Rabatt/Finanzierung/Leasing - Was ist möglich?

Diskutiere Rabatt/Finanzierung/Leasing - Was ist möglich? im Allgemein Forum im Bereich Der Leon 4; Ja, das mit dem Formentor hat mich echt überrascht. Daher hoffe ich auf selbiges firstbeim Leon. Mal sehen. Die Idee mit dem Angebot ausdrucken...
jackennils

jackennils

Beiträge
27
Reaktionen
3
Richtig, allerdings ist es momentan nun mal so, dass die Wahrscheinlichkeit von guten Preisen sehr hoch ist. Einfach mal die üblichen Portale im Blick behalten (Leasingmarkt, Leasingtime, Vehiculum etc.). Selbst der neue Formentor wird ja schon beinahe "verscherbelt". Gut möglich, dass man anfangs im Privatleasing auf unter 250 EUR/Monat kommen kann, wenn man Glück hat und die Preise weiterhin so niedrig bleiben^^.
Sollte dir von den Vermittlern ein Angebot zusagen, dann dass Angebot ausdrucken und ab zum lokalen Händler damit.
Ja, das mit dem Formentor hat mich echt überrascht. Daher hoffe ich auf selbiges
beim Leon. Mal sehen. Die Idee mit dem Angebot ausdrucken und zum lokalen Händler ist gut, danke dafür. :)


Ohne Sonderangebote wahrscheinlich 300-400€, wobei es ohne Umweltprämie über eine längere Laufzeit günstiger wird. Üblich sind dann eben 3 oder 4 Jahre :)
Länger = günstiger? Ist es nicht eher so, dass man bei längeren Laufzeiten mehr zahlt, weil man den größeren Wertverlust ausgleichen muss?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: kets
phchecker17

phchecker17

Moderator
Beiträge
1.943
Reaktionen
688
Doch klar, aber auf mehr Zeit :)
In den ersten beiden Jahren zahle ich 40% über 2 Jahre, in 3 Jahren zahl ich nur 54%, also statt 20% pro Jahr nur 18% pro Jahr (Beispielwerte).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: jackennils

V_Strom111

Clubmember
Beiträge
3.457
Reaktionen
885
Trotzdem verstehe ich es nicht. Entweder kann ich nicht rechnen oder die Leasingpartner rechnen falsch. Woran verdienen die ihr Geld?
Beispiel: ein 35000€ Leon kostet mich 250€ Leasingrate im Monat bei 10000km/Jahr.
Das macht für mich 12×250€×2=6000€.
Der Wertverlust wird ja wohl höher sein als 6000€ in 2Jahren. Auf Dauer, auch mit den ganzen massiven Rabatten kann das doch nicht gut gehen.
 
darksun

darksun

Beiträge
1.009
Reaktionen
281
Die enormen Gewinne der Autobauer in den letzten Jahren und Jahrzehnten lassen sich eigentlich nur dadurch erklären, dass deren Autos deutlich über den Produktionskosten verkauft wurden.

Bei den günstigen Angeboten machen diese also nur weniger Gewinn. Zudem muss man die Autos irgendwie vom Hof kriegen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Albireo20
phchecker17

phchecker17

Moderator
Beiträge
1.943
Reaktionen
688
@V_Strom111 Der Wertverlust wird am Listenpreis festgemacht, deswegen war ja vor einer Weile ein Neuwagen fast günstiger als ein Jahreswagen :)
Heißt: wenn ich 25% Rabatt bekomme und mein Wertverlust im ersten Jahr bei 30% liegt, muss ich im Leasing eben nur die Differenz von 5% bezahlen.
 
darksun

darksun

Beiträge
1.009
Reaktionen
281
Ich glaube der Wertverlust wird nicht primär prozentual von einem bestimmten Wert bestimmt,
sondern ergibt sich aus der Vorhersage was dieses Model in x Jahren am Markt kosten würde,
unabhängig davon was es vielleicht mal gekostet hat.
Natürlich kann man das dann zurück rechnen und kommt auf einen Prozentwert.
 

