Langzeitbericht über meinen Leon!

Diskutiere Langzeitbericht über meinen Leon! im 1M - Erfahrungsberichte Forum im Bereich Der Leon 1; Guten Tach ihr alle. Nun möchte ich einmal einen Bericht schreiben, was ich so im laufe der Jahre alles mit meinem Leon erlebt und durchgemacht...

1821984

Beiträge
188
Reaktionen
0
Guten Tach ihr alle. Nun möchte ich einmal einen Bericht schreiben, was ich so im laufe der Jahre alles mit meinem Leon erlebt und durchgemacht habe.

Es handelt sich dabei um einen Leon Sport 1,8T mit folgender Ausstattung:
-Motor 180PS
-BJ 2000
-Getriebe 6 Gang
-Farbe Silber
-ESP
-Klimaautomatik
-Fensterheber vorn
also relativ wenig an ausstattung. Mittleerweile sehe ich es eher als Vorteil:baby:

Nach dem ich festgestellt habe, dass mein MX-5 doch sehr viel Geld für neue Sachen (Dach, Steuern, TÜV/AU usw) haben wollte, habe ich mich entschieden, ein vernünftiges Auto mit Alltagstauglichkeit zu zu legen.

Im Oktober 2007 habe ich nun besagten Leon gesichtet und mit damaligen 73.000km gekauft. Die Leistung war zum damaligen Zeitpunkt mehr als ausreichend und ne ganz andere nummer als im MX-5. Also durfte ich mitte Oktober 07 den Leon in meinen Besitz nehmen. Man war ich stolz.

Diese schöne Gefühl ein Auto zu fahren, was wenig km hat und sonst auch sehr gut ist hielt genau 3 Wochen:astonish: Dann war das Heckklappenschloss defekt, so dass ich den Kofferraum nicht mehr öffnen konnte. Wir haben dieses festgestellt, als wir einkaufen fahren wollten. Wie praktisch zum glück vorher und nicht als wir schon alles hatten.

Also Termin gemacht und gut, kann ja mal vorkommen. Als ich mein Auto dann wieder abholen wollte, kam der Meister noch (anderes Autohaus) zu mir und meinte meine Bremse müste auch mal
neu. Ob vorne oder hinten kann ich leider nicht mehr sagen. Ich habe ihm also die Karte von meinem Verkäufer aufn Tisch gelegt und gesagt er soll das regeln. Zuhause hab ich mir meine Bremse angeschaut und gedacht, der will mich verkaspern oder was. Scheiben alle fast wie neu und Beläge überall min. 5mm drauf. Mir egal, die machen da jetzt neue Bremsen rauf:nene:

Im Dezember 2007 ging das Thermosstat in Po. Solangsam kam bei mir Laune auf. Wieder zum Händler und Termin gemacht. Bescheid gesagt, er möchte doch bitte mal ne Birne im Kofferraum tauschen.
Das die Birne nicht leuchtet, liegt nicht an dieser, muss was anderes sein, sagte er mir. Nach dem das Thermosstat neu war hab ich den Leon wieder mitgenommen und gut.

Im Januar 2008 kammen solangsam aussetzter vom Turbo, Funkfernbedienung ging nur noch Sporadisch und Schlösser waren voll verharzt:evil:. Naja erstmal weiterfahren.
Irgendwann zu dieser Zeit hab ich auch mein Auto trocken gelegt, weil ich durch undichte Türen ein Schwimmbecken hatte. Dank eines guten Tips, konnte ich das mit einfachen Mitteln selbst beheben, nur Schrauben musste ich halt selber.

Ca. März 2008 bin ich dann dank Ausfalls meines Bremskraftverstärkers fast in den Garten meiner Nachbarn gefahren. Da brauchte ich erstmal ne Stunde Ruhe sonst hätte ich das Auto angezündet:angry:. Nachdem ich mich wieder beruigt hatte, habe ich dann den Plastikschlauch zum BKV wieder festgemacht (ist heute noch so).
In der nächsten Woche bin ich also zu meinem Verkäufer und habe ihn gefragt, wie das weiter gehen soll und ich ne Lösung brauche. Kmstand zu diesem Zp. ca. 80-85.000km.
Nach einigem hin und her hatte ich in der zwischenzeit bis April mittleerweile nen Lagerschaden am Klimakompressor und der Turbo hat immer weniger Arbeit verrichtet.
Als sich der Verkäufer nun wirklich weigerte mir entgegenzukommen und er mich gefühlt auch noch auf den Arm nehmen wollte, bin ich nun zum Anwalt.

