[Cupra] Unverschuldeter Unfall- Wie am Besten vorgehen?

Diskutiere Unverschuldeter Unfall- Wie am Besten vorgehen? im 5F - Allgemein Forum im Bereich Der Leon 3; Hallo, ich hatte gestern am 18.05.2018 einen unverschuldeten Unfall. Kurz zur Beschreibung... Ich stand an zweiter Stelle an einer roten Ampel...

Hamdu

Beiträge
14
Reaktionen
3
Hallo,

ich hatte gestern am 18.05.2018 einen unverschuldeten Unfall. Kurz zur Beschreibung...

Ich stand an zweiter Stelle an einer roten Ampel, vor mir war ein Hyundai I30. Es handelte sich um eine lange kerzengerade zweispurige Landstraße ca. 3km lang -70kmh. Im Seitenspiegel bemerkte ich schon von weitem einen Skoda Oktavia relativ schnell auf uns zu kommen, selbst meine Freundin hatte ihn noch bemerkt. Mir war dann sehr schnell klar das ein Aufprall nicht mehr
vermeidbar war und schon knallte es bereits. Naja durch den Aufprall bin ich dann noch dem I30 aufgefahren. Schuldfrage war klar, haben dann die Polizei gerufen um auf der sicheren Seite zu sein. Nach einer Stunde kam dann die Polizei und fragte ob wir uns einig wären und meinten für was sie dann überhaupt gekommen sind. Die haben dann die Kennzeichen aufgeschrieben und sind auch schon wieder weg gefahren - hätte man sich auch sparen können, hatte da mehr erwartet.

Der Unfall war total unnötig, mir ist es unerklärlich wie das auf einer kerzengeraden Straße passieren konnte. Ich gehe stark von Ablenkung aus, Handy oder wie auch immer.

Mein Auto ist Finanziert, Erstzulassung Nov.16 und habe jetzt gerade einmal 14.000km auf der Uhr. Ich habe ehrlich gesagt gar keine Lust auf einen Unfallwagen. Der Wertverlust wird bestimmt nicht gering sein, eigentlich wollte ich das Auto nach 4 Jahren verkaufen.

Am Dienstag gehe ich zu einem Anwalt und kläre da nochmal alles ab, eventuell auch nochmal zum Arzt wegen Nacken/Rückenschmerzen. Ansonsten freue ich mich um zahlreiche Tipps.

Auf den Bildern kommt das leider nicht so gut rüber. Hinten ist natürlich alles verzogen, selbst am Tankdeckel. Vorne stimmen die Spaltmaße auch nicht mehr und der Sensor hat einen Schlag. Das Auto steht erstmal beim Autohaus und wartet auf den Gutachter.
 

Anhänge

19.05.2018
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Unverschuldeter Unfall- Wie am Besten vorgehen? . Dort wird jeder fündig!
sonne01

sonne01

Beiträge
1.136
Reaktionen
268
Wenn du zum Anwalt gehst, ist doch alles gut. Was willst du dann hier noch wissen?
 
Commander-K.

Commander-K.

Beiträge
374
Reaktionen
126
Und was willst du da jetzt mit einem Anwalt abklären? Ist ein ganz normaler Versicherungsschaden.
 

Hamdu

Beiträge
14
Reaktionen
3
Ich wollte einfach nur wissen, ob ihr Tipps oder Erfahrungen habt was ich noch beachten sollte. Dafür ist doch ein Forum da?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Massimo1000
Tobilanski

Tobilanski

Beiträge
420
Reaktionen
101
Hauptsache der Nacken hat nichts abbekommen,... meiner Frau ist vor 2 Jahren jemand draufgeknallt im Prinzip genau wie bei Dir, nur sie saß im vordersten Auto.

Sie hatte ein HWS Syndrom und viel 6 Wochen aus... (nein nicht um Versicherungsleistung zu kassieren, sondern ihr ging es echt richtig beschissen... Nackenschmerzen, Schwindel,... und Nein, kein Versicherungsbetrug. Sie hätte gerne auf das Schmerzensgeld von 1.500 verzichtet)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Massimo1000
Frost

Frost

Beiträge
93
Reaktionen
31
Mir ist vor ziemlich genau 3 Wochen etwas Ähnliches passiert. In meinem Fall waren es allerdings 4 beteiligte Autos und es passierts innerorts.


Ein vorneweg, Du solltest auf jeden Fall einen Anwalt einschalten, denn es erspart Dir jede Menge Stress. Dieser wird eh durch die gegnerische Versicherung bezahlt, es kommen also keine Kosten auf Dich zu.


