Nach Parkunfall 1000€ Schaden

Diskutiere Nach Parkunfall 1000€ Schaden im 5F - Allgemein Forum im Bereich Der Leon 3; Hallo, habe mein Leon seit dem 01.03. und mir ist gleich nach einer Woche im Parkhaus jemand hinten links ins Auto gefahren. Natürlich erst...

Mainzler

Beiträge
16
Reaktionen
0
Hallo,

habe mein Leon seit dem 01.03. und mir ist gleich nach einer Woche im Parkhaus jemand hinten links ins Auto gefahren.
Natürlich erst Fahrerflucht probiert, aber es hat zum Glück jemand beobachtet:rolleyes:.

Hab nun mit der
Versicherung nach KVA fiktiv abgerechnet, habe aber aufgrund der geringen Höhe des Schadens auf einen Anwalt verzichtet.
Nun wurden die alltäglichen Kürzungen am KVA vorgenommen, Verbringungskosten und Lackstufe 4 auf 3 herunter.
Verbringungskosten sind mir klar, die werden in vielen Urteilen des BGH dem Geschädigten zugestanden, das werde ich noch anfechten.
Nur wie sieht das mit der Lackstufe aus. Wie kann man das begründen, dass die Lackstufe 4 nötig ist, um den Schaden umfassend zu beheben?

Zur Info: Der Lack ist der einfache Unilack in rot, es sind an der Heckschürze Abschürfungen und eine Eurogroße Stelle, wo der Lack komplett runter ist.

Vielen Dank für die Hilfe
 
26.04.2013
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Nach Parkunfall 1000€ Schaden . Dort wird jeder fündig!
Waldix

Waldix

Clubmember
Beiträge
3.019
Reaktionen
268
Den Anwalt und eigenen Gutachter kannst nachträglich immer noch einschalten.
Zahlt je den fast Flüchtling seine Versicherung.
 
relax

relax

Beiträge
4.690
Reaktionen
19
das mit den Lackstufen hör ich das erste mal, kenn auch nicht, dass es da einen Unterschied geben soll.
Mir ist auch vor kurzem mal eine hinten drauf, beim gelben 1M Leon, habs mir auch auszahlen lassen und kam auch auf die 1000 Euro.
Abgezogen wurden auch die Verbringungskosten zum Lackierer und die Höhe vom Stundensatz der Vertragswerkstatt wurde heruntergesetzt.

Warum lässt das nicht komlett reparieren? Bei nem Neuwagen lohnt sichs doch, oder hast nen Kumpel an der Hand?
 

Mainzler

Beiträge
16
Reaktionen
0
Ich bin noch am Überlegen, wie ich den Schaden genau beheben lasse. Kenne eine Lackierfirma, die Ihre Arbeit echt gut macht und ich gehe auch davon aus, dass die
Autohäuser in der Umgebung dort lackieren lassen.

Ich hab nochmal ein bisschen geforscht, aber irgendwie lässt sich zum Thema Lackstufen 1-4 nichts wirkliches finden...
 
helldriver.2306

helldriver.2306

Beiträge
5.033
Reaktionen
4
Lackstufe 1 wäre eine reine Oberflächenlackierung ohne Spachtelarbeiten. Das wird bei nem Unfall also nie vorkommen.
Lackstufe 2 wäre eine kleine Reparaturlackierung mit nicht mehr als der halben Fläche des Teils. Das sind dann i.d.R. kleine Beulen und Kratzer.
Lackstufe 3 wäre dann eine großflächige Lackierung eines defekten Teils.
Lackstufe 4 wäre schließlich die komplette Lackierung eines Neuteils.

Bei dir hat man also entschieden das defekte Bauteil instandsetzen zu können anstatt es komplett auszutauschen.
 
relax

relax

Beiträge
4.690
Reaktionen
19
sowas wie die Lackstufen ist mir jetzt neu, dann wurde bei mir damals die Lackstufe 4 angewendet, weil ne neue Schürze inkl. Anbauteile im KVA drin stand.
Wenn beim TE jetzt aufgrund des relativ geringen Schadens die Stelle beilackiert wird sind imho 1000 Euro im KVA doch fair.
 
helldriver.2306

helldriver.2306

Beiträge
5.033
Reaktionen
4
Realistisch betrachtet liegt der Aufwand für das bloße Beilackieren einer handflächengroßen Stelle wohl bei ca. 150€. Wir haben am Toledo die linke Ecke der Frontschürze für 100€ FSP neu lackieren lassen. Das ist natürlich wieder etwas regionalabhängig. Von daher finde ich 1.000€ auch recht großzügig.
 