Ich fasse zusammen:
-10/2007 kauf des Leon
-11/2007 Heckklappenschloss defekt, Bremse neu
-12/2007 Thermosstat defekt
-01/2008 Turbo nicht mehr i.O, Funkfernbedienung defekt, Türschlösser ohne Funktion, Wassereinbruch durch Türen, Verdacht auf Unfallwagen
-03/2008 Ausfall Bremskraftverstärker, Kliamkompressor rasselt (Funktion ist da)
-04/2008 Weg zum Anwalt

Großer Sprung nach 10/2009. Nachdem das Gericht geklärt hatte wer was macht, bin ich nun mit neuem Turbolader, Klimakompressor und einem Vollgutachten ausgestattet. Teilerfolg also nur.:mad:

Bis dahin sind mir aber noch so einige Sachen untergekommen. Wischerarm während der Fahrt gebrochen und weggeflogen ca.30€, Heckklappenfangschloss erneuert ca. 100€ (wegen der Leuchte) und einiger Verschleißsachen. Motor heis gelaufen wegen Bruch der WaPu. Also gleich alles mit Zahnriemen usw. Wollten grad zum TÜV aber wurde nichts. Erstmal heile machen. Kostenpunkt für TÜV fertig knapp 1600€. Wie glücklich.

Seit dem jahr 2010 bleibe ich verschont von großen teuren Dingen. Mal ne Achsmanschette, oder Hinterachslager ist halt Verschleiß.

Im Winter 2010/2011 hatte ich dann noch Notöffnungen vom Auto, weil das Fahrerschloss defekt war ca.130€. Schön mit Auto auf und Scheiben runter mitten im Winter bei Schnee und um die 0°c. Da hab ich mich gefreut. Also erstmal Fehler auslesen lassen und dann neues Schloss eingebaut. Nach kurzer Zeit durfte ich auch mein Auto wieder trocken legen, wegen Wassereinbrauch. Die Türen hab ich mitleerweile in knapp 10 komplett zerlegt.
Dritte Bremsleuchte war ohne Funktion, neue bestellt für schlappe 85€. Die spinnen doch bei Seat.

Letztes Jahr kammen noch Querlenker vorne, Domlager, Radlager, Achsmanschetten und Bremse vorn dazu. Türdichtungen (die an der Karosse) für Fahrertür erneuert wegen Windgeräusche. Abläufe alle verstopft. Hinten waren in der Tür bestimmt nen Liter wasser drin. Erstmal auslaufen lassen und alle anderen nachgeschaut.

Mein Fazit zu über 4 Jahren Leon:
Man muss mit allem Rechnen. Seit knapp 2 Jahren ist endlich ruhe und ich bin hochzufrieden. Aber die ersten beiden Jahre waren keine einfachen und ich habe öfters überlegt, dieses Auto aus der Welt zu schaffen. Welche wege es dort auch immer gibt.
Bis auf dem zu hohen Spritverbrauch (10-12Liter) werde ich erstmal an ihm festhalten. Aktuell hat er 130.000km drauf, alles wichtige ist neu (Zahnriemen, Turbo, Klimakompressor, Achslager) und er wird top gewartet.

Außer jemand macht mir nen gutes Angebot:clown:
 
Zuletzt bearbeitet:
22.02.2012
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Langzeitbericht über meinen Leon! . Dort wird jeder fündig!
seatleonbuchs

seatleonbuchs

Beiträge
42
Reaktionen
0
AW: Langzeitbericht über meinen Leon!!!

is ja mal krass du hattest richtig pech mit deinem Löwen. Sehr schade naja haubtsache jetzt hast du ruhe. also ich habe einen mit 176000 km und gar keine probleme und kolleg hat einen mit 250000 km und bei ihm ging letztens auch das heckschloss kaputt und wassereinbruch aber dafür zieht sein turbo so als wäre der neu echt abartig.
Wenn man die üblichen mängel wie undichte türen ect behoben hat ist das auto echt ein guter fang
Viel glück im weiteren verlauf
 
Stephan_zx6r

Stephan_zx6r

Beiträge
631
Reaktionen
0
AW: Langzeitbericht über meinen Leon!!!

