Leasingrate Berechnen?

Diskutiere Leasingrate Berechnen? im 5F - Tipps & Tricks Forum im Bereich Der Leon 3; Moin zusammen, Gibt es irgendwie eine formel um firstdie ca. Leasingrate zu Berechnen. Auf 12neuwagen.de wird nur bei Finanzierung eine Rate...
4Helden

4Helden

Beiträge
537
Reaktionen
45
Moin zusammen,

Gibt es irgendwie eine formel um
die ca. Leasingrate zu Berechnen.
Auf 12neuwagen.de wird nur bei Finanzierung eine Rate Angezeigt.
Fahrzegwert sind ca.26000€ nach abzug des Rabattes, 48 Monate 20tkm/Jahr.

Gruß
 
30.01.2017
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Leasingrate Berechnen? . Dort wird jeder fündig!
FlorianSTCupra

FlorianSTCupra

Beiträge
108
Reaktionen
12
Guck bei Sixt Neuwagen Leasing
 
4Helden

4Helden

Beiträge
537
Reaktionen
45
Da gibbet aber keine Rabatte.
Da wird doch der Normale Listenpreis berechnet.
 
druluc

druluc

Beiträge
50
Reaktionen
5
Verstehe gerade nicht das Problem? Leadingraten werden doch auch den Seiten der Autohersteller ausgegeben. Da kann man meist einiges Konfigurieren. Ansonsten findet man doch alle Informationen auf den Webseiten der Banken.
 
Fraaay

Fraaay

Beiträge
2.275
Reaktionen
304
Alternativ konfiguriere dir einen Kredit in höhe der Summe.
 
4Helden

4Helden

Beiträge
537
Reaktionen
45
Naja.
Wenn ich mir ein Auto zb. über 12neuwagen.de Konfiguriere habe ich ja für die [email protected] eine viel bessere Ausstattung als bei Sixt.
Die sich ja warscheinlich auf den Restwert des Fahrzeuges Auswirken wird. Daher werden denke ich ja auch die Leasingraten anders sein als über den Sixt Rechner.
Früher wurde das bei den ganzen Onlinevermittlerseiten auch angezeigt.
Aber dies ist scheinbar nicht mehr der fall.
Außerdem wollen die meisten Bankseiten eine Restwertangabe haben. Aber woher soll ich wissen was der Wagen nach 4 Jahren noch Wert ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
crusherLeon

crusherLeon

Beiträge
532
Reaktionen
97
Warum das Fahrzeug privat auf 4 Jahre leasen? Wäre da eine normale Finanzierung nicht sinnvoller? So haste nach 4 Jahren entweder eine dicke Endrate oder kein Auto mehr und benötigst wieder eine Anzahlung für das nächste Leasing...
 
4Helden

4Helden

Beiträge
537
Reaktionen
45
Anzahlung?
Nö, ist doch Heutzutage auch 0€ Anzahlung bei Leasing mglich.
 
crusherLeon

crusherLeon

Beiträge
532
Reaktionen
97
Naja, aber als Privatperson leasen?
Ich bin ja eher immer dafür, dass Auto so schnell wie möglich mein eigen nennen zu können. Kann ich das nicht, ist das Auto zu teuer für mich.
 
Backspin

Backspin

Beiträge
228
Reaktionen
52
Da gibbet aber keine Rabatte.
Da wird doch der Normale Listenpreis berechnet.
Die "Rabatte" fließen über den Leasinkfaktor in die Rate ein. Einfach mal zwei identische Konfigurationen als Leasing- und als Kredit-Variente vergleichen...
Wenn ich meine Leasingraten aufaddiere und zum veranschlagten Restwert (nein, ich habe KEIN Restwert-Leasing, gibt trotzdem einen kalkulatorischen Restwert) addiere, komme ich z.B. auf einen Preisnachlas von über 25% auf den Listenpreis.
In Verbindung mit einem Wartung-und-Verschleiss-Paket-Schnapper konnte ich dann nicht nein sagen (läuft aber auch über's Geschäft) ...
 
