Aktives RDKS ab MJ 2017 ?

Diskutiere Aktives RDKS ab MJ 2017 ? im 5F - Allgemein Forum im Bereich Der Leon 3; Moin, ich habe gehört, daß die VW AG ab dem MJ 2017 alle Modelle auf das aktive firstRDKS umstellt... Kann das Jemand bestätigen ? Hintergrund...

px200

Gast
Moin,

ich habe gehört, daß die VW AG ab dem MJ 2017 alle Modelle auf das aktive
RDKS umstellt...

Kann das Jemand bestätigen ?

Hintergrund: Ich möchte nächstes Jahr einen Leon bestellen und evtl. das MJ 2017 und/oder Facelift abwarten.
Wenn meine Vermutung allerdings stimmen sollte, würde ich ggf. auf das MJ verzichten und früher bestellen. Das aktive RDKS mit den Sensoren muß ich nicht unbedingt haben.

Gruß
Stefan
 
24.11.2015
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Aktives RDKS ab MJ 2017 ? . Dort wird jeder fündig!
Fraaay

Fraaay

Beiträge
2.274
Reaktionen
304
Möglich wäre es, Meich hat es z.b. nachgerüstet, also kompatibel ist es jetzt schon. Ob es kommt wird jetzt noch keiner 100% sagen können.
 
seba2711

seba2711

Beiträge
1.091
Reaktionen
111
Wenn es eine Richtline gibt, dass das Pflicht wird dann wird es kommen, ansonsten kann ich es mir nicht vorstellen!
 
herrscherer

herrscherer

Beiträge
88
Reaktionen
31
Möglich wäre es, Meich hat es z.b. nachgerüstet, also kompatibel ist es jetzt schon. Ob es kommt wird jetzt noch keiner 100% sagen können.
Wie rüstet man das denn nach?
Ich bin vor kurzem mit einem F30 M3 gefahren - er hat mir Reifentemperatur und -druck angezeigt. Sehr cooles Feature!
Der Cupra hat doch nur die "dumme" Variante, die über die Raddrehzahl versucht festzustellen, ob etwas nicht stimmt?
 
Fraaay

Fraaay

Beiträge
2.274
Reaktionen
304
Meich ein User aus dem Forum hat das eben nachgerüstet, übliche Sensoren und ein Steuergerät, Codierarbeit. Er hat dafür einen Thread.
 

der_Bär

Gast
herrscherer: Was aber tadellos funktioniert. ;)

Wie schon gesagt, machbar ist es schon jetzt, es kostet halt nur. Auch mag es ein "cooles" feature sein, aber mancher wird über die Kosten uncool - wie schon geschehen - meckern.

Daher würde ich mir es als Option, nicht aber als preistreibendes Serienteil wünschen.
 
herrscherer

herrscherer

Beiträge
88
Reaktionen
31
der_Bär
Ja, gerne als Option - die hätte ich genommen.
Aber dafür selbst ein anderes Steuergerät einbauen und Kabel durchs Auto ziehen kommt nicht in Frage :D
Ich fände es nur ziemlich praktisch Temperatur und Druck sehen zu können. Das erspart einem an der Rennstrecke die Arbeit händisch nachzusehen, ob alles passt
 
vandango

vandango

Beiträge
67
Reaktionen
13
Je nachdem kann bei einer Montage von neuen Reifen so ein Sensor flöten gehen und einer kostet dann ab 40 € aufwärts...

Meine Frau arbeitet bei einem Reifenhändler, ein Sensor beim 5er BMW kostet z. B. 85€.....

Ich hoffe, es kommt nicht!
 

PhanTa

Beiträge
74
Reaktionen
3
Einer der Gründe für Seat war bei mir, dass hier kein aktives RDKS zum Einsatz kommt...
 