Ich weiss nicht wie Du fährst aber ich bringe selbst mein Cupra R gechipt unter 10L Verbrauch...
 
seatleonbuchs

seatleonbuchs

Beiträge
42
Reaktionen
0
AW: Langzeitbericht über meinen Leon!!!

gib ich ihm recht 12 liter schaff ich auch locker mit meinem 20vt und unter 10 liter bringe ich meinen kaum
 

1821984

Beiträge
188
Reaktionen
0
AW: Langzeitbericht über meinen Leon!!!

Kurzstrecke! im Monat keine 500km. Aber den großen Durst hab ich von den APP schon oft gehört. Auch die TTchen berichten davon.

Und irgendwelche Versuche mit neuen Düsen oder so, bis das geld raus ist, hab ich das Auto nicht mehr. Sonst läuft er echt super. Zieht sauber durch usw. Keine probst also starte ich da keine Versuche mit son Quatsch. Naja und wenn er mal warm ist, bekommt er mal ein drauf. Wird halt sehr weenig bewegt. Jetzt im Urlaub (freu), da steht er auch mal ne Woche und dann wird er für paar km bewegt und wieder aus für paar Tage. Das da der Verbrauch hoch geht ist keine Seltenheit.

Mit viel AB anteil schaff ich auch mal 9Liter aber das ist schon 2Jahre her. Da war nur AB eine Tankfüllung lang. Aber das stört mich gar nicht so. Wenn ich jeden Tag damit km reißen müsste wäre es aber Untragbar. Er würde zwar runtergehen bischen aber nciht so das man sagen kann, er ist sparsam. Dafür schiebt er ganz gut los mit seinen 180PS. Manche haben schon gefragt ob er gechipt ist. Never bei dem kleinen Lader. Wenn denn aber nicht mit dem Auto. Keine richtige Basis meiner Meinung.
 
Zuletzt bearbeitet:
1.6 ist auch leon

1.6 ist auch leon

Beiträge
551
Reaktionen
0
Also Stephan mein 1.6er will auch min. 10l was ich schon sehr krass finde.

Zu der Geschichte muss ich sagen, ich glaube ich wäre verzweifelt und hätte ihn schon nicht mehr. Respekt für das Durchhaltevermögen.
 

1821984

Beiträge
188
Reaktionen
0
AW: Langzeitbericht über meinen Leon!!!

Naja zumindest hatte ich nicht so Sorgen wie mit nem Ausbildungsgehalt oder so. Durchhalten war das Stichwort.

Ich hab mir immer gedacht, wenn ich jetzt dummes Zeug mach hat der Händler gewonnen und Lacht mich aus. Nie im Leben hätte ich ihm das gegönnt.
Leider hat diese Erfahrung sehr mein Bild zum VW-Konzern geprägt und ich werde mir alsbald sicher keine Auto mehr von dennen kaufen.

-Polo6n alles toll
-Ibiza Cupra schrotthaufen
-Passat 3BG das schlimmste was wir hatten.
-Leon viel Leiden mit Happyend (er hat alle 3 überlebt)
 
seatleonbuchs

seatleonbuchs

Beiträge
42
Reaktionen
0
AW: Langzeitbericht über meinen Leon!!!

also ich bin noch immer sehr geschockt das kolleg sein leon besser abzieht mit seinen 250000 km als meiner mit 180000 km.
Sein top hit war auf der autobahn den alten ford focus st abgezoggen ohne probleme und ich glaub den 0-100 kmh beschleunigungswert von glaub ich 7,5 sekunden stimmt nicht der liegt eher bei ca 7 sekunden wenn nicht sogar weniger und bei meinem ca ganz wenig mehr als 7
 
Sissi

Sissi

Ehrenmitglied
Beiträge
8.418
Reaktionen
1
nimm dir doch mal ein gps und logg die beschleunigung ... du wirst erstaunt sein wie weit der wert von 7 sek weg sein wird ;)
 

1821984

Beiträge
188
Reaktionen
0
AW: Langzeitbericht über meinen Leon!!!

Der Leon mit 180PS ist wie ich finde aber auch extrem Temparaturabhängig. Wenn ich im Sommer meinen mal bischen forder, wird der nach paar min. extrem eingeregelt wegen zu hoher Ladtemp denke ich. Im Winter gibt es da fast nie Probleme mit.

