Das alte "Wasser in Türen Problem"

dreiundzwanzig

Beiträge
899
Reaktionen
0
Ich habe jetzt seit geraumer zeit auch das Problem, daß mein Auto sich in allen 4 Fußbereichen zu einem Biotop entwickelt. Das wasser kam beim öffnen der Türen
bisher immer einfach rausgelaufen, aber jetzt gelangt es leider auch in den Innenraum.

Leider hab ich über die Suche nur Threads gefunden, wo die Leute schreiben daß sie das bei Seat repariert bekommen haben. Ich hab leider keine Garantie mehr und auf Kulanz macht Seat auch nichts, wie ich schon per E-mail mitgeteilt bekommen habe.

Jetzt also meine Frage:

Was und wie muß ich austauschen um wieder ein trockenes Auto zu haben? Neue Dichtungen? Oder Dichtungen bzw. Türen irgendwie umarbeiten?

Thnx für die Hilfe!! 8)
 
25.07.2005
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Das alte "Wasser in Türen Problem" . Dort wird jeder fündig!
ernie

ernie

Ehrenmitglied
Beiträge
2.917
Reaktionen
0
Versuch mal

hier,

hier,

und hier.

Oder hattest Du das auch schon gefunden?

Es ist in jedem Fall ein Problem mit den Türdichtungen. Diese sitzen müssen einfach an einigen Stellen eingekerbt werden. Dazu gab es mal eine detailierte Anleitung. Kann sie aber werder hier im Forum, noch auf meiner Festplatte finden....


ernie
 

dreiundzwanzig

Beiträge
899
Reaktionen
0
Danke! Die Threads hatte ich soweit auch schonmal durchgewühlt, aber leider steht nirgends wie man das selbst beheben kann. Immer wars die Werkstatt, die es mehr oder weniger gut gemacht hat.

Ich meine ich hätte irgendwo gehört, daß es auch ohne die Einkerbungen in den Dichtungen gehen würde.

Hat den das noch keiner gemacht oder evtl. sogar Fotos davon?
 
ernie

ernie

Ehrenmitglied
Beiträge
2.917
Reaktionen
0
Ich muss heute nach der Arbeit nochmal in Ruhe meine Festplatte durchsuchen. Vielleicht finde ich diese Datei mit der Anleitung doch noch.

Oder Du wendest Dich mal direkt an Cupra. Wenn ich mich recht erinnere, hat er es damals mit diesen Einkerbungen beheben lassen, und kann Dir weitere Infos geben.

Ist schon so lange her, hoffentlich erinnere ich mich richtig....

ernie
 
Leonheart502

Leonheart502

Beiträge
70
Reaktionen
0
Moin!

Das mit dem Wasser in den Türen hatte ich auch bei meinem vorigen Leon (diese Baureihe war bekannt für das Problem, BJ.03/01), sogar der erste Tausch auf Kulanz hat nichts gebracht, war weiterhin undicht.

Es werden dabei die sogenannten Türträgerplatten getauscht, das sind Metallplatten die von Innen am Gegenstück der Tür angeschraubt werden. Sie ersetzen die frühere Folie. Zwischen der äußeren (festen) und der inneren Platte sitzt eine Dichtung (ne Art Moosgummi). Wenn Du diese Dichtung austauschst oder durch Silikon (oder ähnliches) ersetzt, könntest Du das Problem ev. in den Griff bekommen.

Ob das mit dem Einkerben von den Türgummis ausreicht weiß ich nicht, würde mich aber auch interessieren. Das Wasser tritt ja zwischen Innenverkleidung und dem Metall der Tür aus, so daß es ja dann quasi schon im Innenraum "über" der Dichtung ist.

Mein Tip für den Übergang bis Du ne Lösung gefunden hast: Vor dem Losfahren alle Türen "leerlaufen" lassen, so habe ich mir eine zeitlang wenigstens ein Biotop im Auto erspart...

Viel Erfolg!
Gruß
Leonheart502
 
ernie

ernie

Ehrenmitglied
Beiträge
2.917
Reaktionen
0
Er hatte ja geschrieben, dass das Wasser bei ihm auf den Schwellern steht. Dagegen sollte das Einkerben der Türdichtungen helfen. Hat es zumindest bei Cupra.