V_Strom111

Clubmember
Beiträge
3.457
Reaktionen
885
@V_Strom111 Der Wertverlust wird am Listenpreis festgemacht, deswegen war ja vor einer Weile ein Neuwagen fast günstiger als ein Jahreswagen :)
Heißt: wenn ich 25% Rabatt bekomme und mein Wertverlust im ersten Jahr bei 30% liegt, muss ich im Leasing eben nur die Differenz von 5% bezahlen.
Bei den meisten Angeboten ist so ein hoher Rabatt ja bereits eingepreist und dennoch sind die Raten so niedrig.
 
phchecker17

phchecker17

Moderator
Beiträge
1.943
Reaktionen
688
@darksun natürlich, es gibt Fahrzeuge mit höheren und niedrigerem Wertverlust, das wirkt sich natürlich auf die Prozentzahl aus. Restwertriese ist zum Beispiel der BMW 3er.
Der Wertverlust ist aber beim gleichen Modell ebenfalls ungefähr gleich, d.h. Wenn einer seinen Leon mit 15% Nachlass zahlt und er nach 2 Jahre noch 60% wert ist, zahlt er die 25% Wertverlust selbst. Bei 25% Nachlass zahlt er eben nur noch 15% und zahlt nur knapp mehr als die Hälfte des anderen als Rate :)

@V_Strom111 dein "dennoch" versteh ich nicht. Leasing ist im Endeffekt nicht groß anders als die Finanzierung, wenn es um die Rechnung geht. Ich habe den Kaufpreis und berechne den Restwert. Für den Kaufpreis zahle ich Zinsen über die Leasing-Zeit und zahle außerdem so viel ab, dass am Ende noch der Restwert übrig ist. Ist also der Rabatt "eingepreist" ändert das nichts am Restwert und die Differenz (=Leasingbetrag) wird geringer und damit auch die Rate :)
 

V_Strom111

Clubmember
Beiträge
3.457
Reaktionen
885
Den Rabatt gibt aber doch nicht der Hersteller sondern der Leasinggeber, oder?
Das ist doch nur rechte Tasche, linke Tasche.
 

CSP-1599

Beiträge
42
Reaktionen
8
199€ für den Nagelneuen 1,5 eTSI, 259€ für den Cupra Formentor, 249€ für den Cupra Ateca, etc...

Wahnsinn, wer kauft/least noch einen Seat/Cupra zu normalen Preisen? Die Marken (beide) verramschen sich...
Was heißt verramschen? Man darf nicht vergessen, dass Seat die Billigmarke von Volkswagen ist. Billig im Sinne von günstiger in den Herstellungs und der Entwicklung als Audi. Wenn man mehr Geld für einen Leon im Leasing/Kaufpreis als ein Golf oder A3 zahlt, läuft etwas gewaltig schief...

Ich finde übrigens 200 Euro für 10000km/48 Monate nicht unbedingt übertrieben günstig, sondern o.k.. Mehr würde ich nicht zahlen. Für 100€ mehr bekomme ich eine A-Klasse...

Auch wenn das Marketing von VW etwas anderes sagt. Ein Cupra ist schlussendlich auch nur ein Seat und wird solange ein Seat bleiben, wie er vom Seatband läuft und von Seatingenieuren entwickelt wird.

