E5 oder E10, was ist wirklich besser?

Diskutiere E5 oder E10, was ist wirklich besser? im Allgemeines Forum im Bereich Tipps & Tricks; Stimmt, die Standheizung zieht auch ein wenig Sprit. An die hatte ich garnicht mehr gedacht. Dann passt es mit den 5,8l/100km. Ist ja auch nicht...
deStef

deStef

Beiträge
372
Punkte Reaktionen
235
Stimmt, die Standheizung zieht auch ein wenig Sprit. An die hatte ich garnicht mehr gedacht. Dann passt es mit den 5,8l/100km. Ist ja auch nicht ewig viel, was sich die SH gönnt. Die war gerade jetzt die kalten Tage, doch wieder des öfteren aktiv.

Kann ich garnicht wirklich sagen, wesswegen ich bisher nur E5 getankt habe. Vor allem weil ich bisher kein E10 getankt habe und daher keine Erfahrungen mit hatte. Aber wenn schon im Tankdeckel vom Leon auch E10 mit aufgeführt ist, kann es nicht schaden auch E10 zu tanken. Aus meiner Sicht hat E10 gewisse Vorteile. Es verbrennt sauberer, BIS ZU 10% des Sprits sind biologischer und sind nicht fossiler Herkunft und er ist auch etwas preiswerter als E5. Meine 41,64 Liter gestern, kamen 58,25€ wovon satte 9,30€ als Mehrwertsteuer ausgewiesen sind. Cool, oben steht "Wussten Sie schon, dass in diesem Betrag 36,53€ Mineralöl + Mehrwertsteuer enthalten sind?" Also der reine Sprit käme 21,72€. Schon heftig, was man bei jedem mal Tanken an den Staat abdrückt.

Der E5er Sprit ist an meiner Tanke aktuell mit 1,49€ und E10 mit 1,43€ ausgewiesen. Macht immerhin 6ct/l Ersparnis. Auf die 41,64l gerechnet, macht das 2,4984€, also rund 2,50€ Erspanis, die mir E10 gegenüber E5 eingebracht hat. Immerhin etwas. Ich denke, wenn der Preisunterschied deutlicher ausfallen würde, dann würden auch mehr Autofahrer schauen, ob sie auch E10 tanken können.

Eines weiß ich. Wenn unser polnisches Nachbarland wieder ohne Zwangscharantäne besucht werden kann, wechsle ich wieder zu meiner polnischen Stammtanke und zieh mir da wieder mein PB95. Wenn ich mir die Rechnung oben anschaue und sehe, was der eigentliche Sprit kostet und was davon alles an Vater Staat geht, dann ist da erhebliches Einsparpotenzial vorhanden. Leider gibts in Polen kein E10, aber egal. Hauptsache deutlich günstiger als in DE. Laut Internet kostet der Liter PB95 bei Amic in Slubice (unserer poln. Nachbarstadt) derzeit 5,05 Zloty, was 1,09€ entspricht. Meine 41,64l hätten dort 45,39€ gekostet. Sind satte 12,86€ Unterschied.
 
DSG-Pilot

DSG-Pilot

Beiträge
3.853
Punkte Reaktionen
4.427
@deStef

Ich würde dir aus den bereits von dir genannten Gründen dringend empfehlen, E10 zu tanken. Der Mehrverbrauch aufgrund des geringeren Heizwertes liegt laut ADAC im Schnitt bei 1,5 %, allerdings war bei manchen Fahrzeugen sogar ein leichter Minderverbrauch festzustellen. Große Unterschiede gab es jedoch bei den Partikel- und Stickoxidemissionen. Diese sind mit E10 signifikant zurückgegangen. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch das Fahrzeug. Moderne Motoren sind auf E10 ausgelegt und können dessen verbesserte Verbrennungseigenschaften nutzen.
 
deStef

deStef

Beiträge
372
Punkte Reaktionen
235
So lange die Grenze wegen Corona dicht ist, gibt es eh keine Alternative. Wenn die Grenze aber wieder offen ist, muss ich mir das genau überlegen, ob ich 13€ je Tankfüllung mehr ausgebe, um E10 zu tanken. Da sind die Preise in Polen sehr verlockend. Auf der anderen Seite, wenn der Leon speziell auf E10 ausgelegt ist und ich ihm damit ein längeres Autoleben ermöglichen kann, sollte mir es den Aufpreis wert sein... Hm, schwierige Frage.
 
dk_XCELLENCE

dk_XCELLENCE

Beiträge
1.629
Punkte Reaktionen
792
Ich tanke seit Jahren nur noch E10. Die TSI vertragen das einfach besser wie E5. Günstiger ist es auch und einen Mehrverbrauch habe ich auch nie gehabt.
 
a_dogs_life

a_dogs_life

Beiträge
325
Punkte Reaktionen
187
Gibt es dazu Quellen? Bislang bin ich davon ausgegangen, dass ich meinen Motoren mit E5 einen Gefallen tue.
 

