Cupra in Werkstatt, was ist eine Testfahrt/Privatfahrt ?

JoJo77

JoJo77

Beiträge
21
Reaktionen
4
Hallo Zusammen,

unser Cupra ist seit Freitag in der Werkstatt aufgrund eines Haftpflichtschadens, der bis heute (Freitag) wahrscheinlich repariert sein soll.

Allerdings hatte ich vergessen den Seat-Händler darauf hinzuweisen das wir den ehemaligen Tanktaler-OBD-Stecker im Wagen haben,
und somit im Nachhinein sehen können wohin und wie das Fahrzeug bewegt worden ist.

Gestern kam dann per Push-Nachricht eine Zusammenfassung der gestrigen Fahrt: 25 km Autobahn und dabei 3 starke Bremsungen und 6 mal stark Beschleunigt.
Ok, der Wagen scheint in der finalen Testfahrt gewesen zu sein, ob man so Drauftreten muss, sei dahingestellt.

Vorhin kam die die nächste Fahrt: 15 km und mehrfach stark Beschleunigt. Geparkt auf dem Gelände eines Krankenhauses, direkt auf dem Parkplatz des Reha-Sports.
Macht in Summe dann in Summe heute 30 km zusätzlich.

Fällt das alles unter Testfahrt, oder rege ich mich einfach nur zuviel auf ? Soll ich das Ansprechen?


Grüße

Joe
 
24.08.2018
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Cupra in Werkstatt, was ist eine Testfahrt/Privatfahrt ? . Dort wird jeder fündig!
stelli

stelli

Beiträge
135
Reaktionen
9
ich finde das Thema ansich mega interessant und bin gespannt was hier die anderen dazu sagen und was schlussendlich bei der ganzen Sache raus kommt :)

Um was für einen Schaden handelt es sich denn genau? Frage ist ja, musste irgendwas gemacht/getauscht werden, dass solche Fahrten argumentiert werden können?
So ad hoc würde ich sagen, da wollte jemand mal nen Cupra testen.... (wobei das AH ja eigentlich den ein oder anderen Cupra sowieso da haben sollte :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Tobilanski

Tobilanski

Beiträge
420
Reaktionen
98
ich würde Sie darauf ansprechen. und wenn jetzt die Datenschützer ankommen: Es ist ein Kundenfahrzeug. Wir haben auch diverse Firmenfahrzeuge für die ein Fahrtenbuch geführt wird.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1Hiit

Freeeeeddy

Beiträge
24
Reaktionen
9
Ich würds ansprechen. Bei Ford wollte sich vor 2 Jahren ein Azubi mit meinem Fiesta ST austoben und ist 60km Autobahn geheizt. Tank war danach fast leer und ich hab das Auto so zurück bekommen. Ich hab es angesprochen und einen Teil der Rechnungssumme erstattet bekommen, weil ich nicht finde dass 60km als Testfahrt gelten, vor allem nicht nach ner popeligen Inspektion...
 

MB2018

Beiträge
62
Reaktionen
24
Ich würde da drüberstehen wenn der Unfall vernünftig Repariert wurde.
So zart ist der Cupra nicht und sollte das auch ohne Schaden überstanden haben zumal die 40km nicht soviel sind.
 
stelli

stelli

Beiträge
135
Reaktionen
9
was hat das denn mit zart zu tun? Mir würde es hier ums Prinzip gehen... wieso fährt da irgendjemand mit meinem Auto durch die Gegend? Wenn das alles plausibel zu erklären ist, OK...aber wenn es dazu überhaupt keinen Grund gibt, dann ist das eine Frechheit...

Dir MB2018 ist es also egal, wenn jemand "fremdes" mit dem Auto ein paar extra Runden dreht?! wobei hier 50km auch keine kurze Probefahrt um den Hof ist....

Ich würde es auch ganz höflich und sachlich ansprechen und gucken, wie die Reaktion ist...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nemesys
Doc Tor SauerStoff

Doc Tor SauerStoff

Beiträge
149
Reaktionen
40
Bei mir würde es auch darauf ankommen, was genau in der Werkstatt gemacht werden sollte.
Wenn es eine entsprechende Probefahrt rechtfertigt ...dann ok. Wenn die bspw. nur ne Felge getauscht hätten,...muss man keine 55km fahren ;)

Aber ne "Probefahrt" zu einem Krankenhaus... würde mich auch stutzig machen :rolleyes:
 
RoterFR

RoterFR

Moderator
Beiträge
3.143
Reaktionen
836
Bin ja erwiesenermaßen ein Laie, was das angeht, aber traue mich dennoch zu behaupten, dass es keine Reparatur gibt, die eine solch lange Probefahrt rechtfertigen kann. Für 55 Kilometer braucht man je nach Verkehr eine Stunde. Was will man denn eine Stunde lang testen?
Da hat jemand das Auto für private Zwecke genutzt und das geht einfach nicht.

---------- Beitrag am 24.08.2018 um 11:43 Uhr ergänzt ---------- letzte Änderung am 24.08.2018 um 11:31 Uhr ----------

Und ich sehe gerade, dass aus einem Urteil hervor geht, dass eine Probefahrt, die mehr als 20 Kilometer beträgt, unangemessen ist. In diesem Fall ging es zwar um die Tatsache, dass der Mitarbeiter auch noch geblitzt wurde, aber die Werkstatt musste dem Kunden die Differenz zu 20 Kilometern erstatten.
 
