Zwischengas......

Diskutiere Zwischengas...... im 1M - Tipps & Tricks Forum im Bereich Der Leon 1; Hallo, Freunde! Als baldiger Leon Topsport-Fahrer hab ich mal ne (für euch vermutlich firstdumme) Frage: Was genau versteht man unter...

Khan

Beiträge
57
Reaktionen
0
Hallo, Freunde!

Als baldiger Leon Topsport-Fahrer hab ich mal ne (für euch vermutlich
dumme) Frage:

Was genau versteht man unter "Zwischengas", was bringt das und was schadet das??

Mir ist klar - Gas geben beim Kuppeln.
Nach dem Kuppeln oder ganze Zeit am Pedal bleiben..?


Klärt mal bitte einen ahnungslosen Newbie auf...

Grüße
Khan
 
01.04.2004
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Zwischengas...... . Dort wird jeder fündig!

Mirco

Gast
Das mit dem Zwischengas kommt von früher, noch von den unsynchronisierten Getriebe, da war das Schalten nur so möglich. Bei den heutigen Fahrzeugen ist das nicht mehr nötig, aber soviel ich informiert bin, schadet es auch nicht.
 

Pinky

Beiträge
245
Reaktionen
0
also ich stell mir das so vor:

wenn man stark beschleunigen will, dreht man im lehrlauf hoch und läßt dann die kupplung spicken - naja ohne tracktionskontrolle bei viel PS bleibste dann eh aufm fleck stehen :D:D aber bei normalen autos beshleunigt die karre dann schneller ausm stand weg.

das zwischengas bewirkt einen ähnlichen effekt, sprich du schaltest und gehst ja normal vom gas, wenn du dann die kupplung kommen läst passt sich die drehzahl dann erst wieder an den 2. gang an, also von niedrig (z.b. lehrlauf drehzahl) bis eben auf die hm keine ahung sagen wir mal 3000 umdrehungen - und das dauert eben kurz. wenn du nun beim schalten die drehzahl hoch hälst (bissl höher als die wo der gang dann einsetzt) und dann ebenfalls die kupplung schnell kommen läst - denk ich mal bringt das wieder einen minimalen vorteil beim beschleunigen.

ABER MAN BEACHTE, ab 260 PS sollte man die kupplung nimmer spicken lassen, vor allem bei hinterrad antrieb sonst steht dein auto quer ohne tractions kontrole :D:D bei vorderrad antrieb keine ahnung...

und das ganze geht natürlich auf kosten der lebensdauer der kupplung is logisch :D:D

und ich persöhnlich fahr den TDI TS Leon und ich glaub beim diesel kannst es eh knicken mit zwischengas - ich frag mich auch ob beim diesel kupplung spicken lassen beim anfahren was bringt - ich mein die tractionskontrolle spielt auch so schon verrückt - jemand erfahrungen ?
 

Bladerunner

Beiträge
2.454
Reaktionen
0
Also wenn ich mit meinem 1.6er vom ersten in den zweiten schalte, so bei 6000 - 6500 Upm, dann drehen die Räder schon noch gut durch. Aber wie des bei nem R ist, will ich des garnet wissen. Aber ich denke, dass es schon was bringt. Aber die Kupplung leidetdenke ich. Oder!!?!!
 

Daniels Turbo

Beiträge
1.326
Reaktionen
0
zwischengas benutzt man eigentlich nur beim runterschalten von einem hohen in einen niedrigeren gang, weil die drehzahl im kleineren gang für die selbe geschwindigkeit höher ist als im grösseren gang...

kleines beispiel:

4 gang. 100 km/h ca. 2100 U/min
runterschalten in den dritten
3 gang 100 km/h ca. 2600 U/min

du benutzt das zwischenzeitliche gasgeben nur um die drehzal beim runterschalten im gleichen bereich zu halten bzw. zu erhöhen. ohne gasgeben beschleunigen die syncroringe den motor auf die richtige drehzah.

gleichzeitig wird durch den kurzen gasstoss das ansprechen des turbos verbessert, da er ja durch das gasgeben beschleunigt wird. kaput geht dadurch nix, du schonst damit nur deine syncroringe im getriebe.

hoffe ich habe es verständlich und auch richtig erklärt
 

Broncos

Beiträge
643
Reaktionen
0
Zwischengas das du meinst wird eigentlich nur im rallye sport gemacht!