Ich will jetzt aber keinen triggern. Das ist einfach nur meine Meinung. Ich selber fahre Seat, weil die Marke für mich (Preisleistung) ausreicht. Aber ich muss faireshalber sagen, dass z.B. ein Audi oder Mercedes von der Qualität und Performance besser wäre.
 
tom84

tom84

Beiträge
1.939
Reaktionen
1.670
Was heißt verramschen? Man darf nicht vergessen, dass Seat die Billigmarke von Volkswagen ist. Billig im Sinne von günstiger in den Herstellungs und der Entwicklung als Audi. Wenn man mehr Geld für einen Leon im Leasing/Kaufpreis als ein Golf oder A3 zahlt, läuft etwas gewaltig schief...
Das hat absolut nichts mir irgendwelchen Herstellung- oder Entwicklungskosten zu tun. Hier werden einfach aufgrund schlechter Absatzzahlen (siehe Zulassungszahlen 04-07/20) oder dank steuerlicher Förderung eben spezifische Modelle (Mercedes A250e, Golf 8 GTE, etc...) mit aller Gewalt in den Markt gedrückt.

Meine Kritik war übrigens auch überhaupt nicht der Qualität geschuldet. Was ich bemängel ist, dass hierbei die Nachhaltigkeit auf der Strecke bleibt. Gerade Seat hat sich durch massive und langanhaltende Rabatte die letzten Jahre eine sehr preissensible Kundschaft herangezüchtet, konnte dadurch aber auch massiv Marktanteile und tolle Absatzzahlen verzeichen. Jetzt aber bei einer "neuen Marke" wie Cupra einen Formentor zur Markeinführung direkt für 259€ zu verramschen (aktuelle Marktsituation hin oder her) ist zwar ein toller Schnapper, nur was passiert wenn die Rabatte mal zurückgenommen werden? Die Kunden sind seit Jahren solche Rabatte von Seat gewöhnt, und wie du ja treffend festgestellt hast, der Cupra wird auch nicht besser als ein Seat nur weil plötzlich das Cupra-Markenlogo auch am Grill plakatiert ist...
 
Zuletzt bearbeitet:
phchecker17

phchecker17

Moderator
Beiträge
1.943
Reaktionen
688
Deine Beispiele haben aber - wie von mir vorgerechnet - nichts mit verramschen oder steuerlichen Vorteilen zu tun. Die Hybride sind einfach im Leasing größtenteils aufgrund der Prämie so günstig.
Steuerliche Vorteile haben auch keinen Einfluss auf den Kaufpreis :)

Die niedrigen Preise zusammen mit den steuerlichen Förderungen sorgen natürlich für den entsprechenden Absatz.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: CSP-1599
tom84

tom84

Beiträge
1.939
Reaktionen
1.670
Ob man das nun als steuerlichen Vorteil (was ich nie erwähnt habe) oder steuerliche Förderung bezeichnet, geschenkt.

Wie da allerdings der Leon eTSI und der Formentor reinpasst müsstest du mir dann schon nochmal erklären. Auch wie das ganze an dem von mir beschriebenen Nachhaltigkeitsproblem etwas ändert verstehe ich nicht. Wenn die Förderung mal ausläuft, was passiert dann wohl mit dem Absatz der Plugins?
 
kets

kets

Beiträge
339
Reaktionen
236
Was heißt verramschen? Man darf nicht vergessen, dass Seat die Billigmarke von Volkswagen ist. Billig im Sinne von günstiger in den Herstellungs und der Entwicklung als Audi. Wenn man mehr Geld für einen Leon im Leasing/Kaufpreis als ein Golf oder A3 zahlt, läuft etwas gewaltig schief...

Ich finde übrigens 200 Euro für 10000km/48 Monate nicht unbedingt übertrieben günstig, sondern o.k.. Mehr würde ich nicht zahlen. Für 100€ mehr bekomme ich eine A-Klasse...

Auch wenn das Marketing von VW etwas anderes sagt. Ein Cupra ist schlussendlich auch nur ein Seat und wird solange ein Seat bleiben, wie er vom Seatband läuft und von Seatingenieuren entwickelt wird.