Fahre am Besten als erstes in deine Werkstatt, die kümmern sich dann um einen Gutachter. Dieser hat meistens einen Fachanwalt für Verkehrsrecht an der Hand.

Der Gutachter erstellt ein aktuelles Gutachten deines Fahrzeuges. Dieses entscheidet dann über das weitere Handeln. Du hast dann die Möglichkeit einer Reparatur oder einer Neuanschaffung.

Entscheidend ist der Restwert des beschädigten KFZ. Dieser wird mittels einer Restwertbörse ermittelt. Der Gutachter stellt also dein KFZ für mindestens 48h dort ein. In dieser Zeit können diverse Autohändler, auf dein KFZ bieten.

Das Maximalgebot nach diesen 48h ist dann der Restwert.

Liegen also die Rep.kosten über dem Restwert, hast Du die Möglichkeit, dein Auto an diesen Autohändler zu verkaufen. Der Erlös wird genommen um deine Finanzierung auszulösen. Die Differenz bezahlt die Versicherung.


Sobald also das Gutachten an den Anwalt weitergeleitet wurde, wird dieser sich mit Dir in Verbindung setzen. Du musst ihm dann diverse Dokumente unterschreiben, wie Unfallbericht, Vollmacht etc..

Der Anwalt, und nur er, setzt sich dann mit der gegnerischen Versicherung in Verbindung.

Diese bearbeitet dann den Fall und kommuniziert dann wieder mit Deinem Anwalt.

Kontaktiere also NIE selbst die gegnerische Versicherung, auch Unfallberichte oder andere Post/Mails, immer an deinen Anwalt weiterleiten.

Oft versuchen die Versicherungen einen eigenen Gutachter zu beauftragen, der dann natürlich zu Gunsten der Versicherung arbeitet.


Falls Du dich also für eine Neuanschaffung entscheidest, geh zum Verkäufer Deines Vertrauens und schildere ihm den Fall. Er wird sich dann mit Dir zusammen setzen und ein Lösung finden.


Sobald die gegnerische Versicherung die Freigabe zum Verkauf deines alten KFZ erteilt, kannst Du dich, zusammen mit deinem Verkäufer, um den Verkauf des alten KFZ kümmern.


Dieser meldet das Fahrzeug dann ab und setzt sich mit dem Ankäufer in Verbindung. Dein Verkäufer wird dann die Restsumme, die zur Ablöse deines finanzierten KFZ, nötig ist, dem Anwalt mitteilen.

Das Geld aus dem Verkauf, geht direkt an die Seat Bank.


Alle Gelder, die von der gegnerischen Versicherung kommen, verwaltet Dein Anwalt. Er bezahlt den Gutachter, die Ab- und Anmeldekosten des Autohauses, die Differenzsumme der Finanzierung und weitere anfallenden Kosten, wie Nutzungsausfallentschädigung.



In meinem Fall kam auch nur eine Neuanschaffung in Frage. Reparaturkosten 15.000€, Restwert 12.900€ > wirtschaftlicher Totalschaden


Ich kann dann nach knapp 4 Wochen, meinen neuen Wagen, kommende Woche abholen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hamdu

Beiträge
14
Reaktionen
3
Danke für deinen Erfahrungsbericht Frost, genau solche Tipps habe ich mir erhofft.
 
Frost

Frost

Beiträge
93
Reaktionen
31
Kein Problem...leider gibt es immer viel zu viele neunmalkluge Antworten, von Leuten die sich irgendein Wissen, übers Internet angelesen haben.

Diese helfen einem aber in keiner Hinsicht weiter.

Falls Du noch fragen hast, schreibe mir per PN.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
 
Massimo1000

Massimo1000

Beiträge
30
Reaktionen
42
Hamdu
Heisser Tip nach DIVERSEN "unverschuldeten" Schäden:
UNBEDINGT einen ANWALT einschalten! Als Geschädigter hast Du kostenlos Anspruch darauf! "Auf keinen Fall(!)" mit der *Versicherung kommunizieren* oder etwas *auf eigene Faust unternehmen!*

Nach diversen Gerichtsverhandlungen und versicherungseigenen Gutachtern ,usw. kann ich Dir diesen Tip nur geben! Man ist ansonsten den arroganten, Sparfüchsen der Versicherungsgesellschaften hilflos ausgeliefert. Schon ein *Ja* am Telefon kann für Dich grosse Nachteile bedeuten!
Ich habe das vielfach erlebt, weil ich "schnell und bürokratiearm" den Schaden regulieren wollte. KEIN einziger FALL lief problemlos!

