichts zu tun, auch nicht bei VW.
 
Löwenzahn8

Löwenzahn8

Beiträge
32
Reaktionen
12
Dies sind die Endkontrollen, die auch bei Seat stattfinden. Auch hierzu gibt es einen Beitrag auf Youtube. Dies hat allerdings mit einem Test des Motors gar nichts zu tun, auch nicht bei VW.
Ach so. Ich dachte,daß der Motor in diesem Zuge gestartet wird und z. B. eine bestimmte Drehzahl für einige Sekunden als Test abgefordert wird.
Vor vielen Jahren sagte mir ein Bekannter, er habe damals (muß so um 1995 gewesen sein) bei Opel ein Werk besichtigt und hat mit eigenen Augen gesehen,das jeder Astra der vom Band lief ,volles Rohr dreimal bis zur Abregeldrehzahl gefordert wurde. Das ist aber, wie schon beschrieben , lange her.
 
torty

torty

Beiträge
42
Reaktionen
25
Auf Grund der heutigen hohen Präzision bei der Fertigung der Teile, geht sicher kein Motor mehr hoch, nur weil der Käufer ab Übergabe des Fahrzeugs Volllast fährt.

Die Unvernunft des Kunden, der auf das Einfahren verzichtet, äußert sich eher in Begleiterscheinungen wie erhöhtem Ölverbrauch und geringerer Standzeit bestimmter Teile.
Deshalb würde ich niemals einen Vorführwagen bzw. Leasing-Rückläufer kaufen, weil diese Fahrzeuge in den meisten Fällen meiner Meinung nach weder Eingefahren noch in irgendeiner Art (warmfahren / kaltfahren) mit Verstand verwendet werden.

PS:
Trotz aller Präzision sollte man sich vorstellen, dass jeder Kreis z.B. der des Zylinders, mikroskopisch betrachtet ein "Ei" ist.
Und der dazu gepaarte Kolbenring auch. Idealer Weise passt sich dies beim Einfahre an einander an.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Pass_a_gear
ChrisEngel

ChrisEngel

Moderator
Beiträge
6.018
Reaktionen
1.915
Ich hab die genauen Zahen hier mal geschrieben, weiß sie aber nicht mehr...... es sind mehr als 1000 (!) Fahrzeuge, die täglich im Werk produziert werden.
Jetzt erklärt sich bitte jeder mal selbst, an Hand der Zahlen, wie eine Ausgangskontrolle aussieht! ;) …... Gehen wir von drei Schichten aus.
Das wären 41 Fahrzeuge pro Stunde.
Ich als QMler verlange jetzt 10 min pro Fahrzeug.
Wer soll das stemmen????? :D .... die Zahlen zeigen ein wenig, wie es abläuft.
Ich war die Tage bei VW um zu beraten....dort läuft es wie im Aldi!!!!!

1. Es gibt kein Geld für Leute, die gewissenhaft Qualitätssicherung machen.
2. Es gibt auch mittlerweile die nicht.

3. Es geht immernoch um einen Seat! :) Versprecht euch nicht eine "weiße Handschuh Abnahme".
 
derhlr

derhlr

Beiträge
27
Reaktionen
20
Taktzeit sind heute ca. 95 Sekunden. Es gibt schon lange keine komplette "Endkontrolle" mehr, bei der das ganze Fahrzeug abgehakt wird. Das passiert heute verteilt und Taktintegriert. Die Kontrolle mit den weißen Handschuhen findet in der Regel 2x statt, im Lack und im Finish.
 
SuperSTortler_FR

SuperSTortler_FR

Beiträge
251
Reaktionen
75
Wenn es diese Kontrollen in der Masse gäbe, hätten wir keine falschen Fahrzeuge ;)
Schließlich würden die Mängel vor Transport aufgedeckt und behoben...

...absolut illusorisch, von einer solchen Endabnahme auszugehen bei einem "Massenprodukt".

Bei einem R8 läuft das anders. Aber das ist auch kein "Massenprodukt".
 
paul0mat

paul0mat

Beiträge
4
Reaktionen
0
Ich habe beim Probefahren meiner Tageszulassung (2.0 TSI, DSG) einmal im fast kalten Zustand nen Kickdown bis 50km/h gemacht. Soll ich den Wagen jetzt zurückbringen, weil ich diesen Thread durchgelesen habe? (/ironie off)
Im Prinzip dürften die Hersteller Neuwagen unter den o.g. Umständen garnicht Probefahren lassen. Denn, wer da nicht drauflatscht ist nicht richtig Probe gefahren! Ich glaube kaum, dass Leute sich zurück halten und der Annahme, dass sie den Wagen kaufen und deshalb im Vorfeld schonen (siehe auch eigenes Beispiel).
 
