Motorschaden 2.0 TFSI nach 2.400km!

Diskutiere Motorschaden 2.0 TFSI nach 2.400km! im 1P - Mängelliste Forum im Bereich Der Leon 2; Hi, war gestern auf der BAB unterwegs. Dann hat sich schlagartig die Geräuschkulisse verändert und extrem viel Rauch ist aus dem Motorraum...

jacktherippernm

Beiträge
105
Reaktionen
0
Hi,

war gestern auf der BAB unterwegs. Dann hat sich schlagartig die Geräuschkulisse verändert und extrem viel Rauch ist aus dem Motorraum gekommen. Gott sei dank ist der Motor nicht ausgegangen
und so sind mir Bremskraftverstärker und Servolenkung (auf die will man bei über 200 kmh nicht verzichten) erhalten geblieben. Bin dann also sofort auf den Standstreifen und hab den Seat Notdienst angerufen. Konnte mir einen kleinen Blick unter die Motorhaube nicht verkneifen und hab nur ein paar Metallteile, die stark nach Motorteilen ausgesehen haben rumliegen sehen und alles war voll Öl. Wurde dann abgeschleppt und das Fahrzeug kam in der Werkstatt direkt auf die Bühne. Hat so ausgesehen als hätte ein Pleuel aus der Motorwand heraus geschaut.

Klasse Sache nach 2.400km.


MfG
Ripper
 
Zuletzt bearbeitet:
11.11.2009
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Motorschaden 2.0 TFSI nach 2.400km! . Dort wird jeder fündig!
chris-s7

chris-s7

Beiträge
1.201
Reaktionen
0
Sowas passiert leider halr mal. Zum glück ist es ja in der Garantie. Hatte das auch mal bei meinem 325ti compact. Nur da hat der Motor den ersten Tag nich überlebt.

Da war ne Schraube bei der Montag in den Motor gefallen und hat sich dann bei der ersten Fahrt nch so ca 200km irgendwo verkanntet. Bei mir ist der Motor aber leider direkt fest gegangen und ein Kolben hat nich nach oben verabschiedet. Schaden war damals rund 15000€
 

jacktherippernm

Beiträge
105
Reaktionen
0
Ja ich hoffe nur das mir das nie wieder passiert. Das hätte auch ganz anders ausgehen können.


MfG
Ripper
 
Zuletzt bearbeitet:

sakuwa

Beiträge
66
Reaktionen
0
Es gibt nichts was 100%, trotzdem schön das dir nichts passiert ist
 
Segge

Segge

Beiträge
4.186
Reaktionen
4
Naja, was soll dabei groß passieren. Du wirst halt langsamer, wenn der Motor aus geht dann musst du halt etwas kräftiger lenken, aber die Servounterstützung ist bei 200 km/h nicht mehr wirklich groß. Die brauchst du eher im Stand und bei niedrigen Geschwindigkeiten. Der Bremskraftverstärker ist da schon problematischer, aber dann muss man halt den Wagen ausrollen lassen (auf der AB ja problemlos möglich) oder eben kräftig drauflatschen... :dontknow:

Ansonsten sei froh, dass es in der Garantie passiert ist. Wenn der Motor 2,5 Jahre durchgehalten hätte und sich dann verabschiedet ists schon extrem ärgerlich!

Gruß Segge
 
Sissi

Sissi

Ehrenmitglied
Beiträge
8.418
Reaktionen
1
eben ... passiert ... und lieber jetzt als später ...
 
LennartW

LennartW

Beiträge
100
Reaktionen
0
Naja Motorschaden bei 200 auf der BAB ist ja nicht einfach nur "jaa passiert" das kann auch schief gehen.
Zum Glück ist ja alles gut ausgegangen!
 
CSchnuffi5

CSchnuffi5

Beiträge
9.245
Reaktionen
502
wie solln das Schief gehen?

der Motor geht Kaputt und er nimmt kein Gas mehr an
das einzige was da passiert ist das er langsamer wird

das einzige was da schief gehen kann ist das man selber panisch reagiert und die Kiste wegwirft
 

jacktherippernm

Beiträge
105
Reaktionen
0
Oder das man vor lauter Rauch nichts mehr sieht und irgendwo reindüst!