Gerade jetzt ist noch ein Fall von Januar 2017 mit der HUK vor Gericht. Unglaublich, was da abläuft mit Gutachten und Gegengutachten.....! *ALLES* wird angezweifelt und in Abrede gestellt, sogar die Aussagen des Zeugen, der Wertverlust, usw .


Die Versicherer haben eigene Rechtsabteilungen,die sofort tätig werden.Mache Du bitte nicht den Fehler und telefoniere der Gesellschaft hinterher. Die wollen die Kosten so gering wie möglich halten, auch bei Wertverlust, Mietwagen, Gutachter usw. und werden psychologisch geschult, die Anspruchsteller unter Druck zu setzen!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Jupiter

alex100

Beiträge
87
Reaktionen
31
Du solltest auf jeden Fall einen Anwalt einschalten, denn es erspart Dir jede Menge Stress. Dieser wird eh durch die gegnerische Versicherung bezahlt, es kommen also keine Kosten auf Dich zu.
Woraus ergibt sich eigentlich dieses Recht auf den Anwalt? Gibt es da eine Mindestschadenshöhe (bei Bagatellfällen wird das wohl nicht gehen?) bzw. es geht doch vermutlich nur, wenn der Unfallgegner Schuld hat, aber das ist ja nicht immer von vorneherein klar? Dachte eigentlich dass meine Versicherung den Anwalt bezahlen würde (zumindest bei Vollkasko) um sich selbst vor der Schadensübernahme zu schützen. Vielleicht weiss ja jemand was darüber.
 
Massimo1000

Massimo1000

Beiträge
30
Reaktionen
42
alex100

Zitat: *Woraus ergibt sich eigentlich dieses Recht auf den Anwalt?*

Der Gesetzgeber sieht dies vor; auch einen "neutralen" Gutachter.
Kann die Werkstatt einen Schaden augenscheinlich UNTER 1000 € feststellen, kann die Versicherung aber auch eine schriftliche Übernahme an die Werkstatt als *Kostenübernahme* zusagen. Dem Laien ist aber nicht zuzumuten,die genaue Schadenshöhe selbst zu ermitteln, wenn der Schaden augenscheinlich höher als 1Tsd. € ist.
Zum Anderen ist oftmals eine "klare Schuld am Unfall" eben nicht mehr so einfach festzustellen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: alex100

Cupra2018

Beiträge
79
Reaktionen
6
Mir ist auch letzten Monat einer reingefahren.

Mein Auto war geparkt und der ältere Herr wollte sich zwischen einem Bus und den geparkten Autos durchquetschen. Ende vom Lied war 1700eur Schaden an dem einen, 5300eur an meinem Auto.

Zu Beginn dachte ich mir auch, wird alles gut gehen dem alten will ich nicht den Stress mit dem Anwalt aufdrängen, allerdings kam erst nach über 4 Wochen ein Brief. Dieser wurde auch nur losgeschickt, als ich mal fragen wollte ob der Fall denn schon bearbeitet wird.

Gutachter mit Wertminderung netto
4500eur
Huk mit Wertminderung netto
3800eur

Da ist die Ausfallentschädigung noch nicht mit drin. Jedenfalls bin ich es leid und war Anfang der Woche beim Anwalt. Der kümmert sich um alles weitere in der Hoffnung, dass jetzt erst einmal richtig Bewegung rein kommt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Massimo1000
Massimo1000

Massimo1000

Beiträge
30
Reaktionen
42
Cupra 2018
Die HUK ist der letzte Dre****verein. Ich hoffe, Du hast Dir Zeugen gesucht,bzw. der Unfallverursacher hat "wahrheitsgemäss" den Hergang geschildert. Ansonsten 50:50.
Man glaubt soetwas kaum, aber Unfallverursacher drehen sich später ganz einfach die Wahrheit so hin,daß wenn man keine Zeugen hat, man auf 50% der Kosten sitzen bleibt. Das geht ganz schnell.
Bei mir kam ein Schreiben, mit dem Satz, (nach 4 Wochen!) "da unser Versicherungsnehmer Ihre Darstellung nicht bestätigt und keine Zeugen vorhanden sind, wird die Schuld geteilt. Sie erhalten 50% Ihres Schadens .
Der Anwalt sagt, man hat keine Chance bei einer Klage,da keine Zeugen da sind. Das Beste natürlich ,auch ich wäre hochgestuft worden,häte ich nicht den Rabattschutz gehabt.