Das auch son Grund den ich nicht verstehe, warum baut man so einen Motor mit einer unzureichenden Ladeluftkühlung. Wäre das so ein Beinbrauch, da einen vernünftigen LLK einzubauen, der nicht so nahe der Auslastungsgrenze ist.
Und Leistung ist schon dementsprechend da. Ab 200km/h wirds halt bischen Zäh. Wie zugeschnürt ist es dann aber so Sachen wie nen großer LLK oder AGA lohnen nicht bei so einem Wagen. Im nächsten vielleicht. Wird aber sicher keiner von VW.

der 1,8T Sport ist glaube ich mit 7,9Sec angegeben. Mangelnde Traktion verhelfen meinem bestimmt zu 8,5 oder mehr. Dafür gehts in durchgehender Gangart bis 200km/h weiter und dann hörts einfach auf Spass zu machen. Daür kosten 50km Dauerfeuer auch ne viertel Tankladung. Erschreckend. Aber nen 530D (E39) fährt mir nicht weg. Hab mich bische gewundert aber auch gefreut. War aber mit 5°c Aussentemp und leichter feuchtigkeit geradezu Idealbedingung für meine Luftpumpe
 
Zuletzt bearbeitet:
seatleonbuchs

seatleonbuchs

Beiträge
42
Reaktionen
0
bei mehr oder weniger als 7 sekunden? bei wievil ist er?
Ich bin ja der persönlichen meinung das es auch drauf an kommt wie du den wagen einfährst weis nicht ob ich damit recht habe aber es macht schon nen unterschied
wieso mangelnder traktion? ich habe pirelli reifen drauf im sommer und mit der traktion überhaubt keine probleme
 

1821984

Beiträge
188
Reaktionen
0
Traktion ist Grenzwertig. Da ich ja kein TSC habe sondern nur ESP kann man es teilweise echt gut merken. ESP geht nur an, wenn die Räder unterschiedlich drehen.

Wagen einfahren? Weis nicht was du damit meinst. Nach über 4 Jahren brauch ich da nichts mehr einfahren. Und ob der nun 7,3 oder 7,9 brauch merkst du so oder so nicht. Fest steht aber, wenn er mangelnde Traktion hat sind entweder die Reifen nicht mehr die tollsten (ich fahre Allwetter Hangkock ca.4mm) oder aber das Wetter hat seine Eigenheiten.

Fest steht aber das kaltes und feuchtes Wetter einen Turbomotor am besten passen.
Solange er weiterhin in einem Stück sauber bis knapp 200km/h hoch zieht ist doch alles in Butter. Druck hab ich von Stadtverkehr bis Landstrassentempo immer. Der Turbo ist ja grad erst knapp 30.000km drin, von daher sollte es auch nicht anders sein.
 
seatleonbuchs

seatleonbuchs

Beiträge
42
Reaktionen
0
ich meinte mit einfahren wenn der wagen neu ist die ersten kilometer und eben wenn du nen neuen turbo reinhaust musst du den auch zuerst mal einfahren und wenn man dies klug und gut macht holt man auch nochn bisschen leistung raus und dazu weicht die originale ps anzahl von den auf den papieren nach unten 3-4% ab und nach oben sogar bis zu 8% und dies auch bei z.b aston martin
 

1821984

Beiträge
188
Reaktionen
0
Also er läuft und läuft und läuft.

Auspuff ist undicht (ESD) und es kommt wohl ne ab Kat Anlage drunter 63,5mm drunter.
Sonst hat er gerade 141.000 km drauf. Was soll ich sonst sagen, außer das das Auto mitleerweile einige Schönheitsfehler hat.

-Motorhaube Klarlackmacke
-Dach könnte neu lackiert werden
-Felgen sind balt nur noch Rohmetall wegen abblätternden Lack

Er funktioniert einfach. Die Kühlmittellampe geht immer noch bei geringen Außentemps an aber egal. Das macht er schon seit knapp 4 Jahren. Solange die Lampe kurze Zeit später aus geht ist alles toll. Ich behandel ihn nicht sonderlich gut, nen Ritt übern Feldweg muss er mal aushalten der arme. Dafür das es vorzeitig mein letztes Auto aus VW/Audi sein wird, fahre ich ihn echt gerne.