Die Platten von innen an den Türen waren damals aber auch bei mir ein Problem, wodurch das Wasser in den Innenraum drückte. Mal abgesehen von noch drei bis vier weiteren Ecken, die undicht waren. :rolleyes:

ernie
 
Cupra

Cupra

Ehrenmitglied
Beiträge
12.649
Reaktionen
224
Japs, es wurde der Dichtungsgummi einfahc ovn unten ein wenig beschnitten, also 2 so Dreiecke reingeschnitten, und schon lief das Wasser fein ab :)
 
ernie

ernie

Ehrenmitglied
Beiträge
2.917
Reaktionen
0
Wusste ich doch, dass Du das warst. :] Ist mein Gedächtnis doch nicht so schlecht. ;)

ernie
 

Bambini

Beiträge
287
Reaktionen
0
na dann will ich das doch gleich mal versuchen....danke schön :]

Gruß Tommi
 

dreiundzwanzig

Beiträge
899
Reaktionen
0
Original von Cupra
Japs, es wurde der Dichtungsgummi einfahc ovn unten ein wenig beschnitten, also 2 so Dreiecke reingeschnitten, und schon lief das Wasser fein ab :)
wie meinst Du "von unten"? Die Dichtung hochklappen und Dreiecke von der Unterseite ausschneiden?
 
ernie

ernie

Ehrenmitglied
Beiträge
2.917
Reaktionen
0
Also, die Dichtung sitzt ja auf/an der Tür. Nun nimmst Du einfach die Unterseite der Tür und kerbst die Dichtung dort ein. Nicht abklappen oder so. Die Dichtung hat dort eine Art Lippe. Diese wurde bei Cupra eingekerbt.

ernie
 

Dieselkiller

Beiträge
1.261
Reaktionen
0
Bei mir ist mal Wasser auf der Beifahrerseite im Fußraum reingelaufen,allerdings nicht durch undichte Türgummis oder Wasserkasten sondern wo der Kotflügel an die Karosserie angebaut ist war ein undichter Spalt 8o habs mit Fugendichtmittel zugekittet.
 
ernie

ernie

Ehrenmitglied
Beiträge
2.917
Reaktionen
0
Auch das ist ein bekanntes Wasserproblem.

Versuche mal die gängigsten Möglichkeiten aufzulisten:

1.) falsch eingepasster Kasten des Innenraumluftfilters (Feuchtigkeit hierbei nur hinter dem Handschuhfach auszumachen)
2.) undichte Innenplatten in den Türen (anfangs nur mit schnell durchnässendem Klebeband abgedichtet)
3.) undichte Schweissnähte (oft im Bereich der vorderen Kotflügel oder Schweller)
4.) "zu dichte" Aussentürgummies, die das Wasser aufd em Schweller stehen lassen, und bei zu starkem Regen drückt es dann überd en Schweller in den Inneraum

ernie
 

Nicke

Gast
Original von Leonheart502
Moin!

Das mit dem Wasser in den Türen hatte ich auch bei meinem vorigen Leon (diese Baureihe war bekannt für das Problem, BJ.03/01), sogar der erste Tausch auf Kulanz hat nichts gebracht, war weiterhin undicht.
Ich hab jetzt mal aufgepasst und das Problem bei mir auch entdeckt. Allerdings nur auf der Beifahrerseite. Mein Leon ist auch BJ 03/01. Gehört also lt. der Aussage hier zur Zielgruppe.

Ich hab für meinen Wagen noch ein Jahr Händlergarantie und ein Jahr Anschlussgarantie. Wird sowas da abgedeckt??
 

dreiundzwanzig

Beiträge
899
Reaktionen
0
@ Nicole

Die Kullanz von Seat ist, wie bei mir, da leider schon abgelaufen. Aber wenn Du eine Händlergarantie hast, dann muß die sowas abdecken. Er wird sich sicher versuchen zu sträuben, aber von der rechtlichen Seite müßtest Du im Recht sein.
Auf jeden Fall würde ich es dort mal reklamieren.

@ ernie

ich dachte die Dichtung wäre gemeint, welche am Türrahmen fest ist. An der Tür selbst die Gummilippe hab ich mir noch gar nicht so genau angesehen. Werde ich dann mal tun. :]

Aber ich denke das wird es sein. Wenn ich die Tür öffne, kommt erstmal ein kleiner Sturzbach. Wenn die die Beifahrertür vor dem losfahren nicht öffne, dann kommt das Wasser bei Karosserieverwindungen (Kurve etc.) in den Fußraum.

