[ST] Vom Werk falsche Reifen? - Und Stoßdämpfer defekt

Sebastian85

Sebastian85

Beiträge
91
Reaktionen
19
Guten Tag

Ich habe im Juli 2016 einen Seat Leon ST FR (5F, Benziner, 150 PS) gekauft. Seit kurzem setzt der Seat hinten auf. Der Händler meinte zuerst, dass der Stoßdämpfer ölt, heute als wir ihn vorbei bringen wollte meinte der andere Kollege, dass das nur
schwitzen sei und Seat da nichts macht. Das ist das erste Problem, aber da warten wir nun, was von Seat kommt und ob evtl. ein mechanischer Defekt vorliegt.

Das größere Problem:
Der Händler meint, dass die Reifen (Originalbereifung und -felgen) zu groß sind und das Auto so nicht verkehrsfähig sei. Die Reifen haben die Dimensionen: Bridgestone Turanza 225/50R18 95W
Ich versuche seit einer Stunde rauszufinden, ob die Reifen wirklich nicht drauf passen. Bin aktuell in der Seathotline. Gibt zwar Listen im Internet, aber die verstehe ich nicht und könnte niemals zu 100% sagen, dass die Reifen falsch sind.

Wenn die Reifen dann wirklich die falschen sind, wie kann ich dann nachweisen, dass Seat die falschen Reifen drauf gemacht hat? In der Rechnung steht leider die korrekte Größe nämlich "4 Leichtmetallräder Titanium 7,5Jx18, Reifen 225/40 R 18"

Danke euch
 
24.05.2018
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Vom Werk falsche Reifen? - Und Stoßdämpfer defekt . Dort wird jeder fündig!

Mettkrieger

Beiträge
30
Reaktionen
2
Deine 225/50R18 haben einen größeren Durchmesser als die 225/40/R18 die eigentlich montiert sein sollten. Dadurch müsste dein Tacho die ganze Zeit ungenau sein, da der Reifen pro Umdrehung eine größere Distanz zurück legt als es das Auto denkt. Das ist bestimmt nicht zulässig.

Nachweisen wirst du es ihm vermutlich nicht können, da du die Rechnung bezahlt hast und somit die Korrektheit bestätigt hast.
 

V_Strom111

Clubmember
Beiträge
2.357
Reaktionen
314
Dann geht dein Tacho die ganze Zeit auch falsch.
 
Sebastian85

Sebastian85

Beiträge
91
Reaktionen
19
Wenn das alles stimmt ja, aber zu aller erst müsste ich erstmal 100% sicher sein, dass es die falschen Reifen sind. Wisst ihr wie oder wo ich das rausfinden kann? Reicht da der Brief und Schein aus?

Danach muss ich dann den Händler anrufen (Bayram), aber da bin ich leider klar im Nachteil, weil ich das Auto abgenommen habe. Aber wer guckt schon auf die Reifengröße bei Auslieferung - naja, zumindest ich jetzt in Zukunft ...
 
sonne01

sonne01

Beiträge
1.052
Reaktionen
198
Wenn dem so ist, dass da nun wirklich 225/50R18 drauf sind, dann geht dein Tacho bei 100Kmh ca. 6-7 Kmh nach. Das ist unzulässig.

Steht alles in der COC und der Reifenfreigabe auf Seat.de. Ist definitiv die falsche Reifengröße.
 
ChrisEngel

ChrisEngel

Moderator
Beiträge
6.018
Reaktionen
1.914
@Sebastian85, wie die anderen schon sagten, dein Tacho zeigt absolut falsche Werte. Zum anderen ist es klar, dass in extremen Situationen der Reifen irgendwo schleift, da er natürlich deutlich zu groß im Umfang ist.
Wie du Belegen kannst, dass dieser Fehler bei Seat entstanden ist, weiß ich jetzt allerdings nicht so recht.....wird schwierig.
Jedenfalls hat dein Auto aktuell so keine Zulassung, da die Abweichung vom Tacho ein gravierender Punkt ist.
 

V_Strom111

Clubmember
Beiträge
2.357
Reaktionen
314
Wie viel Kilometer hast Du denn jetzt drauf? Sind die Reifen nicht sowieso schon abgefahren?
 
JaBu

JaBu

Beiträge
195
Reaktionen
12
Das Problem ist natürlich, dass der Wagen von 2016 ist. Wäre Dir der Fehler innerhalb der ersten 6 Monate aufgefallen, hätte Seat beweisen müssen das sie die richtigen Reifen montiert haben. Siehe dazu §477 BGB.