Hab heute Morgen einen Anruf von der Werkstatt bekommen. Seat will die Kosten für einen neuen Motor nicht übernehmen. Begründung: "Lt. Fehlerprotokoll wurde die Maximaldrehzahl ein mal überschritten." Hab den Werkstattmeister gefragt wie sowas kommen kann und laut ihm ist das einzig mögliche Szenario dass man sich beim runterschalten verschalten hat. Das ist aber völlig auszuschließen, da ich die einzige Person bin die das Auto fährt. Lt. Fehlerprotokol wurde bei KM-Stand 2255 bei 91kmh eine Drehzahl von 7.599rpm erreicht.

Ich bin dem Wahnsinn nahe.

MfG
Ripper
 
Zuletzt bearbeitet:

Flash Müller

Gast
Lol was ist denn das für ne Begründung. "Tut uns leid, Sie haben sich im letzten Herbst leider einmal verschaltet. Das können wir so nicht akzeptieren." :totlach: Stromberg oder was :laughing:
 
LöweCJ

LöweCJ

Beiträge
453
Reaktionen
0
:astonish: Unfassbar, also da würde ich ab jetzt nichts mehr selber sagen und alles mitsamt Papiere dem Anwalt geben, soll der sich um den Ärger kümmern.
:nene:
 
AndyvanCopa

AndyvanCopa

Beiträge
317
Reaktionen
0
Oder das man vor lauter Rauch nichts mehr sieht und irgendwo reindüst!

Hab heute Morgen einen Anruf von der Werkstatt bekommen. Seat will die Kosten für einen neuen Motor nicht übernehmen. Begründung: "Lt. Fehlerprotokoll wurde die Maximaldrehzahl ein mal überschritten." Hab den Werkstattmeister gefragt wie sowas kommen kann und laut ihm ist das einzig mögliche Szenario dass man sich beim runterschalten verschalten hat. Das ist aber völlig auszuschließen, da ich die einzige Person bin die das Auto fährt. Lt. Fehlerprotokol wurde bei KM-Stand 2255 bei 91kmh eine Drehzahl von 7.599rpm erreicht.

Ich bin dem Wahnsinn nahe.

MfG
Jürgen
Einfach ignorieren, sich direkt an Seat wenden. Die kursieren doch auch hier im Forum, oder nicht?
 

jacktherippernm

Beiträge
105
Reaktionen
0
Ich hab mich direkt an Seat gewandt bevor ich den Anwalt angerufen habe. Als die jedoch etwas von 3-4 Wochen bearbeitung gesagt haben war bei mir der Ofen aus.


MfG
Ripper
 
Zuletzt bearbeitet:

Interceptor

Beiträge
710
Reaktionen
1
Ich bin schockiert über eine solche Aussage .... da stellt sich mir die Frage ob der 2,0 TFSI-Motor nicht über einen elektronischen Drehzahlbegrenzer verfügt?

Jeder Hersteller verbaut bzw. regelt die Drehzahlbegrenzung um Motorschäden zu vermeiden! Wie kann es dann sein, dass die max. Drehzahl überschritten wurde? Verschalten ... hmm, schwer vorzustellen, dass sich der Gang hätte einlegen lassen. Lag evtl. dort schon ein Fehler am Fahrzeug vor? Garantie?

Ich möchte das eigentlich nicht bewußt an meinem Cupra provozieren, meine aber, dass es mir auch schon passierte, dass ich in den Begrenzer gefahren bin.... Irgendwie ist der Leon zu kurz übersetzt.
 
chris-s7

chris-s7

Beiträge
1.201
Reaktionen
0
Das wir ja echt mal ne lustige Geschichte. Ohne Anwalt wirst da nichts mehr reisen können. Also alles gut dir und hoffentlich geht alles gut. halt uns mal auf dem laufenden
 
devnull

devnull

Beiträge
925
Reaktionen
16
Ich bin schockiert über eine solche Aussage .... da stellt sich mir die Frage ob der 2,0 TFSI-Motor nicht über einen elektronischen Drehzahlbegrenzer verfügt?