Personaler

Personaler

Beiträge
2.153
Reaktionen
1.708
Es sind zwei Fahrten, eine davon zu einem Reha-Zentrum eines Krankenhauses und es ist ja nicht nur das, sondern auch das Fahrverhalten. Waren bei dem Wagen die Bremsen im Haftpflichschaden inbegriffen oder warum mußten diese ausgiebig getestet werden? Das ist in höchstem Maße unseriös und ich würde es auch ansprechen.
 
Zuletzt bearbeitet:
C280

C280

Beiträge
715
Reaktionen
272
...vor allem, wenn man brav jeden morgen schonend das Öl auf 90°C bringt und dann ein Depp die Fuhre wer-weiß-wie durch die Gegend scheucht, ohne sich darum zu scheren. Das geht gar nicht....
 

Kaffeebohne

Beiträge
404
Reaktionen
139
Es gibt Reparaturen die so eine lange Fahrt rechtfertigen. Aber in dem Fall hier eher nicht. Alles ausdrucken wenn es geht und dann vorlegen.
 
JoJo77

JoJo77

Beiträge
21
Reaktionen
4
Zum Schaden: Es mussten Getauscht werden:
Motorhaube wegen 2 cm Beule
Frontschürze/Stoßfänger
ACC Sensor

Insgesamt wurden Gefahren 68km, inklusiver 1 Fahrt von 2x 5 km zum Lackierer.

Was mir halt unplausibel etwas sauer aufstößt sind eine Fahrt von insgesamt 30km zu einem großen Krankenhausgelände und auch etwas das Losfahren vom Seatgelände und sofortiges Beschleunigen. Bei Fahrten die ich unternehme wenn der Motor kalt ist, gibt mir die App nicht den Hinweis auf innerorts : Dauer 6 Sek; Stärke 0,3g und Anfangsgeschwindigkeit 33km/h.
Die Autobahnfahrt danach war dann auch mit vMax 240 nicht langsam.

Ich werde es nachher Ansprechen, da ich einfach das Gefühl habe das es etwas übertrieben war.
 

1Hiit

Beiträge
185
Reaktionen
14
Ich würde dort auch direkt auf der Matte stehen. Für mich in keinster weise zu Rechtfertigen wieso das so passiert ist..
 

gt3rs

Beiträge
96
Reaktionen
32
Da bin mal auf die Reaktion/Ausrede gespannt8)
 

MB2018

Beiträge
62
Reaktionen
24
was hat das denn mit zart zu tun? Mir würde es hier ums Prinzip gehen... wieso fährt da irgendjemand mit meinem Auto durch die Gegend? Wenn das alles plausibel zu erklären ist, OK...aber wenn es dazu überhaupt keinen Grund gibt, dann ist das eine Frechheit...

Dir MB2018 ist es also egal, wenn jemand "fremdes" mit dem Auto ein paar extra Runden dreht?! wobei hier 50km auch keine kurze Probefahrt um den Hof ist....

Ich würde es auch ganz höflich und sachlich ansprechen und gucken, wie die Reaktion ist...
Nein, nicht jeder fremde sondern die Werkstatt der ich Vertraue ...
Jedoch nach Erklärung des Schadenumfangs der Repariert wurde ist die zurückgelegte Strecke defenitiv zu viel
 
zubi911

zubi911

Beiträge
176
Reaktionen
42
Die km könnte man bei einem neuen acc-sensor, je nach Entfernung zur Autobahn, eventuell noch akzeptieren meiner Meinung nach. Das "treten" im kalten Zustand jedoch nicht, das finde ich einfach unnötig.

Die Datenerhebung an sich fände ich persönlich jetzt zwar auch nicht ok ohne vorherigen Hinweis, es ist aber geschehen.
 

einfachTobi

Beiträge
35
Reaktionen
12
Meines Erachtens musst du den GPS-Tracker gegenüber der Werkstatt nicht erwähnen. Du erfasst keine Daten eines Mitarbeiter oder Firmendaten, sondern nur die Daten deines Eigentums. Es findet keine Video- oder Tonaufzeichnung statt.
Dass eine Autobahnfahrt in der Probefahrt enthalten sein sollte, um die Funktion des ACC zu testen (auch bei 240 km/h) sehe ich als unproblematisch. Spricht ja auch überhaupt nichts gegen, das Auto ist schließlich dafür gemacht. Dabei können auch gerne 50 km zusammen kommen.
Eine lustige Fahrt zu einem Krankenhaus ist unnötig und zu beanstanden. Bleibt zu befürchten, dass der Mitarbeiter behauptet, dass er gerade zufällig dort lang fuhr, als ihm etwas komisch vorkam und er in Ruhe auf dem Parkplatz des Krankenhauses nachsehen wollte.
Das Beschleunigen sehe ich auch als absolut unnötig. Für Art und Umfang der Probefahrt nach einer Reparatur wird auch bei Seat eine Vorschrift existieren, an die sich die Mitarbeiter zu halten haben.
Also auf jeden Fall ansprechen und Rechnungsbetrag mindestens um Spritgeld mindern. Ggf. Wertverlust durch unnötige Mehrkilometer und "Pauschale wegen Frechheit" mit abziehen - das bringt zwar nicht wirklich was, führt aber dazu, dass der Chef sich damit befassen muss.
 
kiter

kiter

Beiträge
3.696
Reaktionen
532
Naja das ACC wird in der Werkstatt vermessen und geprüft. Eine Probefahrt zum testen des ACC wäre nicht unüblich.
Den kalten Motor treten scheint für viele normal :(
 

Ähnliche Themen


Ähnliche Themen