Bei einem anderen Unfall, der auch auf das Konto eines Spurwechselns ohne Schulterblick ging , lies ich mich auf den Gutachter der Allianz ein (der dämliche Anwalt meinte, es spreche nichts dagegen), der schnell und zackig da war, aber dann die Hälfte des Schadens nicht gesehen hatte(wollte). Zackig wurde mit 1900 € der Fall abgeschlosen. Wertminderung Null, Ausfallentschädigung Null und "danke das wars".

Ein neutrales Gutachten (mein in Auftrag gegebenes Gutachten wurde nicht als neutral gesehen) bei meiner Klage brachte nach 2 Jahren(!) dann 3900 € Schaden, Ausfallentschädigung und Wertminderung + Zinsen. Ich musste nat. auf eigene Rechnung erstmal reparieren lassen,ansonsten hätte der Wagen 2 Jahre gestanden, weil für 1900 € keiner den Wagen reparieren konnte.
Als Dank hat meine Rechtsschutzversicherung, obwohl sie alle Kosten erstattet bekam,die Kündigung ausgesprochen.

Vor Gericht wird man wie einer angesehen, der die hohen Richter und Beamten mit seinen "dummen Lappalien" wegen ein paar Euro vom Golf , oder Tennis spielen abhält.
 
Zuletzt bearbeitet:

GlenScotia

Beiträge
151
Reaktionen
48
Ich gebe so wenig wie möglich aus der Hand. Wenn es rechtlich keine Ungenauigkeiten gibt, brauchst du auch keinen Anwalt.
Auf jeden Fall aber würde ich mich selbst um einen Gutachter kümmern. Ein amtliches Gutachten kann auch eine Versicherung nicht anzweifeln.
Sobald du es deinem Autohaus überlässt, hat halt schon wieder ein anderer Entscheidungsgewalt.
hör dich in deinem Bekanntenkreis um, irgendjemand kennt bestimmt einen guten Gutachter.
 
Massimo1000

Massimo1000

Beiträge
30
Reaktionen
42
GlenScotia
Erstens weiß man nicht, ob es "Ungenauigkeiten" gibt ( Deiner Meinung nach vielleicht nicht, aber der gegnerische Anwalt ist u. U. sehr gewieft...)und zweitens kann eine Versicherung Dein Gutachten sehr wohl ablehnen. Das hat mit "amtlich" nichts zu tun, denn es ist KEIN amtliches Gutachten,nicht mal eines , das vom Gericht in Auftrag gegeben wurde, sondern eines,das Du in Auftrag gegeben hast.
By the way: Hast Du die Story von Cupra 2018 und mir nicht gelesen?

Sorry,aber wer meint, er hätte mehr rechtliche Kompetenz als ein Anwalt und will nichts aus der Hand geben, macht grosse, eklatante Fehler. Da sind meine Erfahrungen von 30 Jahren.

---------- Beitrag am 20.05.2018 um 22:10 Uhr ergänzt ---------- letzte Änderung am 20.05.2018 um 22:01 Uhr ----------

@alex100
Deine VK zahlt Dir den Schaden an Deinem Auto, wenn Du es willst, aber hat mit der gegnerischen Versicherung und den Ansprüchen von Dir , nichts zu tun.

Im Gegenteil, wenn Du die VK in Anspruch nimmst, kannst Du NICHT die gegnerische Versicherung auf Schadenersatz in Anspruch nehmen. Dann würdest Du ja zweimal kassieren. Und Rechtsschutz bekommst Du gar nicht bei einer VK und auch keinen Gutachter von Deiner VK. Die haben eigene Gutachter ,wenn Du Deine Versicherung in Anspruch nimmst, oder beauftragen dann die DEKRA .o. ä..
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: alex100

GlenScotia

Beiträge
151
Reaktionen
48
Du weisst, was amtlich vereidigter Sachverständiger heisst?
 
LaPantera09

LaPantera09

Beiträge
70
Reaktionen
26
Ohne jetzt jeden einzelnen Poste hier durchgelesen zu haben, gebe ich dir ausdrücklich den Ratschlag, das du selbst einen Gutachter deiner Wahl beauftragst (die "gegnerische" Versicherung muss den bezahlen).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Massimo1000
Commander-K.

Commander-K.