Jeder Hersteller verbaut bzw. regelt die Drehzahlbegrenzung um Motorschäden zu vermeiden! Wie kann es dann sein, dass die max. Drehzahl überschritten wurde? Verschalten ... hmm, schwer vorzustellen, dass sich der Gang hätte einlegen lassen. Lag evtl. dort schon ein Fehler am Fahrzeug vor? Garantie?

Ich möchte das eigentlich nicht bewußt an meinem Cupra provozieren, meine aber, dass es mir auch schon passierte, dass ich in den Begrenzer gefahren bin.... Irgendwie ist der Leon zu kurz übersetzt.
Drehzahbegrenzer hat der Motor, leider nutzt der beim Verschalten nichts mehr.
An Jürgens stelle, würde ich versuchen herauszufinden, wer diese Überdrehzahlen verursacht hat. (Leistungsprüfstand, Werkstattfahrt, Reifenhändler, Familie, usw.) da gibts ja üblicherweise immer einige Verdächtige.
Ansonsten Gutachter anfordern und Ursache für den Motorschaden klären lassen.
Danach mit Seat neu verhandeln oder Klagen.

Gruss
Chris
 

da_jupp

Beiträge
730
Reaktionen
0
Beweispflicht liegt bei Seat, Frist zur Nachbesserung setzen, evtl. per Anwalt. Damit sollte der Angelegenheit genügend Druck verliehen sein.
 
chris-s7

chris-s7

Beiträge
1.201
Reaktionen
0
Die Beweislastumkehr hat SEAT ja schon gemacht, indem sie festgestellt haben, das er zu hoch gedreht hat. Also zum Anwalt. Obwohl ich da schwarz sehe. Kannst denke ich mal nur auf Kulanz hoffen. Aber ohne eigenanteil wird er nicht weg kommen
 

V.I.P

Beiträge
91
Reaktionen
0
So ein blödsinn - fahr ja selbst einen 1p jedoch nur die 1.4 liter maschiene ohne turbo, wenn ich da mal "schneller" vorankommen will dreh ich auch öfter mal bis in den begrenzer und beim zurückschalten bin ich auch immer stark am limit. Es ist aber nicht möglich mit sagen wir 180km/h in den 4 oder 3 gang zu schalten da in diesem falle eine gangsperre vorliegt!

Ich kann mir auch beim besten willen nicht vorstellen das dass flagschiff ala 2l tfsi diese sperre nicht hat - bis jetzt hatte jeder wagen neueren baujahres eine solche sperre und ich schone die maschienen bei gott nicht wenn ich gerade deppat bin.

7.600 RPM muss ein motor auserdem abkönnen, mein alter vw bulli wird als diesel schon mal an die 7.000 rpm grenze gejagt einfach weil es mir wurscht ist und wegen den geilen sound - nur das dieser wagen bereits mehrere 100.000 km weg hat und schon 20 jahre alt ist!

An deiner stelle würde ich jetzt so vor gehen:

Erstmal nur zum händler gehen und mit den anfangs in ruhe reden - wenn das nicht hift und das wird es nicht in unserer egoistischen welt sagst du ihm mal was er für sch*** autos verkauft und das er von deinen anwalt hört wenn er das nicht bald in ordnung bringt!

Wenn er sich nicht erweichen lässt dann sofort rechtsschutz einschalten und alles über die versicherung/anwalt laufen lassen - geht zu 100% durch - immerhin reden wir hier von einen neuwagen und ich glaube nicht das so eine diagnosse auslesung vor gericht standhält.

Du hattest vermutlich schon einen schaden ab werk, das weiß seat auch nur sie wollen einfach nicht zahlen. Und wenn seat wirklich so dreist ist und zugibt das durch ein einmaliges verschalten der ganze motor in die luft fliegt dann würde ich das (wenn du es von seat schriftlich bekommst) unverändert den konsumentenschutz weiter geben! (eventuell noch ein weiteres druckmittel um seat zur einsicht zu bringe einfach mit konsumentenschutz drohen)

Frechheit sowas!

Kommst du aus österreich oder deutschland? In österreich würde ich wem von der presse kennen der dir das ganze unverkürzt abdruckt, würde sich wohl alle finger an so einen artikel schlecken!
 
chris-s7

chris-s7

Beiträge
1.201
Reaktionen
0
@ VIP

Echt toller Rat den du da gegeben hast. Zeugt echt von enormer Inteligenz. Super erst mal alle beschimpfen, dann mit Anwalt drohen und dann noch die Presse einschalten.