Alles was nach den 6 Monaten kommt geht zu Deiner Beweislast. Nach 2 Jahren und mit einer "richtigen" Rechnung dürfte das ein Ding der Unmöglichkeit werden.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: DSG-Pilot
snake5f

snake5f

Beiträge
94
Reaktionen
18
Das mit den falschen Reifen ist dir in zwei Jahren nicht aufgefallen? :astonish:
 
kiter

kiter

Beiträge
3.768
Reaktionen
542
Warum sollte das einem Auffallen?
 
wiesel_

wiesel_

Beiträge
1.552
Reaktionen
601
kiter Vielleicht weil es schon seit der Auslieferung bei gewissen Situationen schleift, oder weil man die Räder wechseln lässt Winter/Sommer und der Monteur das bemerkt. Oder weil man oft geblitzt wird weil der Tacho immer zu wenig anzeigt. Oder man permanent denkt, dass alle zu langsam fahren weil der eigene Tacho zu wenig anzeigt.
 

DSG-Pilot

Beiträge
2.111
Reaktionen
1.443
Diese Reifen sind selbst für einen X-Perience zu groß. Hast du das Auto im Juli 2016 als Neuwagen gekauft? Deine Signatur deutet darauf hin.

Dass das nicht aufgefallen ist irritiert auch mich. Die Räder müssen doch in den Radhäusern des FR wie Traktorräder aussehen! Außerdem kann ich mir kaum vorstellen, dass die Räder erst seit kurzem hinten schleifen.
 
Zuletzt bearbeitet:
OmegaGalaxy

OmegaGalaxy

Beiträge
276
Reaktionen
63
Hi,
wiesel_ Ein Reifenmonteur schaut da nicht drauf und der "gewöhnliche" Fahrer wird da sicherlich keinen Informationschluss zu einer falschen Reifengröße hinbekommen. Nach 2 Jahren ist ja auch noch kein TÜV fällig wo das hätte auffallen können.

Maximal ein Schleifen wäre ein Hinweis, wobei es pro Flanke ca. 11m an zusätzlichlicher Höhe sind. Persönlich denke ich nicht das es dann schon direkt anfängt irgendwo zu schleifen bei einer Standardkombination ohne Tieferlegung und Spurverbreiterung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: kiter
wiesel_

wiesel_

Beiträge
1.552
Reaktionen
601
also als vorbildlicher Monteur sollte man schon auf so etwas achten, zu mal alle gängigen Golfs/Leons/Octavias die gleiche Größe haben. Mein Reifenmonteur ist vielleicht einfach zu gut für die Welt...dass kann natürlich auch sein. Als ich letzte Woche bei der Achsvermessung war, da hat er sich gleich mal Reifen, sämtliche Lager/Gummis/Lenker und den Motor von unten angeschaut.
 

der_Bär

Gast
OmegaGalaxy: Nun "11m" sind es sicher nicht. Ein 225/40 hat eine Flanke von 10 cm, ein 225/50 von 11,3 cm. Also in der Differenz etwas mehr als 1 cm. Das fällt nicht Wirkich auf. Beim TüV - nach 3 Jahren (!) - wäre es aber sicher bemerkt worden.

Ich sehe das Problem bei der Beweislast. Der Themenstarter wird nicht beweisen können, dass ihm das Fahrzeug mit den falschen Reifen übergeben wurde, schon gar nicht nach 2 Jahren. Jedenfalls müssen die Reifen runter, um wieder die Betriebserlaubnis zu erhalten.

Dass ein Stoßdämpfer nach 2 Jahren und - wieviel ? - tkm vielleicht etwas ölt, ist nicht ungewöhnlich. Ein Stoßdämpfertest wird aber Gewissheit schaffen können, ob er defekt ist. Aber auch dann, ist es kein Garantiefall (!).
 
Sebastian85

Sebastian85

Beiträge
91
Reaktionen
19
Hey zusammen

Gibt inzwischen bei beiden Problemen Neuigkeiten.

1. Reifen:
Es hat sich rausgestellt, dass beim Reifenwechsel vor ein paar Wochen die falschen Reifen drauf montiert wurden. Werkstatt hat sich tausend mal entschuldigt und nun passt wieder alles :D

2. Stoßdämpfer:
Hier sagt der Händler, dass es nur ein Schwitzen ist und dass er deswegen den Stoßdämpfer nicht austauschen kann. Hat mir Bilder gezeigt, was Seat vorschreibt wie es aussehen darf. Finde es nur komisch, dass bei 24.000 Kilometer der Stoßdämpfer schon schwitzt.
 
Sebastian85

Sebastian85

Beiträge
91
Reaktionen
19
Nein haben es angeschaut und scheint alles ok zu sein, geschliffen hat er zum Glück eh nie. Als ich das mit dem aufsitzen festgestellt habe, haben wir auch gleich einen Termin gemacht. Also da nochmal alles gut gegangen.
 

Ähnliche Themen


Schlagworte

seat leon st fr stoßdämpfer problem

Ähnliche Themen