4Helden

4Helden

Beiträge
537
Reaktionen
45
Ich bin grade nur ein paar Sachen am durchrechnen.Heißt nicht das ich ein neues Auto kaufen will ;-)
Aber Grundsätzlich was ich bisher so gesehen habe ist man bei Fahrzeugpreis ca.27000€ bei ungefähr 280-300€.
 
druluc

druluc

Beiträge
50
Reaktionen
5
Wenn du von der reinen Leasingrate sprichst, mag das hinkommen. Bedenke aber bei einer möglichen Anschaffung, dass du Versicherung, Steuer und Reparaturen/Verschleiß/Inspektion/Reifen/Sprit etc. mit einrechnen solltest. So sind monatliche Kosten für so einen Seat schnell auch mal bei ca. 400 bis 500 Euro monatlich. Da sollte man sich nichts vormachen, wenn man eine Kalkulation aufstellt.
 
4Helden

4Helden

Beiträge
537
Reaktionen
45
Nur zur Info. Siehe meine Signatur dann weißt du was ich Fahre ;-)
 
druluc

druluc

Beiträge
50
Reaktionen
5
Sollte nur als Hinweis dienen ;D

Mag auch den ein oder anderen geben, der neu in der Materie ist.
 

Pulpator

Beiträge
57
Reaktionen
12
Eines vorneweg: ich rede im folgenden immer vom reinen Kilometerleasing. Wer ein Restwertleasing abschliesst, ist meiner Meinung nach nicht zu retten. RISIKO!

Sich ein Auto leisten KÖNNEN heisst, dass man die Differenz zwischen Kaufpreis und Verkaufpreis nach einer beliebigen Zeit incl.Zinsen oder Gebühren und laufender Kosten aufbringen kann.
Wenn ich also ein Auto für 20.000€ kaufe und nach 4 Jahren für 10.000€ verkaufe muss ich in der Zwischenzeit 10.000€ aufbringen können, also ca. 200€ im Monat. Wer das Geld einfach über hat, gut. Wer es nicht hat, kann trotzdem finanzieren oder leasen. Für mich zählt aber hier nur die Summe der Ausgaben über die Zeit.
Wer das Auto 15 Jahre fährt, bis nichts mehr geht muss hier natürlich noch notwendige Ausgaben für Reparaturen und Instandhaltung reinrechnen. Erst dann hat man die monatliche Belastung.

Ich habe für mich entschieden, dass ich ein Auto etwa 4 Jahre fahren möchte, und damit vermeiden, grosse Folgekosten zu haben. Die restlichen Kosten wie Versicherung, Steuer, Benzin/ Diesel bleiben ja über die Haltezeit des Altos, egal wie lang, gleich.

Ich versuche beim Leasing eine Rate zu erzielen, die dem ungefähren Wertverlust des Autos entspricht. Als Faustformel hat sich da ein Leasingfaktor (LF) von 1% bewährt. Bei meiner Fahrleistung von 15.000 im Jahr komme ich so bei einem LP von 40.000€ auf 400€ Leasingrate.
Sonderzahlungen werden einfach auf die Monate umgerechnet. Ich persönlich möchte nichts anzahlen, sondern leiste lieber eine durchgehend gleiche Rate.

Ein LF von <0,5 ist genial, ist aber praktisch nicht zu bekommen.
<0,8 ist sehr gut
>0,8 aber < 1,0 ist gut
1,0 ist ok
>1,0 aber <1,2 ist für Fans eines Modells
>1,2 ist nur was für Mercedesfahrer !

Ich habe mir Angebote eingeholt für einen
-BMW 240i Cabrio, LP 60.000 -> Leasingfaktor 1,25
-Audi S3 Cabrio, LP auch 58.000€-> LF 1,0
-Seat Leon Cupra ST, LP 39.500 -> LF 0,75
Leistungsmässig liegen alle recht dicht beisammen, der BMW ist aber 200kg schwerer als der Cupra also vergleichbar.
Der Kopf sagt BMW aber ob ich jetzt fast 800€ oder wie beim Cupra nur 302€ zahle, ja da musste ich nicht lange überlegen. Nebenbei ist beim Cupra Wartung und Verschleiss mit drin also perfekte Bedingungen!
Ich habe derzeit einen LF von 1,0 und ab November 0,75, zahle also für das teurere, grössere, schnellere, moderne Auto trotz möglichem Mehrverbrauch unterm Strich weniger, genial!