Super Vorgehensweise muss ich da mal sagen.


Das mit der Gangsperre weis ich nicht genau, kann auch deshalb nicht sagen ob das stimmt und werde das auch nicht ausprobieren.


Ausserdem muss mann sich auch mal in die Lage von Seat versetzten. Warum sollken die Zahlen wenn es nicht denen ihre Schuld ist.


In diesem Fall würde ich zwar auch sagen, das es ein Schaden von Anfang war.



Am besten Sachverständigen einschalten und dann wenn das GUtachten da ist zum Anwalt
 
Thema:

Motorschaden 2.0 TFSI nach 2.400km!

Motorschaden 2.0 TFSI nach 2.400km! - Ähnliche Themen

  • Motorschaden durch defekten turbolader

    Motorschaden durch defekten turbolader: Hi zusammen, Gestern hat mein Seat Leon2 2.0 TDI auf der Autobahn bei ca 140km/h (130 000km/Bjr 2010) kein Gas mehr angenommen. Musste auf den...
  • 1.8TSI DSG - Erst massiver Ölverbrauch, jetzt Motorschaden?

    1.8TSI DSG - Erst massiver Ölverbrauch, jetzt Motorschaden?: Hallo zusammen, ich brauche mal eure Hilfe. Ich habe meinen Leon 2009 neu gekauft und habe jetzt 122000km drauf. 1,8 TSI (160PS) mit DSG Einzige...
  • Motorschaden und Mobilitätsgarantie HILFE

    Motorschaden und Mobilitätsgarantie HILFE: Hallo, durch die Suche habe ich leider nichts gefunden. Ich habe folgendes Problembei meinem Seat 1.2 TSI: heute auf der Autobahn gab es einen...
  • Motorschaden nach 3,5 Jahren (1.2 TSI)

    Motorschaden nach 3,5 Jahren (1.2 TSI): Hallo zusammen, mich hat gestern ein Motorschaden erwischt. Die erste Aussage der Werkstatt (keine Vertragswerkstatt), ist ein Riss der...
  • leon 2.0 tfsi Motorschaden

    leon 2.0 tfsi Motorschaden: Hallo Leute , mein Leon hat sich verabschiedet. das Einspritzventil am 2 Zylinder ist durchgebrannt und ein Stück ist herausgebrochen und dat den...
  • leon 2.0 tfsi Motorschaden - Ähnliche Themen

  • Motorschaden durch defekten turbolader

    Motorschaden durch defekten turbolader: Hi zusammen, Gestern hat mein Seat Leon2 2.0 TDI auf der Autobahn bei ca 140km/h (130 000km/Bjr 2010) kein Gas mehr angenommen. Musste auf den...
  • 1.8TSI DSG - Erst massiver Ölverbrauch, jetzt Motorschaden?

    1.8TSI DSG - Erst massiver Ölverbrauch, jetzt Motorschaden?: Hallo zusammen, ich brauche mal eure Hilfe. Ich habe meinen Leon 2009 neu gekauft und habe jetzt 122000km drauf. 1,8 TSI (160PS) mit DSG Einzige...
  • Motorschaden und Mobilitätsgarantie HILFE

    Motorschaden und Mobilitätsgarantie HILFE: Hallo, durch die Suche habe ich leider nichts gefunden. Ich habe folgendes Problembei meinem Seat 1.2 TSI: heute auf der Autobahn gab es einen...
  • Motorschaden nach 3,5 Jahren (1.2 TSI)

    Motorschaden nach 3,5 Jahren (1.2 TSI): Hallo zusammen, mich hat gestern ein Motorschaden erwischt. Die erste Aussage der Werkstatt (keine Vertragswerkstatt), ist ein Riss der...
  • leon 2.0 tfsi Motorschaden

    leon 2.0 tfsi Motorschaden: Hallo Leute , mein Leon hat sich verabschiedet. das Einspritzventil am 2 Zylinder ist durchgebrannt und ein Stück ist herausgebrochen und dat den...
  • Schlagworte

    motorschaden drehzahl verschaltet