Vorderräder drehen durch wenn in S Vollgas vom Start gegeben wird

Diskutiere Vorderräder drehen durch wenn in S Vollgas vom Start gegeben wird im 5F - Erfahrungsberichte Forum im Bereich Der Leon 3; Reden wir hier nicht firstvon einem gebraucht gekauften Auto? Da ist der Hersteller doch sowieso raus.
Pass_a_gear

Pass_a_gear

Beiträge
349
Reaktionen
143
Reden wir hier nicht
von einem gebraucht gekauften Auto? Da ist der Hersteller doch sowieso raus.
 
DSG-Pilot

DSG-Pilot

Beiträge
3.693
Reaktionen
4.155
Was Gewährleistung angeht i.d.R ja. Garantie kann ohne weiteres noch bestehen.
Also Gewährleistung hat man beim Hersteller nur, wenn er auch als Verkäufer auftritt, was in der Regel aber nicht der Fall ist. Ansonsten hat man auch bei einem Gebrauchtwagen Gewährleistung, die der Verkäufer allerdings auf ein Jahr verkürzen darf. Darüber hinaus können natürlich Garantieansprüche bestehen, z. B. im Rahmen einer noch laufenden Herstellergarantie, Anschlussgarantie oder Gebrauchtwagengarantie. Diese Ansprüche bestehen parallel zur Gewährleistung.
 
Zuletzt bearbeitet:
ChrisEngel

ChrisEngel

Moderator
Beiträge
8.079
Reaktionen
3.726
Gewährleistung = Händlerpflicht (auch bei Gebrauchtwagen)
Garantie = Freiwillige Leistung des Herstellers (i.d.R. zwei Jahre) oder des Händlers, z.B. durch eine Versicherung, dann Gebrauchtwagengarantie genannt. Die Seat Anschlussgarantie greift nicht...beim Verkauft an einen gewerblichen Händler, geht diese NICHT mit über. Das darf sie gemäß Vertrag nicht.
 
Tiba

Tiba

Beiträge
216
Reaktionen
54
Also Gewährleistung hat man beim Hersteller nur, wenn er auch als Verkäufer auftritt, was in der Regel aber nicht der Fall ist. Ansonsten hat man auch bei einem Gebrauchtwagen Gewährleistung, die der Verkäufer allerdings auf ein Jahr verkürzen darf. Darüber hinaus können natürlich Garantieansprüche bestehen, z. B. im Rahmen einer noch laufenden Herstellergarantie, Anschlussgarantie oder Gebrauchtwagengarantie. Diese Ansprüche bestehen parallel zur Gewährleistung.
Das mit der Gewährleistung ist nur bedingt richtig, nämlich dann wenn die Gewährleistungsrechte nicht an den Käufer abgetreten wurden, was ich bei so einer gebrauchten Sache (wenn der zeitliche Rahmen es hergibt) auf jeden Fall tun würde.
Aber daher schrieb ich i.d.R. ja, da das wohl kaum jemand tut...
 
ChrisEngel

ChrisEngel

Moderator
Beiträge
8.079
Reaktionen
3.726
Gewährleistungrechte abtreten? Das funktioniert nicht. Die Gewährleistung zwischen gewerblichem Händler und privatem Käufer ist gesetzlich begründet. Das kann man auch mit entsprechendem Papier und Unterschriften nicht "abtreten". Und wieso sollte man das auch tun?
 
Tiba

Tiba

Beiträge
216
Reaktionen
54
Gewährleistungrechte abtreten? Das funktioniert nicht. Die Gewährleistung zwischen gewerblichem Händler und privatem Käufer ist gesetzlich begründet. Das kann man auch mit entsprechendem Papier und Unterschriften nicht "abtreten". Und wieso sollte man das auch tun?
Weil ich sonst als privater Verkäufer der (jungen) Gebrauchtsache benachteiligt werde, wenn ich dem Gebrauchtkäufer nicht die gesetzliche Gewährleistung anbieten kann und dieser ohne Auffangnetz i.d.R. weniger bereit ist zu zahlen.

Bei anonymen Rechnungen, ist das sowieso irrelevant, weil hier die Identität des Käufers nicht nachvollzogen werden kann (Z.B. Kassenbeleg an Kunde X welcher mit der Kaufsache an Y verkauft worden ist. Wenn Y z.B. beim Discounter mit dem Bon auftaucht, kann der Discounter nicht prüfen, wem er den "Rasierer" verkauft hat)

Es gibt aber auch den Fall mit persönlichen Rechnungen oder generell wenn der Käufer der Sache bekannt ist, Genau genommen heißt es Gewährleistungsübergang in diesem Fall in Zusammenhang mit einem Weiterverkauf.

Der Kaufvertrag besteht zwischen gewerblichem Verkäufer V und privatem Käufer X. Somit hat V auch nur gegenüber die X die Pflicht zur Gewährleistung. Die Ansprüche verfallen jedoch nicht mit einem Weiterverkauf an Y innerhalb der Gewährleistungszeit, gehen aber auch nicht automatisch an diesen über. Diese muss X im Kaufvertrag an Y abtreten, wie immer idealerweise schriftlich.
Oftmals werden von V in seinen AGB's das Recht auf Weitergabe der Gewährleistungsansprüche verboten. Diese Klausel ist aber laut gerichtlichem Präzedenzfall nicht wirksam, auch wenn sie in den AGB's steht (Ähnlich dem Vermieter der sich jederzeit und uneingeschränkten Zugang zur Mietwohnung im Mietvertrag sichert. Kann man bedenkenlos unterschreiben, da nicht zulässig).

Wichtig ist in jedem Fall eine wirksame Vereinbarung und die Möglichkeit für Y die Begründung der Gewährleistungsrechte gegenüber V nachweisen zu können.
 
Tiba

Tiba

Beiträge
216
Reaktionen
54
Bei einem Privatverkauf gibt es keine Gewährleistung. Gewährleistungspflichtig ist nur ein gewerblicher Händler.
Lies den Absatz bis zum Ende, das ist ja genau der Punkt. Weil ich keine Gewährleistung als privater Verkäufer gebe, wäre ich bei einem Weiterverkauf einer jungen gebrauchten Sache benachteiligt, könnte ich die Gewährleistung des Herstellers/Händlers nicht weitergeben. Genauso wird ja argumentiert, warum ein Händler / Hersteller den Gewährleistungsübergang nicht ausschließen darf.
 
Thema:

Vorderräder drehen durch wenn in S Vollgas vom Start gegeben wird