---------- Beitrag am 14.04.2013 um 13:53 Uhr ergänzt ---------- letzte Änderung am 27.01.2013 um 23:28 Uhr ----------

Mittlerweile ist ist eine AGA ab Kat verbaut (63,5mm). Supersport ist es geworden. Soweit ok. Hat ganz gut gepasst und klang ist angenehm und für meinen Geschmack nicht zu laut. Der alte ESD ist beim Abbau schon auseinander gefallen.

1 Endrohr abgefallen, Gehäuse selbst mit nem ca. 4-5cm Loch drinnen und Rohr nach vorne auch schon zur hälfte durch gewesen. Merke man kann ruhig 7-8 Monate mit nem defekten Auspuff fahren.
Jetzt kommt auch wieder bischen Pflege fürs Auto. Mal ne Wartung machen und einen neuen Unterfahrschutz verbauen, vielleicht baue ich diesen aber auch selbst, der Plastikscheiß ist ja nun nicht so das dolle aber bei mir ist nichts mehr drunter.

Schlauch von der Wischwasserdüse hinten durfte ich gestern mal eben flicken, hab mich schon gewundert warum hinten sehr wenig raus kommt. Beim aussaugen gestern hab ich mich gewundert warum das im Kofferraum so nach dem Zeug riecht. Zum Glück ist das wohl erst kurz vorher passiert.

Im Oktober liegt TÜV an. Denke aber das er ohne Probs durch gehen sollte. Relavante Teile sehen bis jetzt sehr gut aus. Werde ihn definitiv weiter fahren obwohl ich den Leon dann schon 6 Jahre hab. Mit Glück bekommt er nach und nach seinen zweiten Frühling. Mal sehen wie es so klappt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Untbr

Gast
Die Kühlmittellampe ging bei mir immer in Verbindung mit der Motorwarnleuchte und dem Summer bei geringen Aussentemperaturen an. Hab nen neuen Kühlmittelausgleichsbehälter installieren lassen und Ruhe war.
 

1821984

Beiträge
188
Reaktionen
0
Das es mit einem neuen Behälter getan sein soll ist mir bereits seit einigen Jahren bewusst :)
Aber irgendwie ist es mir egal. Ich schau ja regelmäßig unter die Haube und solange der Wasserstand immer gleich ist mach ich mir da keine Gedanken. Vielleicht beim nächsten Zahnriemenwechsel wenn die WaPu mitgetauscht wird, weil der Pott dann so wie so leer ist aber sonst irgendwie nicht.
 

baumarkttuner

Beiträge
36
Reaktionen
0
Hey!

Klingt krass. Mir fallen zu der Geschichte 3 Sachen ein. 1.) Montagsmodell erwischt? 2.) Vl. hattest du einfach nur Pech, der Vorbesitzer hat sich gar nicht drum gekümmert und dir alle möglichen Baustellen hinterlassen und 3.) Fährst du den Wagen auch Kalt? Weiß nicht wie es mit den neueren Turbos ist, aber ein Freund von mir fährt bereits seit locker 7 Jahren verschiedene Turbofahrzeuge. Angefangen mit einem Mazda 323BF 1.6T ausm Jahr 1986, über einen Mazda 323BG 1.8T aus den 90ern und nun mittlerweile hat er sich einen 97er Subaru Imprezza gekauft. Er hat mir mal erzählt, dass man Turbo Fahrzeuge nicht nur, wie jedes andere, ordentlich warmfahren sollte, sondern dann wenn man Eingeparkt hat, noch paar Minuten nachlaufen lassen, damit der Turbo abkühlt. Ob das auch auf die neuen kleinen 1.2T und 1.4T von VW zutrifft? Angeblich laut meinem Händler nicht mehr nötig, aber was soll sich da an der Turbotechnik groß geändert haben?

mfg und wünsch dir noch eine gute Zeit und möglichst keine Probleme mehr mit deinem Leon
 

1821984

Beiträge
188
Reaktionen
0
Das mit dem Einparken und nachlaufen lassen ist eher Quatsch denn selten kommt es vor das man von Volllast direkt zum Einparken übergeht. Wenn er mal nen Ritt bekommen hat dann werden die letzten paar Minuten eher ruhig gefahren und dann ist gut. Viel mehr geht es darum das der Lader nicht noch am Glühen ist und dann durch abstellen des Motors kein Öl mehr zur Laderwelle gepumpt wird. Denn dann kann es passieren das sich Laderwelle und Gehäuse verschieden schnell ausdehnen bzw. zusammenziehen und dadurch die Welle frisst.

