Seitenschaden gehabt - na und?

Diskutiere Seitenschaden gehabt - na und? im 1P - Allgemein Forum im Bereich Der Leon 2; Hallo Forumgemeinde, nachdem ich ein paar Posts gelesen habe, will ich hier nun aktiv werden. Es wäre nett, wenn ihr mir beim Kauf meines ersten...

At-se

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo Forumgemeinde,
nachdem ich ein paar Posts gelesen habe, will ich hier nun aktiv werden. Es wäre nett, wenn ihr mir beim Kauf meines ersten Löwen helfen könntet. :baby:

Ich könnte einen 2006-er mit 36000 km
kaufen, der allerdings einen Seitenschaden an der linken Tür hatte. Ganz habe ich noch nicht verstanden, was da los war, aber der Airbag und der Gurt sind da ersetzt, der Lack erneuert und rostschutzbehandelt. Da muss der Gurtstraffer ausgelöst haben, aber der Privatverkäufer meint, da sei sein Sohn in den Zaun eingebogen oder so. Angeblich sei alles fachgerecht repariert.
Ist das nun eigentlich ein Unfallwagen?
Und lohnt sich der trotzdem noch oder lässt man da die Finger von?

Und ja, ich werde mir Details nochmal erklären lassen und den Werkstattbericht ansehen. Aber vielleicht habt ihr ja allgemeine Tipps, immerhin weiss ich nicht, wie leicht der Airbag hoch geht.

Gracias por secoro(?),
At-se
 
23.03.2009
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Seitenschaden gehabt - na und? . Dort wird jeder fündig!
el_momo

el_momo

Beiträge
232
Reaktionen
0
estmal hallo in der comunity


ja es ist ein Unfallwagen,

Du kannst ja mal versuchen ne Probefarht zu vereinbaren, und während der Probefahrt gleich zu ner Werksatt fahten die sich das auto dann anschauen.

Ich persönlich würde die Finger aber generell von beschädigten Autos lassen, ob fachgerecht repariert oder nicht


mfg momo
 
leo1m

leo1m

Beiträge
122
Reaktionen
0
hi


von mir auch erstmal willkommen:wave:
also ich würd auch sagen Probefahrt machen und wenn der gute
Herr keine Rechnung von einem seriösen Betrieb hat für die Instandsetzung
würd ich auch auf jeden Fall die Finger weglassen wer weiß was die getrieben haben
unterm Blech.?( ?( ?(
 
Wurmi023

Wurmi023

Clubmember
Beiträge
2.412
Reaktionen
2
Das is das psychische Problem, was man immer hat..."der Wagen hatte schonmal nen Schaden" :tremblin:

Ansich isses kein Problem mehr, wenn alles fachgerecht gemacht worden is, viele Leute verstehen ihr Handwerk und kriegen Sachen hin, dass man vom Glauben abfällt...
 
AndyHIP

AndyHIP

Beiträge
1.479
Reaktionen
0

Den kleinen Schaden möcht ich sehen, wo Airbag und Gurtstraffer auslösen.

Bei entsprechendem Preis kann man ruhig zuschlagen, wenn man den Wagen vorher prüfen lässt.
Was soll er denn kosten? Wenn er nur ein paar hundert Euro günstiger ist als ein gleichwertiger Unfallfreier, würd ich ihn nicht nehmen. Aber bei ca. 2500 Euro aufwärts kann man es sich überlegen.
 
MrMarple

MrMarple

Ehrenmitglied
Beiträge
5.933
Reaktionen
170
Den kleinen Schaden möcht ich sehen, wo Airbag und Gurtstraffer auslösen.
Das war meine Reaktion auf el_momo, der geschrieben hatte, dass er generell keinen Unfallwagen kaufen würde... Wenn schon Airbags auslösen, ist es sicher KEIN KLEINER Schaden gewesen... :nene: Ich hatte einen EUR 4.000,00-Frontschaden, da hatte noch kein Airbag ausgelöst... ;)
 
el_momo

el_momo

Beiträge
232
Reaktionen
0
eben da meinte ich auch, ich hatte mich nur ein bisschen falsch ausgedrückt,

ein Parkrempler ist kein Unfallschaden, aber sobald Airbags offen waren, ohne mich.....

Is aber NUR MEINE Meinung
 
AndyHIP

AndyHIP

Beiträge
1.479
Reaktionen
0
Ja, kann sein.

Ich bin von mir persönlich ausgegangen, also ich würde lieber 2-3K Euro mehr für ein Unfallfreies Fahrzeug ausgeben, als für eines, wo ich weiß, daß durch einen Unfall Airbags ausgelöst haben.
Sollte sich schon an der Wertminderung laut Gutachten orientieren
Ja klar, wenn ein Gutachten vorliegt.

@At-se

hatte der Verkäufer denn ein Gutachten erstellen lassen? Eventuell hatte sogar die Versicherung Eines in Auftrag gegeben.

Da kann man ja dann auf den Fotos sehen, was genau los war.
Manchmal machen auch die reparierenden Werkstätten Fotos.
 
el_momo

el_momo

Beiträge
232
Reaktionen
0

At-se

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo,
Vielen Dank für eure Meinungen dazu, fühle mich sehr willkommen :)
Also der Verkäufer meinte er sei mit 90 in den Seitengraben von der Strasse gekommen (wenn ich richtig verstanden habe) und der Schaden wurde von einer Fachwerktstatt als Garantiefall repariert (klasse Garantie - alle Schäden in den ersten drei Jahren werden behoben?). Tja, nach Ostern schaue ich ihn mir wohl mal an, aber ich denke auch der muss vom Preis noch einiges runter, damit das was wäre.
 