Mainzler

Beiträge
16
Reaktionen
0
Also der KVA war knapp bei 950€, da nun aber noch die Steuer abgezogen wird sowie die Kürzungen von ca 200 €, ist der tatsächlich gezahlte Betrag um die 600€.
Wenn ich die Erklärungen von den Lackstufen richtig deute, wird nur ein Teil lackiert, aber nicht die gesamte Stoßstange.
Aber kann man dann wirklich von einer Instandsetzung zum vorherigen Zustand sprechen? Wie ist das mit der unterschiedlichen Oberflächendichte des Lackes und Farbunterschiede?
 
helldriver.2306

helldriver.2306

Beiträge
5.033
Reaktionen
4
Lackstufe 3 heißt 50-100% des Bauteils. Bei nem guten Lackierer wird man da keinen Unterschied sehen, selbst bei Teillackierung.
 
Patrick199

Patrick199

Beiträge
49
Reaktionen
0
Also der KVA war knapp bei 950€, da nun aber noch die Steuer abgezogen wird sowie die Kürzungen von ca 200 €, ist der tatsächlich gezahlte Betrag um die 600€.
Lass dir aber auf jeden Fall auch noch ne Kostenpauschale (ca. 20-25 €) und eine Wertminderung von der Versicherung des Unfallgegners bezahlen!
Auf die Kostenpauschale hast du Anspruch durch so einige Gerichtsurteile um deine allgemeinen Auslagen (Telefon, Porto, Papier, etc.) auszugleichen und auch die Wertminderung dürfte nicht gerade gering ausfallen,
da dein Auto ja nagelneu war und es selbst durch den kleinen Rempler jetzt schon ein Unfallauto ist, was den Wert zumindest um ein paar hundert Euro mindern sollte.
 
-Rantanplan-

-Rantanplan-

Clubmember
Beiträge
1.317
Reaktionen
65
Bei der Kostenpauschale kommts aufs Bundesland drauf an. In Bayern bekommst Du sogar 30 Euro.
 

Mainzler

Beiträge
16
Reaktionen
0
Also ne Unkostenpauschale in Höhe von 25€ hab ich bei meiner Kostenaufstellung für die Versicherung berücksichtigt, da wurden bis jetzt 20€ bezahlt.

Das Problem bei der Wertminderung ist, dass diese nur auf Basis eines Gutachtens in Form der merkantilen Wertminderung gezahlt wird und nicht anhand des KVA. Weiterhin war aufgrund der Fahrerflucht und der Zeugenaussage die Kostenübernahme durch die Versicherung noch nicht klar, und daher wollte ich nicht in Vorleistung treten und später auf den Kosten des Gutachters sitzen bleiben. Es ist natürlich auch immer schwierig abzuschätzen welche Schadenshöhe vorliegt und es ist ja in der Nähe eines Bagatellschadens (750€), bei dem Gutachterkosten auch nicht übernommen werden.

Oder liege ich da falsch? Hat schon jemand eine Wertminderung ohne Gutachten bekommen?
 

NiBlo

Beiträge
67
Reaktionen
0
du wirst gar keine Wertminderung kriegen, die gibts nämlich nur wenn grundlegend ins Fahrzeuggefüge eingegriffen wird, evtl kannst du etwas rausschlagen wenn den Stoßfänger nur instandgesetzt wird, kriegst du aber einen neuen Stoßfänger hast du keine Chance!
Und die Wertminderung muss durch nen Gutachter bestimmt werden, kann die Versicherung normalerweise aber auch an Hand brauchbaren Bildmateriales machen. EIn SV kostet die Versicherung richtig Geld und die werden nicht darauf bestehen nur um die Wertminderung festzustellen. Was die fiktive Abrechnung angeht... wenn du den Wagen reparieren lässt (auch im nachhinein!) und dann die Rechung einreichst kriegst die Differenz auch erstattet. Und wenn du Glück hast arbeitet die Versicherung mit deinem Lackierer auch noch zusammen und die bieten dir ein Rund um Paket mit Mietwagen etc für die Reparatur... dann wärst blöd es nicht zu machen ;)
 

Mainzler

Beiträge
16
Reaktionen
0
Ja der Stoßfänger wird instand gesetzt, weil da nichts gebrochen oder zerdellt ist, sondern nur Abschürfungen und Lack komplett weg. Bei einer fachgerechten Reparatur würde der Unterschied nicht auffallen, nur die Lackdichte wäre bei einer Messung größer. Eine Wertminderung wird wenn überhaupt nur sehr gering ausfallen. Nur wenn die Versicherung behauptet, dass eine Instandsetzung nur in dem Bereich reicht, wäre der Sachverhalt ja ein wenig anders. Weil dann wäre es ja nicht in den vorherigen Zustand gebracht wurde. Mal gucken, was die nach meiner Anfechtung der Regulierung sagen.

