Tesla Model S - Erfahrungsbericht

Diskutiere Tesla Model S - Erfahrungsbericht im Andere Fahrzeuge Forum im Bereich Andere Themen; Hehe... 3 Jahre jetzt rum. Am 23.12.2017 hab ich mein "Edelweiss" in Möhlin abgeholt... mal sehen was sich so geändert hat in den letzten...
Cupra

Cupra

Ehrenmitglied
Beiträge
13.010
Reaktionen
513
Hehe... 3 Jahre jetzt rum. Am 23.12.2017 hab ich mein "Edelweiss" in Möhlin abgeholt... mal sehen was sich so geändert hat in den letzten Monaten/Jahren... km-Stand ist jetzt 50.260km.

Software:

Meine MCU wurde am 23.12.2020 von einem Fachmann nach fast 2 Jahre dauernder Motzerei über ständige Abstürze und Fehler komplett neu gemacht da ein Fehler im Setupprozess gefunden wurde der sich beim Update von V8 auf die V9 eingeschlichen hatte und seitdem bis zur Version 10.2 mitgeschleift wurde. . Ich hoffe dass die Probleme damit weg sind. Ansonsten gab es Softwaretechnisch im Jahr 2020 seit April für mich folgende Änderungen:
- Neue Spiele
- Darstellung von Ladestationen ausserhalb des Supercharger-Netzwerks
- Es gibt jetzt Dynamsiche Bremslichter bei Notbremsungen
- Erkennen von Ampeln, Stopschildern und Vortrittsschildern (geht, aber is nicht perfekt)
- Verbesserte Logik bei der Anpassung der Fahrzeughöhe
- Das Auto meldet wenn ich weg gehe und versehentlich Fenster offen habe, die Tür nicht ganz zu oder sonst was auf ist..

Hardware:

Keine Probleme in dem Jahr. Anfang September wurde der alte Autopilot-Computer ausgebaut und durch den neuen Full-Self-Drive Rechner ersetzt. Da ich die Option für FSD schon früher erworben hatte war das alles kostenlos für mich. Ich bin damit quasi jetzt auf dem
aktuellen Hardwarestand der auch Anfang 2021 ausgeliefert wird was den Autopiloten betrifft.

Unterhalt:

Das Unterhaltsthema ist mir fast peinlich zu schreiben. Ich hab in 2020 1.275€ an Unterhaltskosten gehabt.. die sich auf die Vollkaskoversicherung beziehen. Das wars auch schon. Keine Reparaturen, kein Service, keine Verschleissteile... nicht mal das Scheibenwischwasser musste ich auffüllen. Entweder wurde das immer im Servicecenter gemacht oder ich hab echt so wenig verbraucht :D Sprich die 4 Liter die ich am 25.1.2019 gekauft hab tun es immer noch :D :D
Mehr war nicht... sorry.

Zubehör:

Nix.. keine Tuningteile gekauft und auch sonst nix gebraucht fürs Auto... hier ne fette 0.

Tesla Motors Inc.:

Hier hat sich leider auch nicht wirklich viel getan. Kommunikation immer noch verbesserungwürdig, Erreichbarkeit auch. Man gibt sich im SeC nach wie vor richtig Mühe, aber es bringt halt nix wenn die sich ein Bein ausreißen während der Rumpf vor sich hin fault... Vor allem die ewigen Softwareporbleme waren mühsam zu koordineren wenn alles nur via App läuft....

Akku/Motor:

Hehe, ja das ist wohl der Punkt der auch jetzt immer noch interessiert. Da ich ja seit Mitte 2019 alle Ladevorgänge mitlogge, alle Fahrten, Batteriewerte und so weiter auslesen lasse und archiviere hab ich da jetzt natürlich gute Daten. Damals bei Übergabe hatte ich ja eine typische Reichweite von 507km. Die ist jetzt nach 3 Jahren und 50.000km auf 492km gesunken. Heißt einen effektiven Reichweitenverlust nach 3 Jahren von 15km im realen Fahrzyklus. Verglichen mit dem Verlust am Anfang ging also im letzten Jahr maximal 1 oder 2km verloren. Es scheint sich also zu bewahrheiten dass man im 1. Jahr sehr schnell was verliert und es danach lange Zeit konstant bleibt. :)
Die Motoren laufen alle ohne Geräusche, Bremsen etc. sind auch noch wie neu. Ich lade zwar wenig am SuC aber das letzte mal konnte ich noch Laderaten von über 145kW sehen. Bin also noch nicht in einem Bereich in dem die Laderate reduziert werden würde.