Priwinn

Beiträge
212
Punkte Reaktionen
30
Gibt es dazu Quellen? Bislang bin ich davon ausgegangen, dass ich meinen Motoren mit E5 einen Gefallen tue.
Das dachte ich irgendwie auch immer. Hab nur mal ein Bild von nem Motorrad gesehn, dessen vergaser komplett mit "Sand" voll war in der Schwimmerkammer. Seitdem habe ich auch schiss, dass das probleme machen könnte bei anderen Fahrzeugen
 
DSG-Pilot

DSG-Pilot

Beiträge
3.853
Punkte Reaktionen
4.427
@a_dogs_life und @Priwinn

Worauf basiert denn die Annahme, dass ihr eurem Motor mit E5 einen gefallen tut? Also konkret: Was kann E5 besser als E10 oder welche Probleme könnte E10 eurer Meinung nach verursachen? Das konnte mir bislang keiner so recht erklären. Wenn ich das wüsste, könnte ich eure Frage auch gezielter beantworten.

Fakt ist nämlich, dass alle modernen Motoren, Einspritz- und Abgasnachbehandlungsysteme seit der flächendeckenden Einführung des E10-Kraftstoffes auf diesen auch entsprechend ausgelegt bzw. am besten optimiert sind. Die allermeisten Menschen werden E10 tanken, da sie sich über technische Hintergründe keine Gedanken machen und viele Tankstellen gar keinen E5-Kraftstoff mit 95 Oktan anbieten. Dazu sind sie nämlich nicht verpflichtet.
 
a_dogs_life

a_dogs_life

Beiträge
325
Punkte Reaktionen
187
Ich tanke E5 wegen der Stammtischparolen. Dichtungen, Gummis, Einspritzelemente, Verharzung, blablabla

Deshalb meine Frage ja nach Quellen, die belegen, dass E10 für unsere TSI Motoren besser ist.
 

datotho

Beiträge
795
Punkte Reaktionen
309
In anderen Ländern werden sogar FlexFuel Motoren verbaut die mit E85 laufen.
Einzig die Lagerfähigkeit von E10 ist schlechter.
Man sollte E10 innerhalb von 45-60 Tagen ab Zapfsäule verbrauchen.
Bei E5 sind es 90 Tage.
 
david84

david84

Beiträge
208
Punkte Reaktionen
105
Quelle??
Soweit ich gelesen habe gibt es kein Unterschied zur lagerfähigkeit.
Auch dieser Quatsch immer e10 ist nicht gut für den Motor usw. Alle heutigen Motoren sind für e10 freigegeben. Ich tanke e10 seit es verfügbar ist. Merke keinen Unterschied und nen Motorschaden hatte ich auch noch nicht. Vorteil von e10 durch den höheren Ethanolanteil rußarmer. Bessere Reinigungsleistung. Turbomotorer die mit e10 betankt werden verkorken nicht so schnell wie mit e5. Ist jetzt aber kein extremer Unterschied.
 
DSG-Pilot

DSG-Pilot

Beiträge
3.853
Punkte Reaktionen
4.427
@a_dogs_life

Ich finde das erstaunlich. Die Stammtischparolen übernimmst du kritiklos, kritischere und teils gut begründete Äußerungen möchtest du mit einer Quelle untermauert haben.

Hättest du selbst mal recherchiert, wüsstest du, dass an diesem Stammtischparolen rein gar nichts dran ist. Probleme im Bereich des Einspritz- und Kraftstoffsystems gibt es nur bei ganz wenigen älteren Fahrzeugen. Hier wurden teilweise aus Spargründen unlegierte Aluminiumgehäuse für die Einspritzpumpen verwendet. Dadurch kann es bei höheren Bioethanolanteilen im Kraftstoff zu Korrosion kommen. Weiterhin wurden teils ungeeignete Kunsstoffleitungen im Krafstoffsystem verwendet, die zur Versprödung neigen. Das ist in sämtlichen halbwegs aktuellen Fahrzeugen längst nicht mehr der Fall. Diese sind zu 100 % auf E10-Kratstoff ausgelegt. Von den wenigen Fahrzeugen aus dem VW-Konzern, die davon betroffen sind, dürften heute die wenigsten überhaupt noch fahren.

