gesetzesbestimmungen bei anschweißendrohre

Diskutiere gesetzesbestimmungen bei anschweißendrohre im 1M - Antrieb Forum im Bereich 1M - Tuning; Hallo. Ich konnte über die suche nichts zu dem Thema finden deshalb hoffe ich nun hier auf antwort. Und zwar wie sieht das mit den...
Copamoik

Copamoik

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo. Ich konnte über die suche nichts zu dem Thema finden deshalb hoffe ich nun hier auf antwort.
Und zwar wie sieht das mit den gesetzesbestimmungen bei anschweißendrohre
aus habe ein 1,9 TDI 110kw und mein auspuffendrohr ist total vergammelt und suche dafür nun ersatz. möglichst günstig. Da sich die sound sache ja erübligt und ich keine 400 euro für einen der wenigen ESDs für den Originalen Heckschürzenausschnitt ausgeben möchte würde ich mich mit einem schönen Endrohr zum anschweißen zu frieden geben.

Gibt es da nun schon passende die zum Originalen Heckschürzenausschnitt hin führen oder darf man die bearbeiten? Darf man die Originalen einfach abschneiden? Was sagt der TÜV?

Würde mich über antworten freuen
 
07.04.2010
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: gesetzesbestimmungen bei anschweißendrohre . Dort wird jeder fündig!

Löwenart

Beiträge
2.963
Reaktionen
0
Am originalen Dämpfer sind die Endstücken ja nach unten gebogen, bevor sie aus der Schürze kommen.
Da wird es wohl schwer werden etwas zum drauf schweißen zu finden, weil die Ausgänge des ESD´s ja versetzt zum Heckschürzenausschnitt sind.

Die meisten Endstücke gibt es mit ABE. Andere sollte man nicht kaufen.
Dann darf man natürlich die originalen Stücke abflexen und die neuen gem. den Auflagen in der ABE anschweißen.

Warum besorgst du dir nicht einfach einen gebrauchten originalen Endtopf?
Es gibt doch viele, die auf etwas anderes umbauen. Und eigentlich ist die Qualität auch ganz ok, wenn man die Endrohre bisschen pflegt.
 
Thema:

gesetzesbestimmungen bei anschweißendrohre