Verbrauch:

Gefahren 50260km hat mein Auto laut Bordcomputer 8.925kWh Strom verbraucht. Das entspricht rund 178Wh/km oder 17,8kWh/100km. Aufgrund meiner Aufzeichnungen weiss ich aber dass ich insgesamt 11.032kWh rein geladen habe. Damit ergibt sich ein Realverbrauch von 219Wh/km oder 21.9kWh/100km. Auch hier gilt wieder... Ladeverluste zeigt das Auto nicht an, genauso wenig wenn ich wie im Winter oft gemacht vorgeheizt wird. Das Auto rechnet nur das was verbraucht wird wenn es "ein" ist und fährt bzw. steht. Sobald ich aussteige rechnet der Wagen nicht. Standklima, Standheizung, Vampirverbrauch für den Wächtermodus.. all das zeigt das Display im Auto nicht an.

Fazit:

Dank Corona sind etliche Langstrecken dieses Jahr ausgefallen. Ich bin grad mal auf knapp 12.000km gekommen dieses Jahr. Die Softwareschiene wurde jetzt hoffentlich definitiv und endgültig gelöst. Wenn dem so ist bin ich wieder zu 100% zufrieden mit dem Auto. Die Kosten sind derzeit noch absolut im Rahmen bzw. gar nicht vorhanden. Die Stromkosten sind im 2020 mit gerade mal etwa 24€ (wovon 9€ davon auf Ladekosten an nem Hotel in München entfallen) echt überschaubar. Ich lade fast nur während dem Einkaufen im Shoppingcenter bzw. bei IKEA und ansonsten in der Firma. Dort habe ich ne T15 Steckdose an der ich zwar mit 3x10A laden könnte, real aber immer nur mit 5A lade. Muss ja nicht schneller, das Auto steht ja eh.. :D Schnellader unterwegs hab ich auch kaum gebraucht.. keine 10% aller Energie hab ich an der Autobahn wo am SuC geladen.... ich hab unten noch ne Übersicht angefügt über gesamtes Ladevolumen und dann aufgesplittet auf die 3 Jahre die ich jetzt das Auto habe..

PS: Die weißen Sitze sind übrigens immer noch weiß :D Und sehen eigentlich immer noch 1A aus..
 

Anhänge

griwer

Beiträge
720
Reaktionen
611
@Cupra An dich hätte ich mal eine ganz andere Frage. Der Tesla ist ja wenn man es genau nimmt ein "Ami". Jetzt ist es ja so, daß Begriffe wie z.B. "Spaltmaß" erst in den späteren 90ern in den amerikanischen Sprachgebrauch aufgenommen wurden. Wenn ich mir die aktuellen Modelle, egal ob Ford, Chevy, Dodge oder wie sie alle heissen, ansehe dann sind die um Welten besser als früher. Spaltmaßfetischisten werden mit sowas aber nicht unbedingt glücklich. Wie sieht es denn da bei den Teslas aus?
An mehreren Tela-Plants in USA bin ich schon vorbei gekommen. Bei der Größe muß ich mich wundern wo all die Autos hinverschwinden die dort gebaut werden könnten ;-)
 
Cupra

Cupra

Ehrenmitglied
Beiträge
13.010
Reaktionen
513
Spaltmaßfetischisten werden mit sowas aber nicht unbedingt glücklich. Wie sieht es denn da bei den Teslas aus?
Kann ich dir ehrlich gesagt nicht genau sagen da ich niemand bin der mit ner Lehre rund ums Auto rennt und sich dann aufregt wenn da wo nen zehntel mm bei nem Spalt nicht 100% ist. Wer außer diesen sinnlosen Argumenten nichts mehr dagegen findet hat ehrlich gesagt sonst vermutlich auch keine Probleme im Leben 🤪 Und ich hab anderes zu tun als sowas nachzumessen und dann zu motzen. Da muss ich sagen dass mein SEAT wesentlich schlimmer zusammengeschustert war... und als wir damals im Werk sahen dass die Heckklappen vom Toledo mit dem Hammer "nachgebessert" wurden bis sie drin waren... da kochen alle nur mit Wasser.