Fazit: ich zahle innerhalb von 4 Jahren 36% vom LP. Bei einem derzeitigen Rabatt von max 25% und 36% Leasingrate habe ich 61% "verbraucht" ich muss also als "Barzahler" bei einem Wiederverkauf nach 4 Jahren 39% vom LP erzielen, also ca. 16.000€. Jeder Euro, den ich weniger erziele oder an Reparaturen habe o.ä. ist Verlust im Vergleich zum Leasing.
UND ich habe keinen Stress mit Wiederverkauf und muss ggf unter dem dewünschtem Kurs verkaufen, nur weil das nächste bestellte Auto da ist.

Wenn ich nun einen Leasingfaktor von 1,3 habe, und in 4 Jahren 60% bezahlt habe, rechnet sich das Ganze nicht mehr. Bekomme ich nur 5% Nachlass, wie z.B. auf einen Mustang GT, sind auch höhere Leasingfaktoren akzeptabel.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: tobster989
darksun

darksun

Beiträge
834
Reaktionen
179
Die Rechnung nur mit dem LP zu machen kann schief gehen,
weder der Leasinggeber noch ein späterer Käufer interessieren
sich für den LP. Wenn man also effektiv nur 30t für den
Cupra gezahlt hat,, ist man auch bei 1%.
 

Pulpator

Beiträge
57
Reaktionen
12
Und damit doch trotzdem bei einem guten Kurs für ein cooles Automobil...

Es ging ja darum eine gewisse Vergleichbarkeit herzustellen.
Wer einen ersten Eindruck von einem halbwegs sinnvollen Leasingkurs haben will, sollte einfach mal bei Sixt online konfigurieren und dies mit dem Angebot beim Händler vergleichen.
 
crusherLeon

crusherLeon

Beiträge
532
Reaktionen
97
Ich glaube, dass ist schon eine Frage der Einstellung. Unabhängig davon, dass man sich eine Excel Tabelle erstellen kann, ob nach 4 Jahren nun das Leasing oder der "bar" Kauf günstiger waren, darf man bei einem Leasing Fahrzeug auch wirklich nichts ändern bzw. muss alles wieder zurück bauen, weil es einfach nie das eigene Fahrzeug ist. Rückgabeprobleme, wenn mal ein Kratzer drin ist sind da noch gar nicht mit einberechnet.

Die KM-Leistung muss man sich vorher gut überlegen, ein Job-Wechsel kann das Fahrzeug schnell unbrauchbar machen. Ein Kumpel von mir konnte sein Octavia RS nach 8 Monaten für die restlichen 4 Monate in die Ecke stellen, weil die KM voll waren. Jeder weitere KM geht meistens richtig ins Geld.

Außerdem klingen 15k für ein Cupra nach 4 Jahren auch noch durchaus als erzielbar.

Hat jeder seine eigene Einstellung. Viele wohnen auch gerne zur Miete, andere kaufen sich lieber was eigenes. So ist es beim Leasing und "bar" Kauf auch.
 
4Helden

4Helden

Beiträge
537
Reaktionen
45
Die frage ist natürlich auch, wie viel % Rabatt gibt es auf den Listenpreis wenn man Leasing wählt.
 
crusherLeon

crusherLeon

Beiträge
532
Reaktionen
97
Eben. Ein Bekannter hat sich gerade ein EU Leon FR geholt. Nagelneu 150 PS Diesel mit bisschen Ausstattung für knapp 19k (Listenpreis knapp 29k). Nach 4 Jahren interessiert das eh keinen mehr, ob das mal ein EU Auto war, da es eh die gleichen Fahrzeuge sind. Wertverlust hält sich also in Grenzen. Ersparnis also um die 35%.
 
Thema:

Leasingrate Berechnen?

Schlagworte

seat leon leasingrate

,

leasingrate seat leon diesel 150 ps