Beiträge
374
Reaktionen
126
Frost Probiere mal bitte deine Beiträge vernünftig zu schreiben. Du musst nicht nach jedem Satz eine Leerzeile einfügen. Das liest sich echt bescheiden und zieht den Beitrag unnötig in die Länge.
 
DSG-Pilot

DSG-Pilot

Beiträge
2.856
Reaktionen
2.824
Commander-K.

Danke, dass es mal jemand sagt. Hier gibt es etliche, die meinen mit jedem Satz eine neue Zeile anfangen zu müssen oder grundsätzliche manuelle Zeilenumbrüche machen, wenn sie auf ihrem Bildschirm mit 640*480 (so sieht es jedenfalls aus) das Ende des Texteingabefeldes erreicht haben. Liest sich furchtbar, und ist eine unglaubliche Platzverschwendung. Leider wird man in Internetforen üblicherweise aufs Schärfste angefeindet, wenn man sich über formale Kriterien oder die Rechtschreibung in manchen Beiträgen beschwert. Daher möchte ich an dieser Stelle meine Unterstützung zeigen!

Anbei noch ein Bild zur Verdeutlichung wie das auf einem 1080p-Bildschirm am PC aussieht, auf dem ich trotz hoher Auflösung nicht den kompletten Beitrag auf eine Seite bekomme:
Unbenannt.PNG
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Unverschuldeter Unfall- Wie am Besten vorgehen?

Unverschuldeter Unfall- Wie am Besten vorgehen? - Ähnliche Themen

  • [ST] Unverschuldeter Unfall Leasingfahrzeug - Gutachter/Vorgehen ?

    [ST] Unverschuldeter Unfall Leasingfahrzeug - Gutachter/Vorgehen ?: Hallo zusammen, gestern ist uns in unseren 2 Monate alten Seat Leon ST jemand reingefahren. Es handelt sich um ein Leasingfahrzeug. Wie würdet...
  • [Cupra] Unverschuldeter Unfall Schadensregulierung

    [Cupra] Unverschuldeter Unfall Schadensregulierung: Guten Tag, ich habe einige Fragen die ich über die Websuche nicht explizit klären konnte und wollte diese hier stellen, da es hier explizit um...
  • Parkrempler mit AHK - Handlungsbedarf

    Parkrempler mit AHK - Handlungsbedarf: Hallo, meiner Frau ihrem 5f FR ist vorhin jemand mit seiner AHK an die Front drangefahren und eine ordentliche Delle am Nummernschild...
  • Auffahrunfall wie vorgehen

    Auffahrunfall wie vorgehen: Hallo zusammen, da ich tatsächlich noch nie einen Unfall hatte, der gemeldet werden muss, wollte ich euch mal kurz um Rat fragen. Ich hatte...
  • [Cupra] Kleiner Unfall

    [Cupra] Kleiner Unfall: Hi Leute ich besitze seit 4 Monaten den neuen Leon cupra st 4 Drive mit den Kupferlogo. Letzten Freitag hatte ich einen kleinen "Unfall" da ist...
  • Ähnliche Themen
  • [ST] Unverschuldeter Unfall Leasingfahrzeug - Gutachter/Vorgehen ?

    [ST] Unverschuldeter Unfall Leasingfahrzeug - Gutachter/Vorgehen ?: Hallo zusammen, gestern ist uns in unseren 2 Monate alten Seat Leon ST jemand reingefahren. Es handelt sich um ein Leasingfahrzeug. Wie würdet...
  • [Cupra] Unverschuldeter Unfall Schadensregulierung

    [Cupra] Unverschuldeter Unfall Schadensregulierung: Guten Tag, ich habe einige Fragen die ich über die Websuche nicht explizit klären konnte und wollte diese hier stellen, da es hier explizit um...
  • Parkrempler mit AHK - Handlungsbedarf

    Parkrempler mit AHK - Handlungsbedarf: Hallo, meiner Frau ihrem 5f FR ist vorhin jemand mit seiner AHK an die Front drangefahren und eine ordentliche Delle am Nummernschild...
  • Auffahrunfall wie vorgehen

    Auffahrunfall wie vorgehen: Hallo zusammen, da ich tatsächlich noch nie einen Unfall hatte, der gemeldet werden muss, wollte ich euch mal kurz um Rat fragen. Ich hatte...
  • [Cupra] Kleiner Unfall

    [Cupra] Kleiner Unfall: Hi Leute ich besitze seit 4 Monaten den neuen Leon cupra st 4 Drive mit den Kupferlogo. Letzten Freitag hatte ich einen kleinen "Unfall" da ist...