Colt

Colt

Beiträge
2.387
Reaktionen
0
eben da meinte ich auch, ich hatte mich nur ein bisschen falsch ausgedrückt,

ein Parkrempler ist kein Unfallschaden, aber sobald Airbags offen waren, ohne mich.....

Is aber NUR MEINE Meinung
Rein rechtlich gesehen ist das nicht richtig. Alle Instandsetzungsarbeiten ( auch der Austausch von Teilen ) sind streng genommen ein Unfall. Bagatellgrenze sind glaube ich 1000€.
Ich weiß jetzt auch nicht was problemtisch an einem Wagen ist der fachgerecht instandgesetzt wurde ( ausser eure Kopf/Bauch Probleme). Wenn er zudem preislich gut angeboten wird und er technisch i.O. ist ( DEKRA prüfen lassen ),...dann kauf ihn...

Wertminderung 10% vom Reparaturaufwand!
 
Zuletzt bearbeitet:

SirThornberry

Gast
Nur weil es sich um einen Unfallwagen handelt würde ich nicht gleich die Finger von einem Auto lassen. Ich hatte zum Beispiel vor kurzem einen Auffahrunfall bei dem Frontschürze, Motorhaupe, Scheinwerfer und kotflügel komplett getauscht werden mussten. Aber eben auch NUR diese Teile (kein Airbag, kein Kühler etc.). Grund sind die Fußgängerschutzbestimmungen wonach im Frontbereich möglichst alles viel nachgeben muss.
Im Gegensatz zur allgemeinen Meinung das ein Unfallwagen schlechter ist bin ich inzwischen relativ glücklich mit der Situation. Denn dadurch das alles nur Teile der Außenhülle waren habe ich jetzt im Gegensatz zu vorher keine Steinschläge mehr im Lack. Entsprechend sogar eine Wertsteigerung.

Zur eigentlichen Frage. Mache eine Probefahrt und Frage den aktuellen Besitzer ob es ok ist wenn du bei der Probefahrt zu einer Werkstadt fährst die den mal checkt. Wenn er was dagegen hat das du das Auto genauer inspizieren lassen willst würde ich die Finger davon lassen (denn dann hat er eventuell etwas zu verbergen)

Eine sehr gute Frage. Wenn jemand auf dem Parkplatz z.B. seine Tür gegen ein anderes "schlägt", dabei ein Lackschaden/Beule/etc. entsteht und flüchtet, zählt es als Fahrerflucht weil er sich unerlaubt vom Unfallort entfernt. Trotz dessen dass man da von einem Unfallort spricht, würde wohl kaum einer sein Auto dann als Unfallwagen verkaufen/bezeichnen.
Entsprechend stellt sich die Frage ab wann eine Unfallbeteiligung dazu führt das ein Auto als Unfallwagen geführt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
psyke

psyke

Ehrenmitglied
Beiträge
2.773
Reaktionen
67
Ich meine mal gelesen zu haben das zb ab einem Schaden von ca. 800 Euro das Auto als Unfallwagen zu titulieren ist und auch beim Verkauf ausdrücklich es so im Vertrag stehen muss. Ich weiss 800' Euro kommen verdammt schnell zusammen, aber so stand es da.

Ich glaub das war irgendsoeine Juristenseite auf der ich das gelesen hatte, aber fragt mich bloss nicht mehr welche.....
 
Squalli

Squalli

Beiträge
350
Reaktionen
0
IdR heißt es, "bei mehr als einer geringfügigen Beule oder Lackbeschädigung" gilt es als Unfallfahrzeug; spätestens aber dann wenn Teile ausgetauscht werden müssen.
 

m0pp3d

Beiträge
19
Reaktionen
0
naja als Wertminderung werden heutzutage schon weitaus höhere Summen angesetzt (ist ja nur bei Haftpflichtschäden im Gutachten enthalten) hatte heute nen Schaden auf dem Tisch, 2.800€ Schaden, Auto war ein A4, erst 1,5 Jahre alt, beschädigt Kotflügel Fahrerseite und Stoßfänger waren immerhin 800€ Wertminderungund das ist sehr viel! Also bei ner fachgerechten Instandsetzung sind vielleicht 500€ drin, denn fachgerecht heißt, dass die ***** wieder wie vorm Unfall ist, allein das Gefühl ist eben anders und wird mit der Wertminderung ausgeglichen.

Ist genau so ne Sache wie keinen Gebrauchtwagen mut über 100.000 zu kaufen, ist einfach Kopfsache und muss jeder selbst entscheiden, ich würds nicht haben wollen, aber gibt genug Leute, die Fahrzeuge reparieren lassen, obwohl die Kosten den Fahrzeugwert übersteigen, echte Liebe eben ;)

Grüße,
m0pp3d

P.S. über ne Garantie lief das sicher nicht, hatte vielleicht so ne Finanzierung bei der die Versicherung mit eingerechnet ist in die Raten, so ne Art Ford-Flatrate :)
 

At-se

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo nochmal,

Tja, ist eine schwere Frage und muss man im Einzelfall beurteilen.
Ich habe nun die Finger davon gelassen, aber weil ich einen Altea nehmen werde. Ist ein besserer Kompromiss von allen Wünschen.
Damit sage danke und :wave:

See you at seatforum.de,
At-Se
 
Thema:

Seitenschaden gehabt - na und?