Bei mir sind alle Türen und Klappen ziemlich gerade. Es streift nirgendwo, es sieht nirgendwo krumm aus, alles bewegt sich ohne Geräusche etc. Lediglich am Scheinwerfer steht die Schürze etwas weiter vor seit ich mal einem Peugeot drauf gerollt bin. Wenn man es nicht weiss sieht man es aber auch nicht :D
Windgeräusche durch Spalten etc. hab ich auch nicht. Ich musste einmal die Türdichtung an der Beifahrerseite wieder rein drücken, das wars auch schon. Es sieht zwar etwas labberig aus, aber es funktioniert und hält dicht, alles andere sind Details auf die es mir jetzt nicht so drauf ankommt. Und ich war Mitte 2017 als ich bestellt hab noch einer der Early Adopter... ich wusste dass die Fertigungsqualität nicht 100% ist. ..
Aber jetzt nach 3 Jahren klappert da auch noch immer nix, es fällt nix ab. Und man darf nicht vergessen. Das gleiche Auto mit deutlich verbesserter Verarbeitung, modernerem Computer, moderneren Motoren, adaptivem Luftfahrwerk statt normalem Luftfahrwerk, verbessertem Akku, mehr Reichweite kostet inzwischen fast 30.000 weniger als noch vor 3 Jahren... Wann is bei SEAT oder VW; Audi, Mercedes oder so das verbesserte Facelift um 30% billiger geworden?
Ich weiss zwar dass ich damals nen extrem guten Vertrag bekommen habe die es jetzt nicht mehr gibt.. aber wenn in 2 Jahren mein Leasing ausläuft muss ich weniger drauf legen als ein Polo in Basis-Trendline-Ausstattung kostet um wieder ein nagelneues Model S Longrange zu kaufen.... und hab in den 5 Jahren Leasing grad mal 450€ im Monat gezahlt....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Personaler und griwer

griwer

Beiträge
720
Reaktionen
611
Ja nö, ich bin auch nicht so der "Spaltmaßfetischist". Es hat mich nur interessiert, ob die Teslas da eher "europäisch" sind. Bei den "Amikunden" allgemein gibt es ja immer wieder Leute die sich an so etwas fürchterlichst hochziehen.
Das Leasing ist ohne Anzahlung nehme ich an?
 
Cupra

Cupra

Ehrenmitglied
Beiträge
13.010
Reaktionen
513
4.000CHF war Anzahlung... danach 60 x knapp über 450€ .. 🤣 Aber die wollten ja unbedingt Autos verkaufen und konnten aber beim Preis selber nichts machen. Jeder zahlt das gleiche. Bei Tesla gibt's keinen Rabatt oder sonst was wo man feilschen könnte. Aber bei der Finanzierung konnte man dann doch tricksen, auch wenn sie erst nicht wollten.
 
Cupra

Cupra

Ehrenmitglied
Beiträge
13.010
Reaktionen
513
Kann ich dir nicht sagen. Bis jetzt hab ich auch kein Problem mit dem Speicher. Hab aber bereits das Mail erhalten dass die Garantie für das Teil auf 8 Jahre und 160.000km verlängert wurde und mit der Computer mitteilt sobald der Speicher verschliessen ist. Bis jetzt tut er.. Weder fürs Model S noch fürs X haben wir bisher irgendwas in der Richtung gehört.