Der Filterkasten wird es sicher nicht sein. Denn darauf hab ich vor der letzten Inspektion extra hingewiesen. Ich denke auch dann würde es noch nasser sein.
 
ernie

ernie

Ehrenmitglied
Beiträge
2.917
Reaktionen
0
Ja, die Lippe unten an der Tür.

Der Wasserkasten muss nicht unbedingt für mehr Feuchtigkeit sorgen. Ich habe es damals bei meinem Leon auch nur gemerkt, weil ich beim Hifi-Einbau das Handschuhfach demontiert hatte. Sonst war von der Feuchtigkeit nicht viel zu sehen/spüren.

ernie
 
Leonheart502

Leonheart502

Beiträge
70
Reaktionen
0
Original von Nicole158
Original von Leonheart502
Moin!

Das mit dem Wasser in den Türen hatte ich auch bei meinem vorigen Leon (diese Baureihe war bekannt für das Problem, BJ.03/01), sogar der erste Tausch auf Kulanz hat nichts gebracht, war weiterhin undicht.
Ich hab jetzt mal aufgepasst und das Problem bei mir auch entdeckt. Allerdings nur auf der Beifahrerseite. Mein Leon ist auch BJ 03/01. Gehört also lt. der Aussage hier zur Zielgruppe.

Ich hab für meinen Wagen noch ein Jahr Händlergarantie und ein Jahr Anschlussgarantie. Wird sowas da abgedeckt??
Bei mir wurde das damals auf Kulanz gemacht, es war außerhalb der Garantiezeit aber weil das Problem bekannt war, hat Seat eine Kilometerbegrenzung festgelegt. Ich war glücklicherweise knapp darunter. 25% mußte ich aber trotzdem selber zahlen...
Ich würde sagen, geh mal hin und klär das ab, eigentlich müßte das zumindest teilweise von der Garantie abgedeckt sein.

Gruß leonheart502
 

dreiundzwanzig

Beiträge
899
Reaktionen
0
Original von Leonheart502
Original von Nicole158
Original von Leonheart502
Moin!

Das mit dem Wasser in den Türen hatte ich auch bei meinem vorigen Leon (diese Baureihe war bekannt für das Problem, BJ.03/01), sogar der erste Tausch auf Kulanz hat nichts gebracht, war weiterhin undicht.
Ich hab jetzt mal aufgepasst und das Problem bei mir auch entdeckt. Allerdings nur auf der Beifahrerseite. Mein Leon ist auch BJ 03/01. Gehört also lt. der Aussage hier zur Zielgruppe.

Ich hab für meinen Wagen noch ein Jahr Händlergarantie und ein Jahr Anschlussgarantie. Wird sowas da abgedeckt??
Bei mir wurde das damals auf Kulanz gemacht, es war außerhalb der Garantiezeit aber weil das Problem bekannt war, hat Seat eine Kilometerbegrenzung festgelegt. Ich war glücklicherweise knapp

darunter. 25% mußte ich aber trotzdem selber zahlen...
Ich würde sagen, geh mal hin und klär das ab, eigentlich müßte das zumindest teilweise von der Garantie abgedeckt sein.

Gruß leonheart502
Ich hatte ja schon mit dem händler und auch mit Seat Deutschland Kontakt aufgenommen. Leider hab ich da keine Ansprüche mehr. Hab mich sogar hartnäckig gegeben und nach 3 "Nein" Antworten von Seat, hab ich mich dann geschlagen gegeben. :(
 
ernie

ernie

Ehrenmitglied
Beiträge
2.917
Reaktionen
0
Aufgrund des Alters Deines Wagens wirst Du wirklich keine Chance auf Kulanz haben. Viele der genannten Dinge kann man aber selber erledigen, wenn man nicht gerade zwei linke Hände hat.

ernie
 
Cupra

Cupra

Ehrenmitglied
Beiträge
12.649
Reaktionen
224
Ich muss mal nachsehen ob ich das beim V6 auch hab.. dann kann ich von den Kerben mal nen Foto machen :)
 

Ähnliche Themen


Ähnliche Themen

Neueste Beiträge