Es gibt mehrere Gründe dafür, dass E10 in modernen TSIs besser und sauberer Verbrennt. Erstens hat Bioethanol eine deutlich höhere Oktanzahl als gwöhnlicher Ottokraftstoff. Auch im Gemisch fällt die Oktanzahl dadurch in der Regel etwas höher aus. Zweitens enthält Bioethanol bereits Sauerstoff. Dadurch kann eine bessere Zylinderfüllung erreicht werden. Tankt man nun E5 anstatt E10, verbrennt der Kraftstoff in für E10 optimierten Motoren aufgrund der hinterlegten Kennfelder schlechter. Es kommt zu einer deutlich höheren Rußbildung bei der Verbrennung. Dadurch kommt es zu verstärkten Rußablagerungen an den Injektoren, den Ventilen, einer beschleunigten AGR-Versottung und bei Fahrzeugen mit OPF zu einer beschleunigten Aschebeladung und verkürzte Freibrennintervallen. All das lässt den Motor schneller altern und verringert die Effizienz. Die bessere Verbrennung senkt weiterhin die NOx-Emissionen, der CO2-Ausstoß wird ebenfalls gesenkt. Letzteres war schließlich das Hauptziel der E10-Einführung.

Wie signifikant die Unterschiede teilweise sind, hat u. a. die Automobilwoche hier übersichtlich dargestellt: Vergleich zwischen Super E10 und Super E5: 70 Prozent weniger Feinstaub, 25 Prozent weniger Stickoxid

Bezüglich der Lagerfähigkeit von E10 gibt es unterschiedliche Aussagen. Neuere Publikationen sind sich aber eigentlich einig, dass es hierbei keine signifikanten Unterschiede zwischen E5 und E10 gibt. Wer sein Fahrzeug über mehrere Monate einlagern möchte, z. B. zum Überwintern, der kann auf Nummer sicher gegen und Premiumkraftstoff tanken. Für alle anderen ist das Thema komplett irrelevant.

Fazit: Wer Stammtischparolen glaubt und heute E5 anstatt E10 tankt, schadet seinem Auto, seinem Geldbeutel und der Umwelt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sinardo

Beiträge
199
Punkte Reaktionen
84
Wer sein Fahrzeug über mehrere Monate einlagern möchte, z. B. zum Überwintern, der kann auf Nummer sicher gegen und Premiumkraftstoff tanken. Für alle anderen ist das Thema komplett irrelevant.
Interessant. Ich muss gerade an meinen (etwas off-topic) E-Hybrid denken, der schon im Januar beim Händler stand, im Februar abgeholt wurde und seither nicht getankt, weil nur geladen und elektrisch bewegt wurde. Ist also noch das "Werksbenzin". Muss/sollte man da etwas berücksichtigen?
 
DSG-Pilot

DSG-Pilot

Beiträge
3.853
Punkte Reaktionen
4.427
@Sinardo

Nein. Einfach auftanken und fahren, vielleicht mal den Verbrenner nutzen. Hybride, mit denen überwiegend elektrisch gefahren wird, sind immer weiter verbreitet. Niemand kann es sich erlauben, dass es da zu Problemen kommt. Die Kraftstoffe können auch durch entsprechende Additivierung haltbar gemacht werden.
 
deStef

deStef

Beiträge
372
Punkte Reaktionen
235
Moin,

ich finde die Diskussion um E5 und E10 soweit ganz interessant. Allerdings scheint es langsam ein Kapitel für sich zu werden. Daher mein Vorschlag, diesen Thread ab Beitrag 94 zu splitten und der Spritdiskussion somit einen eigenen Thread zu geben.

Dieser Beitrag selbst, darf nach der Splittung gern gelöscht werden ;) . Danke.
 
DSG-Pilot

DSG-Pilot

Beiträge
3.853
Punkte Reaktionen
4.427
Das ist ein sinnvoller Vorschlag, den ich Unterstütze. @Mods, vielleicht lässt sich das ja realisieren.
 
a_dogs_life

a_dogs_life

Beiträge
325
Punkte Reaktionen
187
@DSG-Pilot vielen Dank für deine Ausführungen.

Was sagt dir, dass ich die Aussagen einfach so hin genommen habe? Schließlich ist E5 teurer und mir ist kein Auto im Freundeskreis / Familie benannt, welches nicht für E10 zugelassen ist.
Gestützt wurden die Aussagen der Hobbyschrauber durch einen VW Werkstattmeister.

Das was du schreibst klingt auch plausibel. Gerade was die Verkokung angeht. Das kann beim TSI bei häufigem Kurzstreckenbetrieb ein Problem an den Ventilen geben und hat eine teure mechanische Reinigung zur Folge.
(Wobei der Kraftstoff beim Direkteinspritzer an den Einlassventilen nicht viel ausmachen sollte)

Im Selbststudium mit Tante Google konnte ich mir nun ein aktuelles Bild verschaffen.
Mehrverbrauch soll wohl nicht wirklich existieren und der Umwelt tut man wirklich einen Gefallen.

Vergleich zwischen Super E10 und Super E5: 70 Prozent weniger Feinstaub, 25 Prozent weniger Stickoxid

Auf der anderen Umweltseite wäre da noch das Thema „Sprit statt Essen“.