Hier der offizielle Brief der NHTSA

Sind aber nicht nur Tesla die wegen Kameras aufgefordert werden was zu tun. Auch Mercedes, BMW, Nissan, JLR, Bently, Honda, FCA, Maserati haben scheinbar Probleme wie man auf Seite 4 liest. Und auf Seite 5 ist ne Lister von Autos deren Gebläse scheinbar nicht so tut wie es soll :D Sind noch interessante Dokumente. Und alle so schön öffentlich :D :D
 
Cupra

Cupra

Ehrenmitglied
Beiträge
13.010
Reaktionen
513
In 11 Monaten.. aber nein, kein Interesse. Die Leistung interessiert mich mal gar nicht. Ich fahr jetzt schon permanent auf lässig. So nen kleinen Sch...z kann ich gar nicht haben dass ich das nötig hätte. Innenraum sieht jetzt auch nicht soo geil aus, das Lenkrad schon mal gar nicht. Und bei den Normalen Modellen hat sich auch Batterietechnsich nix getan. Da ich zu 99% allein fahre is mir auch ne Spielkonsole im Auto genauso egal wie ein Display hinten...
Genauso wenig gibt es Akustikverglasung, Matrix Licht oder sonstiges Zeug da ich in nem Auto der 100.000€ Kategorie einfach erwarte. Bin eigentlich relativ enttäuscht, da hätte ich mehr erwartet.

Und wenn sie bei uns dann in 1 oder 2 Jahren die Besteuerung nach kW einführen dürfen sich die Plaid -Fahrer freuen.. das wird dann so richtig ein teurer Spass.
 
Cupra

Cupra

Ehrenmitglied
Beiträge
13.010
Reaktionen
513
Kleines Zwischenupdate vor dem üblichen Quartalsupdate... :D Ich hab mich gestern abend spontan entschieden meinen Softwareproblemen ein Ende zu setzten und mir via App das MCU-Upgrade auf die Aktuelle MCU2 zu gönnen. Der Spass kostet zwar 1.390€, dafür wird das alte Tegra-MCU1-Board samt Display ausgebaut. Für das Geld gibt es laut SeC das aktuelle MCU2 mit Intel CPU, 64 statt 8 GB Speicher, nen neuen Tourchscreen mit besserer Auflösung, neues Tachodisplay mit angeblich ebenfalls besserer Auflösung. WLAN wird dann wohl auch 5GHz unterstützen.
Was ich verliere sind derzeit dann die Radio-Funktionen. DAB+ und FM/AM. Aber in den letzten 3 Jahren hab ich das kein einziges Mal benutzt, von daher werde ich wohl nicht mal merken dass da was fehlt. Und sollte ich DAB+ wieder haben wollen so könnte man hier noch mal ein neues Empfangsmodul nachrüsten.
Damit wäre dann mein Auto aus 09/17 was den Computerhardware angeht auf dem Hardwarestand von 03/21. Das macht sonst kein Hersteller :D

Nen etwas faden Beigeschmack hat es dennoch... dass sie einfach nicht in der Lage waren während 2 Jahren die Fehler im jetzigen Computer zu finden und zu beheben...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Almanacs
Cupra

Cupra

Ehrenmitglied
Beiträge
13.010
Reaktionen
513
Verdammt.. geht hier ja Schlag auf Schlag :( Heute zum Auto gelaufen und mich mal um den Fleck unterm Auto gekümmert von dem ich weiss dass er seit einigen Tagen oder Wochen da ist und nicht weg geht... hab dann an der Verkleidung ganz kleine Tropfen gesehen. Leicht bläuliche, minimal ölige Flüssigkeit. Da ich eh frei hatte hab ich mal beim Pannenservice angerufen. Der meinte das sei Kühlmittel, ich solle doch einfach mal bei nem Serivcecenter vorbei fahren, die sollen sich das ansehen.
Ich also am Freitag um halb 4 ins Auto und nach Möhlin gefahren (der Akku hatte noch 38%, Möhlin ist 60km weg). Zuvor noch dort angerufen und gefragt wie lang sie da sind... bis 1700. Bin dann dort um 1620 aufgeschlagen, die haben das Auto rein genommen und um 1640 mich angerufen dass es ein Ventil ist das undicht ist. Ist auf Lager und wird ausgetauscht. Dauert etwa 40 Minuten.
Hat dann doch 50 Minuten gedauert, aber is jetzt hoffentlich wieder dicht....
So kompliziert es mit der App auch manchmal ist, wenn man erst mal vor Ort ist geht es wirklich schnell und gut :) 5 Sterne bekommen die dann wohl dafür von mir.
 
Thema:

Tesla Model S - Erfahrungsbericht