Es gab hier mal jemanden der hat auf der AB auch richtig Kette gemacht und die letzten 1-2 km sich im Leerlauf zur Abfahrt rollen lassen und dann war der Lader in Po weil die Ölpumpe im Leerlauf nicht genug Öl fördert. Einige Autos haben eine elektrische Wasserpumpe und diese läuft dann noch bischen nach (wenn der Lader auch Wassergekühlt ist), das trifft aber eher auf Motoren zu die etwas mehr leisten als der 180PSler.

Montagsmodell? Keine Ahnung ist halt nen BJ 2000. Jetzt läuft er ja problemlos. Ach ja die Dämpfer hinten mussten jetzt neu nach 13 Jahren und 146.000km. Jetzt kommen dieses Jahr noch neue Felgen rauf weil ich mir bei den alten solangsam Gedanken mache wegen dem Material (Lack ab und Gammel), denn ich möchte ungern das mir während der Fahrt eine Felge bricht.
 

baumarkttuner

Beiträge
36
Reaktionen
0
Ja, kann sein, dass er etwas übervorsichtig ist, aber ich glaub Lader ist ihm noch keiner eingegangen. Nur der ganze Motor vom Subaru nach ca. 220tkm. Aber da er Mechaniker ist, konnte er ihn selbst reparieren.

Was Montagsmodell Betrifft, ich find das Wort sowieso blöd, entweder hat man Pech oder nicht. Zugegeben hatte ich mit meinem 1996er Mazda eigentlich nur Verschleißteile und dann mal so paar gröbere Sachen, die aber Preislich im Rahmen waren. Mein Bruder hatte mit einem E46 316i BJ1999 deutlich mehr Pech. Er hat den Wagen von meinem Vater mit ca. 150tkm nach 8 Jahren übernommen und ca. 1 Jahr später ging das Motorsteuergerät kaputt. Reparatur bei BMW war bei ca. 1500€. Letztes Jahr musste er wieder knapp tausend für den Tausch von Dichtungen beim Motor ausgeben. Bei einer Laufleistung von 236000km war das aber irgendwo denk ich ein relativ normaler verschleiß. Paar elektronik Spinner gabs noch, aber sonst kaum mehr Ausfälle.
 

1821984

Beiträge
188
Reaktionen
0
So seit heute habe ich neue Felgen (8x18 ET35) zuhause:D Entschieden hab ich mich für "ASA Tec AS2 in Gun-Metall" http://www.asa-wheels.de/?site=design_details&did=57

Im Oktober liegt TÜV an und da sollen die, wenns passt gleich mit nem Gewindefahrwerk eingetragen werden.
Geplant ist eine Kombi von 215/40R18 und einem Lowtec-Gewindefahrwerk. Ob Spurplatten nachher noch raufkommen werde ich spontan entscheiden.
Von Lowtec hab ich eigentlich nur gutes gehört bzw. das es ein super P/L-Verhälniss sein soll. Würde mich da vorerst mit dem Hilow9.3 anfreunden wollen. Aber da muss ich schauen ob ich das bis Oktober geregelt bekomm.
Letztendlich ist es ja nur Spielkram und andere Sachen sind wichtiger bzw. hab ich noch nen großen Diesel den ich im September auch mit ner neuen Plakette versehen muss:baby:

Aber solangsam wirds nach 6 Jahren doch was.

---------- Beitrag am 30.08.2013 um 19:06 Uhr ergänzt ---------- letzte Änderung am 06.08.2013 um 20:04 Uhr ----------

Heute hab ich endlich mal Reifen bestellt für die neuen Alu`s. Hab mich nun doch für 225/40R18 entschieden.
Geworden sind es jetzt die "Michelin Pilot Sport 3". Hab da nur gutes von gehört unter anderem auch hier aus dem Forum.

Dann können die nächste Woche endlich aufs Auto und ich bin gespannt wie das wirkt.