RoterFR

RoterFR

Moderator
Beiträge
3.170
Reaktionen
853
Es sind ja nicht alle so verantwortungslos wie du. Wenn man meint, eine Probefahrt ist nur dann eine richtige, wenn man mal drauflatscht, könnte man ja vielleicht erst sechs bis sieben Kilometer fahren, bevor man drauflatscht, denn die reichen für ne vernünftige Öltemperatur von 80 bis 90 Grad aus. 🙄
 
paul0mat

paul0mat

Beiträge
4
Reaktionen
0
Ich hab das ja eher ironisch gemeint. Wir waren sehr gemütlich unterwegs während der Probefahrt, hatten nur wenig Zeit und haben dann halt einmal gekitzelt um zu schauen ob der Motor der draufsteht auch drin ist. Da wir den Wagen nun ja auch gekauft haben müssen wir das nun auch verantworten. Also falls dann in 100k km ein Motorschaden auftritt wirds genau dieser eine Kickdown gewesen sein.
Ich vermute aber, dass viele Leute gerade während der Probefahrt sehr rücksichtslos sind, weil sie wissen, dass sie speziell das Auto was sie da gerade Probefahren nicht kaufen werden.
Da unser neuer auch schon 12km aufm Tacho hatte kann man auch nicht wissen ob nicht schon 10km am Anschlag probegefahren wurden.
Ich werde den Wagen nun die vorgeschriebenen 1500km entsprechend einfahren und auf unendliche Langelebigkeit hoffen :p
 
dk_XCELLENCE

dk_XCELLENCE

Beiträge
668
Reaktionen
202
Der ist noch da. Ein Ölwechsel ist absolut nicht nötig. Wer möchte kann es aber natürlich gerne machen.
 
silverR1racer

silverR1racer

Beiträge
3.746
Reaktionen
729
Ich vermute aber, dass viele Leute gerade während der Probefahrt sehr rücksichtslos sind, weil sie wissen, dass sie speziell das Auto was sie da gerade Probefahren nicht kaufen werden.
Ist leider wirklich so, dass viel zu viele Leute den Respekt vor fremden Eigentum verloren (oder noch nie gehabt) haben.
Ich für meinen Teil behandle alles wie wenn es mein eigen wäre.
Ausserdem war der Cupra, den ich Probe gefahren bin, schon vorgewärmt :)
Da unser neuer auch schon 12km aufm Tacho hatte kann man auch nicht wissen ob nicht schon 10km am Anschlag probegefahren wurden.
12km sind nix, das kommt vom Rangieren auf dem Werksgelände, vom Verladevorgang, Übergabevorbereitung etc. , da würde ich mir absolut keine Gedanken machen ;)
 

griwer

Beiträge
98
Reaktionen
145
Wenn während der Einfahrzeit irgendwelche Späne oder Abrieb anfallen würden hättest du ein großes Problem. Es gibt auch während der Einfahrzeit keine Späne oder nennenswerten Abrieb. Im Maschinenbau werden zwingend alle(!!!!) Teile entgratet. Sollte es zu Abrieb kommen wären die betroffenen Teile außerhalb ihrer definierten Toleranzen. Bei den heutigen Maßnahmen zur Qualitätssicherung beinahe unmöglich. Kritische Teile werden zB mit Lasern gemessen und die ermittelten Maße dokumentiert.
 
AR377

AR377

Beiträge
1.098
Reaktionen
356
Hm, ich habe irgendwann mal gelernt, daß man fremdes Eigentum tunlichst wie sein Eigenes behandeln sollte.
Diese Sicht kann - zu Ende gedacht - durchaus problematisch werden, weil:
Unbestritten kann ich mein eigenes Eigentum behandeln wie ich will (im Fall des PKW-Motors diesen im kalten Zustand hochjagen nach Lust und Laune)

Was jetzt, wenn ich fremdes Eigentum tunlichst behandeln soll wie mein Eigenes???
 
ChrisEngel

ChrisEngel

Moderator
Beiträge
6.018
Reaktionen
1.915
Och bitte ey….. klar kann man jetzt jede Phrase auseinander nehmen und analysieren und verschiedenst interpretieren. Aber hier ist wohl ALLEN klar, dass damit gemeint ist, dass man sein Eigentum möglichst GUT behandelt. Und diese Behandlung sollte man auf fremdes Eigentum übertragen.

Man kann es auch übertreiben mit dieser ewigen Diskussionssucht.
 

Schlagworte

seat leon st fr 1.4 tsi eibfahren

,

seat leon neuwagen einfahren

,

2018 seat leon einfahren

,
1.4 tsi einfahren
, einfahren eines neuen seat leon, muss man moderne motoren einfahren