Essen statt E10: Agrosprit aus dem Tank verbannen! - Campact Blog

Eine nachweisliche Schädigung findet wohl an einem Aktivkohlefilter für die Tankentlüftung statt.

Studie des Fraunhofer-Instituts zum Bio-Sprit E10: Kraftstoffdampf-Filter leiden unter E10-Benzin

Ich werde mir das in Zukunft noch mal genauer überlegen. Zur Zeit hab ich ja gar kein Auto und warte auf den e-Hybrid.


*edit* Sorry, war grad im Einsatz und habe ebenfalls verpennt, dass wir deinen @deStef Thread zuspamen. Bitte wenn möglich auch verschieben 😇
 
DSG-Pilot

DSG-Pilot

Beiträge
3.853
Punkte Reaktionen
4.427
(Wobei der Kraftstoff beim Direkteinspritzer an den Einlassventilen nicht viel ausmachen sollte)
Doch, eben gerade dort, da hier die Ventile nicht von Kraftstoff umspült werden. Bei der Saugrohreinspritzung oder der kombinierten Saugrohr- und Direkteinspritzung, wie sie bei einigen EA888 zum Einsatz kommt, hat man das Problem weniger, da die Ventile mit Kraftstoff in Kontakt kommen und dadurch kontinuierlich gereinigt werden.

Auf der anderen Umweltseite wäre da noch das Thema „Sprit statt Essen“.

Essen statt E10: Agrosprit aus dem Tank verbannen! - Campact Blog
Das ist jetzt wieder ein Thema für sich, ein äußerst komplexes noch dazu, bei dem man die Welternährungssituation genauer beleuchten muss. Damit will ich jetzt nicht auch noch anfangen. Es ist allerdings keineswegs so, dass zu wenig Lebensmittel produziert werden und die Weltbevölkerung plötzlich nicht mehr hungert, wenn wir aufhören E10 zu tanken. Eine der Hauptursachen von Hunger, z. B. am Horn von Afrika, sind zudem Dürren infolge des Klimawandels und damit einhergehende Konflikte. Dagegen hilft also auch ein Kraftstoff, der die CO2-Emissionen verringert. Vorrangig scheitert es zudem in den Ländern des Globalen Südens an der Verteilung der Lebensmittel und fehlender Strukturen. Der User Matt Kick bringt es mit seinem Kommentar unter dem Artikel auf den Punkt, indem er sagt "aber euere Darstellung ist tendenzös [sic] und vermittelt nicht mal Halbwissen". Der Kommentar ist lesenswert.

PS: Es tut mir leid, @deStef, dass wir deinen Thread weiter zuspammen, aber die Diskussion ist doch zu interessant. Ich hoffe, ein Mod wird demnächst einschreiten und alles verschieben, was nicht hier her gehört.
 
Zuletzt bearbeitet:

Priwinn

Beiträge
212
Punkte Reaktionen
30
Das steht wie folgt in der Bedienungsanleitung bzw. im Katalog zum Thema E10

"Das Fahrzeug ist mit einem Katalysator ausgerüstet und darf nur mit bleifreiem Benzin gefahren werden. Das Benzin muss der Norm EN 228 entsprechen und schwefelfrei sein. Es können Kraftstoffe mit einem Ethanolanteil von 10 % (E10) getankt werden."

"Die Angaben zu Leistung und Verbrauch beziehen sich auf den Betrieb mit Superbenzin schwefelfrei ROZ 95
nach DIN EN 228. Kraftstoffqualität bleifrei mit ROZ 95 mit einem maximalen Ethanolanteil von 10 Prozent (E10)
ist grundsätzlich verwendbar."

So wie ich das lese steht dort, dass Super (E5) normalerweise getankt werden soll. Es aber grundsätzlich möglich ist E10 zu tanken. Aber das eben E5 der "Standardkraftstoff" ist
 
DSG-Pilot

DSG-Pilot

Beiträge
3.853
Punkte Reaktionen
4.427
So wie ich das lese steht dort, dass Super (E5) normalerweise getankt werden soll. Es aber grundsätzlich möglich ist E10 zu tanken. Aber das eben E5 der "Standardkraftstoff" ist.
Aus welcher Textpassage liest du das heraus? Von Super E5 ist dort ja noch nicht einmal die Rede und ich weise nochmals darauf hin, dass Super E5 ROZ 95 an sehr vielen Tankstellen gar nicht angeboten wird. Viele machen daraus ein äußerst lukratives Geschäftsmodell. Wer unbedingt E5 tanken will, der soll doch den teureren 98 Oktan-Sprit nehmen. Anderswo scheitert es an der Verfügbarkeit von Tanks. Für die Mineralölkonzere spielt E10 schließlich bei den Emissionszielen eine wesentliche Rolle.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Thema:

E5 oder E10, was ist wirklich besser?

Oben