Das heist beim runterschalten! Zb von der 4ten auf die 3te! Kuppel in den lehrlauf schalten von der kupplung runter volgas und dan den 3ten ohne kupeln einlegen! dan legt mann den bei der richtigen drehzahl ein!
Hat den vorteil das auf die syncronisatzion verzichtet wird und man gleich im richtigen drehzahlbereich ist für das beschleunigen!
Ist aber für normalfahrer uninteresant und wenn man es nicht lange geübt hat zieht man das getreibe in mitleidenschaft! Meinermeinung nach wenn man bei einer rallye zeit hat mit zwischengas zu fahren ist man sowieso nicht schnell unterwegs!! :D

Auserdem wurde das wie schon gesagt bei den unsyncroniserten getrieben (meist LKW) früher gemacht! Damit man überhaut schalten konnte!
 

Bladerunner

Beiträge
2.454
Reaktionen
0
Aber mit meinem E - Gas dauert es zu lang, bis ich im Leerlauf die nötige Drehzahl bekomm. Das Gas ist bei mir eh voll träge :(. Ist des normal????
 

hewlett

Beiträge
334
Reaktionen
0
Original von Broncos
Zwischengas das du meinst wird eigentlich nur im rallye sport gemacht!
Mit meinem alten Alfa bin ich eigentlich beim runterschalten auch immer mit Zwischengas gefahren. 8)
Hat irgendwie mehr Spass gemacht und großartig drüber nachdenken muss man da auch mit der Zeit nicht mehr... Außerdem musste man bei dem Motor ohnehin um jede Zehntelsekunde kämpfen. ;)
Bei meinem R ist das allerdings wegen dem Turbo nicht wirklich einfach, sofort genau die richtige Drehzahl zu treffen. Meistens hab ich da aber eh schon genug zu tun, als mich auch noch um Zwischengas zu kümmern. :D
 

Khan

Beiträge
57
Reaktionen
0
Verstehe...

OK - heute habe ich wieder einiges dazugelernt... :)

Ich kann mir gut vorstellen daß man dem Getriebe nix gutes tut wenn man ohne Kupplung den Gang reindrückt - vor allem wenn man es nicht kann....

Dankende Grüße
Khan
 
Falko

Falko

Beiträge
1.438
Reaktionen
1
Für "richtiges" Zwischengas beim Runterschalten tritt man erst die Kupplung, legt den Leerlauf ein, lässt die Kupplung los, gibt Gas, tritt die Kupplung wieder, legt den niedrigeren Gang ein, lässt die Kupplung wieder los und gibt dann wieder Gas.
Ich denke, dass die Leute, die für den Showeffekt Zwischengasgeben, den Schritt mit dem Loslassen der Kupplung weglassen, da der Schaltvorgang sonst viel zu lange dauert. Allerdings macht das Zwischengas so wenig Sinn, da die Eingangswelle des Getriebes keine Drehzahlerhöhung erfährt.
 

Broncos

Beiträge
643
Reaktionen
0
@Falko
Das ist nicht richtig!
Du trittst nich wieder auf die Kuplung beim wieder einlegen des ganges!!!!
 
Falko

Falko

Beiträge
1.438
Reaktionen
1
Original von Broncos
@Falko
Das ist nicht richtig!
Du trittst nich wieder auf die Kuplung beim wieder einlegen des ganges!!!!
Ähm...doch, alles andere dürfte dem Getriebe Schaden zufügen.
Ich habe in der LKW Fahrschule das Schalten mit Zwischengas und sogar mit Zwischenkuppeln beim Hochschalten gelernt. O-Ton meines Fahrlehrers:"Wer weiß, ob du nicht mal mit so 'nem Hobel mit unsynchronisiertem Getriebe fahren musst. Es ist besser, du lernst es gleich richtig."
 