---------- Beitrag am 22.09.2013 um 18:44 Uhr ergänzt ---------- letzte Änderung am 30.08.2013 um 19:06 Uhr ----------

zum TÜV schaffe ich es leider nicht mehr mit meinem Fahrwerk usw. aber übern Winter soll es dann was werden. Hab mich jetzt auf das H&R Monotube ink. Stabi-Set (vorne + hinten) festgelegt.
Da ich aber auch noch Winterreifen brauche habe ich das bischen nach hinten verschoben.
Ich denke im Dezember sollte ich die Teile dann auch zuhause haben bzw. schon im Auto. Auf H&R bin ich umgeschwänkt weil mitleerweile doch sehr viele Aussagen über mangelnde Langzeitqualität bei Lowtec kommen. Da man bei unseren Leon meistens nen anderen Stabi fahren muss und ich keine Lust habe auf 4motion Stabi und das Set nur geringfügig teurer ist als der vordere allein, hab ich mich also für das Set entschieden. Ich bin gespannt wie sich das nachher dann fahren lässt. Ein 26mm Stabi und hinten ein zusätzlicher sollten das Fahrverhalten doch deutlich ändern. Hoffentlich im positiven Sinne.

Das das Auto dann im Grenzbereich sehr viel anspruchsvoller werden kann ist klar aber es sollen ggf. auch mal andere Leute damit fahren.
 
Thema:

Langzeitbericht über meinen Leon!

Langzeitbericht über meinen Leon! - Ähnliche Themen

  • Über Winter Auto mit Chromfelgen abstellen in Garage/Stahl?

    Über Winter Auto mit Chromfelgen abstellen in Garage/Stahl?: Hallo, ich habe da mal eine Frage: macht es was aus wenn ich mein Auto im Winter in einer Garage/Stahl mit meinen Sommerfelgen(CHROM) stehen...
  • Mein 110PS TDI verbraucht über 10 Liter?

    Mein 110PS TDI verbraucht über 10 Liter?: Hi Ich weiß nicht was mit meinem Leon los ist. Hab ihn am Donnerstag bekommen und ihn erstmal vollgetankt. So nun bin cih circa 300km gefahren ud...
  • Laufleistungen über 360TKM mit 110er Leo1 !?

    Laufleistungen über 360TKM mit 110er Leo1 !?: Hat jemand Erfahrungen mit sehr hohen Laufleistungen beim SEAT Leon 1.9TDI 110PS ? Hintergrund meiner Frage ist, ob ich noch mal nen Euro...
  • Hife, brauch dringend infos über messwerteblöcke

    Hife, brauch dringend infos über messwerteblöcke: Hallo leuts Da ich im moment mit der arbeit 3 wochen pausiere, habe ich keinen zugriff auf ein elsa. ich würde mich desswegen sehr freuen wenn mir...
  • Airbag aufgegangen bei Fahrt über Bordstein

    Airbag aufgegangen bei Fahrt über Bordstein: Hab in Autoscout den Leon Supercoper EZ 7/05 gesehen und beschlossen mir meinen Traum zu erfüllen. Also bin ich am 29.12.05 dann 450km ins...
  • Airbag aufgegangen bei Fahrt über Bordstein - Ähnliche Themen

  • Über Winter Auto mit Chromfelgen abstellen in Garage/Stahl?

    Über Winter Auto mit Chromfelgen abstellen in Garage/Stahl?: Hallo, ich habe da mal eine Frage: macht es was aus wenn ich mein Auto im Winter in einer Garage/Stahl mit meinen Sommerfelgen(CHROM) stehen...
  • Mein 110PS TDI verbraucht über 10 Liter?

    Mein 110PS TDI verbraucht über 10 Liter?: Hi Ich weiß nicht was mit meinem Leon los ist. Hab ihn am Donnerstag bekommen und ihn erstmal vollgetankt. So nun bin cih circa 300km gefahren ud...
  • Laufleistungen über 360TKM mit 110er Leo1 !?

    Laufleistungen über 360TKM mit 110er Leo1 !?: Hat jemand Erfahrungen mit sehr hohen Laufleistungen beim SEAT Leon 1.9TDI 110PS ? Hintergrund meiner Frage ist, ob ich noch mal nen Euro...
  • Hife, brauch dringend infos über messwerteblöcke

    Hife, brauch dringend infos über messwerteblöcke: Hallo leuts Da ich im moment mit der arbeit 3 wochen pausiere, habe ich keinen zugriff auf ein elsa. ich würde mich desswegen sehr freuen wenn mir...
  • Airbag aufgegangen bei Fahrt über Bordstein

    Airbag aufgegangen bei Fahrt über Bordstein: Hab in Autoscout den Leon Supercoper EZ 7/05 gesehen und beschlossen mir meinen Traum zu erfüllen. Also bin ich am 29.12.05 dann 450km ins...