Ich will jetzt aber keinen triggern. Das ist einfach nur meine Meinung. Ich selber fahre Seat, weil die Marke für mich (Preisleistung) ausreicht. Aber ich muss faireshalber sagen, dass z.B. ein Audi oder Mercedes von der Qualität und Performance besser wäre.
Jooa, Audi oder Mercedes ist qualitativ schon besser, wenn man die nötigen Pakete dazu bestellt. Wenn ich mir jetzt allerdings meinen Cupra anschaue, dann muss ich sagen, dass da kein Standard-Audi oder Golf oder Mercedes großartig gegen anstinken kann, insofern man nicht 5.000-20.000 EUR Aufpreis für die Ausstattung draufzahlt. Das mit den eklatanten Unterschieden war einmal, klar, ein paar schöne Details sind für die Premiummarken "reserviert", kosten dafür aber auch ein heiden Geld, sodass man das gar nicht mehr vergleichen kann. Stellt man jetzt aber einen Standard Skoda, Seat, Audi oder VW nebeneinander halten sich die Unterschiede seeeehr in Grenzen, manche gehen sogar soweit zu sagen, dass ihnen ein Skoda oder Seat wertiger vorkommt als ein VW.
Für mich ist und bleibt Seat bzw. Cupra preis-leistungstechnisch ungeschlagen, wer aber eine voll ausgestatte A-Klasse mit nem Standard Leon vergleicht, der fast 1/3 kostet von der A-Klasse kostet, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Wer wirklich diese letzten Details und Unterschiede haben und ERLEBEN möchte, der muss tief in die Tasche greifen, ansonsten ist Seat oder Skoda ziemlich ebenbürtig. Aber das ist nur meine Meinung.
 
deStef

deStef

Beiträge
86
Reaktionen
18
Moin,

ich bin der Stefan, 37 Jahre alt, aus dem äußersten Osten (Frankfurt vor de Oder - 100km östlich Berlins). Ich plane gerade einen Leon. Die Frage 130PS TSI vs. 150PS eTSI stellt sich auch mir derzeit. Ich würde den eTSI natürlich klar bevorzugen. Aber der hat auch seinen Preis. Kann man beim eTSI mit einem gewissen "Bonus" rechnen? Das der vielleicht auch in irgendeine förderfähige Fahrzeugklasse fällt? Wäre schon cool, beim Gas geben zu wissen, dass da die Energie genutzt wird, die vorher beim Bremsen rekuperiert wurde.

Gruß Stefan.
 
Maaaax91

Maaaax91

Beiträge
828
Reaktionen
375
Nope, kein Bonus, da nur Mildhybrid.
Bonus gibts erst ab Plugin.
 

CSP-1599

Beiträge
42
Reaktionen
8
Jooa, Audi oder Mercedes ist qualitativ schon besser, wenn man die nötigen Pakete dazu bestellt. Wenn ich mir jetzt allerdings meinen Cupra anschaue, dann muss ich sagen, dass da kein Standard-Audi oder Golf oder Mercedes großartig gegen anstinken kann, insofern man nicht 5.000-20.000 EUR Aufpreis für die Ausstattung draufzahlt. Das mit den eklatanten Unterschieden war einmal, klar, ein paar schöne Details sind für die Premiummarken "reserviert", kosten dafür aber auch ein heiden Geld, sodass man das gar nicht mehr vergleichen kann. Stellt man jetzt aber einen Standard Skoda, Seat, Audi oder VW nebeneinander halten sich die Unterschiede seeeehr in Grenzen, manche gehen sogar soweit zu sagen, dass ihnen ein Skoda oder Seat wertiger vorkommt als ein VW.
Für mich ist und bleibt Seat bzw. Cupra preis-leistungstechnisch ungeschlagen, wer aber eine voll ausgestatte A-Klasse mit nem Standard Leon vergleicht, der fast 1/3 kostet von der A-Klasse kostet, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Wer wirklich diese letzten Details und Unterschiede haben und ERLEBEN möchte, der muss tief in die Tasche greifen, ansonsten ist Seat oder Skoda ziemlich ebenbürtig. Aber das ist nur meine Meinung.
Natürlich darf man die A45S nicht mit einem Standard Leon vergleichen und andersrum sollte man das eigentlich auch nicht tun. Nichtsdestotrotz ist mein "Cupra R ST" bei 180 km/h deutlich lauter (Windgeräusche) als die billigere A180. Die kostet (Listenpreis) nur die Hälfte.