Einen Mietwagen für die Reparaturdauer brauch ich nicht, ich nehm dann lieber Nutzungsausfall.
 
scoop1

scoop1

Beiträge
1.064
Reaktionen
26
Weil Mainzler wohl alles aus der Versicherung rausquetschen will was geht :D... Warum sonst bei einem so neuen Auto über einen Kostenvoranschlag abrechnen und den Wagen nicht einfach beim Händler instandsetzen lassen!?
 
helldriver.2306

helldriver.2306

Beiträge
5.033
Reaktionen
4
Darum scheint es mir auch hauptsächlich hier zu gehen...
 

NiBlo

Beiträge
67
Reaktionen
0
Und das sind diejenigen, die sich jedes Jahr ärgern, dass die Versicherungsbeiträge steigen^^
 

Mainzler

Beiträge
16
Reaktionen
0
Nee mit rausquetschen hat das gar nichts zu tun, ich probiere ja den Schaden gering zu halten, meiner Schadenminderungspflicht nachzukommen und verzichte auf einen Gutachter und einen Anwalt und bekomme nicht den Betrag in Brutto, sondern nur den Nettobetrag. Wenn es der denn wäre, aber im Gegenteil wird mir doch versucht (So wie es bei Versicherungen in der Regel der Fall ist) alles mögliche für angemessen zu verkaufen, um ihre Ausgaben zu senken. Das ist der Punkt, warum ich nicht die Kürzungen sofort hinnehmen möchte. Da gibt es sicher andere die bei jedem Schaden das volle Prozedere mit Anwalt etc. auffahren.

Einen Mietwagen brauch ich daher nicht, weil noch ein zweites Auto im Haushalt zur Verfügung steht.

Klar hat es Auswirkungen auf die Beiträge, wenn jeder das Volle Programm in Anspruch nimmt. Ich glaub aber auch nicht, dass sich jeder gesparte Cent bei nem Schaden auf die Beiträge sich auswirkt, da werden auch gerne mal so Sonderevents (ala Budapest) finzanziert :D.

Ich habe selbst bis vor ein Paar Jahren bei ner Versicherung in einer Kfz-Schadenabteilung als Sachbearbeiter gearbeitet und habe da auch so einiges mitbekommen. Vorgaben, das Posten immer gekürzt werden sollen, obwohl diese rechtens sind. Aber die Aussage, dass "die meisten Geschädigten eh keine Ahnung haben" und das eh so durchgeht habe ich nicht vergessen. Daher sehe ich Kürzungen immer kritisch und gucke, ob diese auch wirklich gerechtfertigt sind.
Denn im Endeffekt sind es nicht immer die Geschädigten, die die Versicherung veräppeln wollen, sondern es ist vielmehr andersrum.
 
Zuletzt bearbeitet:

NiBlo

Beiträge
67
Reaktionen
0
stimmt, dennoch werden Verbringungskosten rausgerechnet, weil die bei der Abrechnung einfach nicht anfallen, was aber die Kürzung der Stundenverrechnungssätze angeht, musst du bei nem neuen Fzg eigentlich nur nachweisen, dass der Wagen immer beim Vertragshändler repariert wurde und zum Service war, ich mein da gabs ein BGH Urteil, dass dann auch der Stundenverrechnungssatz vom Vertragshändler übernommen werden muss, und du hast ja ein Neuwagen, da sollte dies selbstverständlich sein...
Was den Abzug wegen der Lackstufe angeht kann ich es nachvollziehen, da eine komplett Lackierung des Stoßfängers ja nicht zwingend notwendig sein wird, da reicht es normalerweise großflächig zu lackieren... Also ich kanns schon nachvollziehen. Und wenn du es reparieren lässt und alles neu machen lässt, kann es dir ja auch passieren, dass die Versicherung dir wieder was abzieht, weil sie sagt es wäre nicht notwendig gewesen...
 
Thema:

Nach Parkunfall 1000€ Schaden

Schlagworte

muss man alles neu lackieren trotz vorherigem kratzer versicherung