Micha

Beiträge
2.158
Reaktionen
2
Hört sich vielleicht doof an, aber ich gebe ein wenig Gas beim runterschalten. Wenn ich an eine Ampel heranrolle, sagen wir im 4. Gang, dann trete ich die Kuppling, gebe ein wenig Gas, schalte in den 3. Gang und kuppel wieder ein, dann kruz ohne Gas rollen lassen und dann mache ich weiter bis zum 1.Gang.
Ich denke mal, dass dadurch die Bremsen entlastet werden und durch das Zwischengas das Getriebe auch nicht so dolle belastet wird. Ich mache es einfach, weils mir auch Spaß bringt.

Wenn ich mir dem LKW unterwegs bin (die heute natürlich kein Zwischengas mehr benötigen), geben ich beim Hoch- und Runterschalten Zwischengas. Ist halt so. Bringt mir Spaß.

Macht jeder wie er will.
 

Broncos

Beiträge
643
Reaktionen
0
Glaub mir! So wie ich es erklärt habe ist es richtig!
Ich bin mal mit einem Rallye auto gefahren wo mann nur so schalten konnte! Und ich habe auch schon ein paar rennkurse gemacht! ;)
 

m2k

Beiträge
20
Reaktionen
0
Kann da nur Broncos zustimmen!
Alles andere macht null Sinn!

Solange die Leute die Gänge nicht genau im Lastwechsel "reinreißen" .... :]
 
Falko

Falko

Beiträge
1.438
Reaktionen
1
OK, vielleicht ist das bei Rallye-Autos so. Das "eigentliche" Zwischengas bei älteren Fahrzeugen ( mit unsynchronisierten Getrieben) funktioniert aber so, wie ich es beschrieben habe. Da legt niemand absichtlich einen Gang ohne auszukuppeln ein.

Naja, wenigstens sind die Fahrer alter kleiner italienischer Autos meiner Meinung.
http://www.autobianchi.de/fahren.html
 

felidae

Gast
@Falko:
Du bist nicht der einzige hier, der es so kennt. Ich hab es von meinem Vater auch so erklärt bekommen, der musste früher immer mit den soliden russischen (unsyncronisierten) Getrieben fahren.

Raufschalten: Kupplung, Leerlauf, Kupplung loslassen, Kupplung treten, höheren Gang rein
Runterschalten: Kupplung, Leerlauf, Kupplung loslassen, Gas, Kupplung treten, niedrigeren Gang rein

Musste ich bei meinem alten 2er Golf auch so machen als sich das Getriebe verabschiedet hat... Gott hab es seelig.

Aber schalten ohne Kupplung ist bei Rally meines wissens doch gang und gebe, genau wie in der DTM. Die haben dafür doch aber schicke gerade verzahnte Getriebe, oder nicht? Da kenn ich mich nicht so aus.
 
DBA

DBA

Ehrenmitglied
Beiträge
2.340
Reaktionen
1
Naja, das sind dann spezielle Getriebe. Z.B. sequenzielle oder speziell Verzahnte (X-Trac).
Da sieht das alles anders aus.

Gruesse, Klaus
 

marcuscarl

Beiträge
3.043
Reaktionen
1
Original von Pinky
ABER MAN BEACHTE, ab 260 PS sollte man die kupplung nimmer spicken lassen, vor allem bei hinterrad antrieb sonst steht dein auto quer ohne tractions kontrole :D:D bei vorderrad antrieb keine ahnung...
was bedeutet denn "die kupplung spicken lassen????" also ich fahre ziemlich regelmäßig >als 260 ps mit hinterradantrieb und habe noch nie die kupplung spicken lassen, stand aber auch noch nie ungewollt quer!!
 

vetter

Beiträge
465
Reaktionen
0
Ich glaube das moderne rallyautos doch auch mit Zündunterbrechung schalten ?
in dem moment wo die gänge gewechselt werden wird de zündung kurz unterbrochen. So kann mann voll auf dem gas bleiben den gangwechsel macht die hydraulik und elektronik !

mfg Vetter
 
Thema:

Zwischengas......