Mir ist natürlich auch klar, dass man sich über das Design (Optik) streiten kann. Wer aber einen Seat als hochwertiger (Qualität und Performance) als einen Volkswagen bzw. Audi bezeichnet, sollte mal die rosarote Seatbrille abziehen.

Ich wiederhole es aber nochmal. Ich finde die Marke "Seat" nicht schlecht. Wenn Geld bzw. Die Leistung aber keine Rolle spielt, würde ich was anderes fahren 😅

Für einen deutlich geringeren Listenpreis, bekomme ich bei Audi, Mercedes oder BMW ein Display, bei dem man nicht die Pixel zählen kann, bessere Assistentsysteme, besseres Fahrwerk,... ABER keine 300 PS. Deswegen fahre ich Seat.
 
SeatLeonCupra

SeatLeonCupra

Beiträge
9
Reaktionen
1
Natürlich darf man die A45S nicht mit einem Standard Leon vergleichen und andersrum sollte man das eigentlich auch nicht tun. Nichtsdestotrotz ist mein "Cupra R ST" bei 180 km/h deutlich lauter (Windgeräusche) als die billigere A180. Die kostet (Listenpreis) nur die Hälfte.

Mir ist natürlich auch klar, dass man sich über das Design (Optik) streiten kann. Wer aber einen Seat als hochwertiger (Qualität und Performance) als einen Volkswagen bzw. Audi bezeichnet, sollte mal die rosarote Seatbrille abziehen.

Ich wiederhole es aber nochmal. Ich finde die Marke "Seat" nicht schlecht. Wenn Geld bzw. Die Leistung aber keine Rolle spielt, würde ich was anderes fahren 😅

Für einen deutlich geringeren Listenpreis, bekomme ich bei Audi, Mercedes oder BMW ein Display, bei dem man nicht die Pixel zählen kann, bessere Assistentsysteme, besseres Fahrwerk,... ABER keine 300 PS. Deswegen fahre ich Seat.
Ich kann mit dir einverstehen, du hast da alles schön logisch erklärt, was ich für wirklich gut finde.

Na ja Design ist eine Geschmackssache, ich persönlich finde die neue Designrichtung von BMW und Mercedes komisch, aber das ist wegen meines Geschmacks. Aber ich muss zugeben, dass du wirst anhand des Designs deines Autos beurteilt. Alle kennen das Design der Premiummarken.

Qualität ist auch logisch. Die oben genannten Marken sind in den meisten Fällen qualitativ hochwertig. Aber du kannst einen Seat so ausstatten, dass das Auto hochwertig gilt.

Aber ihr habt etwas vergessen: Die Zielgruppen sind die gleiche. Seat ist eher für Leute, die das Preis-Leistungs-Verhältnis als wichtigste Faktor haben, und die andere Premium Marken sind für diejenigen, die Qualität, Technologie oder eventuell Prestige und Design für wichtig halten bei Kauf eines Autos.

Dies ist aber meine persönliche Meinung zum Thema.

LG
 

Dennis30

Beiträge
361
Reaktionen
127
Mir ist natürlich auch klar, dass man sich über das Design (Optik) streiten kann. Wer aber einen Seat als hochwertiger (Qualität und Performance) als einen Volkswagen bzw. Audi bezeichnet, sollte mal die rosarote Seatbrille abziehen.
Naja, bei einem Sharan und Alhambra darf man Seat und VW ja als gleichwertig bezeichnen. Hochwertiger ist da keins von beiden, das stimmt.

Gruß Dennis
 
Thema:

Rabatt/Finanzierung/Leasing - Was ist möglich?