Addur

Beiträge
91
Reaktionen
15
Es handelt sich hierbei auch um ein aktives System, denn die Drehzahl-Unterschiede werden ausgewertet und es sind auch Sensorwerte notwendig. Es wird halt nicht der Druck direkt, sondern indirekt über die Drehzahlunterschiede "berechnet". "Direkt" und "indirekt" sind also hier die richtigen Begriffe. :D :p
 

px200

Gast
Also lt. meinem Arbeitskollegen soll das Aktive RDKS ab 2017 Pflicht sein. D.h. das Passive ( wie bei uns ) gilt dann für Neuzulassungen nicht mehr.
Deshalb stellt auch VW dann ab MJ 2017 um. Mein Kollege ist bei mir in der Firma Spezi für den Verkauf + Schulungen von RDKS Prüf- und Programmiergeräten. Der müßte es normalerweise wissen.
Habe seine Aussage nicht in Frage gestellt, würde aber trotzdem gerne hier im Forum die Aussage bestätigt bekommen.

Also wie ich schon sagte, möchte ich gerne das jetzige einfache passive Sytem behalten. Keine Lust auf den Kauf von Sensoren bei Winterreifen usw.

Wenn es denn unbedingt sein müßte, würde das Anlernen/Aktivieren/Klonen der Sensoren später kein Problem für mich sein. Hätte jederzeit Zugriff auf einen RDKS-Tester. Reifenmontage und Radwechsel mach ich schon seit Jahren selber. Habe in Werkstätten immer ein ungutes Gefühl. Weiß leider zugut, wie manchmal mit den Reifen umgegangen wird. Gerade wenn die Monteure unter Zeitdruck stehen...

Ob aktiv/passiv oder direkt/indirekt nun korrekt ist, ist doch egal. Auf jeden Fall ist Aktiv und Passiv eine gängige Bezeichnung im Handel. Und normalerweise weiß dann Jeder, was gemeint ist.
 

Jogi

Beiträge
18
Reaktionen
2
Moin Moin,

warum sollten den nun direkt messende System Vorschrift werden? Dies setzt doch vorraus, dass die Erkennungsschwellen für einen Reifendruckverlust gesenkt werden. Die Einführung von Reifendrucküberwachungssystemen verlangte bisher eine Erkennungsschwelle von 20-25% Druckverlust. Diese Schwelle kann nur verbindlich eingehalten werden bei einer genauen Einhaltung der geprüften Reifen, da diese, je nach Fabrikat, Größe, Gummimischung unterschiedliche Eigenschaften aufweisen die sich auch bei der indirekten Druckerkennung nicht unerheblich auswirken können.

Aufgrund der Auswertung der Raddrehzahlen, zusätzlichen Einflußparametern wie Kurvenfahrten, Sonneneinstrahlung etc. ist es m. W. technisch nicht möglich eine genauere Messung des Reifenluftdrucks als etwa 20-25 % Druckverlust sicherzustellen.

Direkt messende Systeme arbeiten bekanntlich mit Drucksensoren in den Reifen (meist gekoppelt mit Temperatursensoren) wobei hier in zeitlichen Abständen die Druckwerte der Reifen direkt gemessen und übertragen werden. Knackpunkt an diesen Systemen ist einerseits die Erfordernis, eine Batterie im Reifen zu haben und die Anlernung/Zuordnung der einzelnen Sensoren zu dem jeweiligen Fahrzeug und der jeweiligen Reifenposition.

Die Erfordernis, direkt messende Systeme zu verbauen, kann daher nur darauf beruhen, dass die Erkennungsschwellen für einen Reifendruckverlust gesetzlich gesenkt werden. Darüber ist mir nichts bekannt und scheint auch unwahrscheinlich, da ja gerade erst überhaupt seit kurzem Reifendrucküberwachungssysteme Vorschrift geworden sind. Auch denke ich, dass die bisherigen Grenzwerte deutlich ausreichend sind. Viele erkennen ja nicht mal einen Druckverlust von einem bar, da sind die derzeitigen Erkennungsschwellen von rund 0,5 bar ein deutlicher Sicherheitsgewinn.

Ich beschäftige mich jetzt seit rund 14 Jahren beruflich (großer deutscher Hersteller u.a. von Reifendrucksystemen und Fahrzeugelektronik sowie weitere Fahrzeugzulieferer auf diesem Gebiet) mit Reifendrucksystemen.

Gruß

Jogi
 
seba2711

seba2711

Beiträge
1.091
Reaktionen
111
Jogi: Das wird wieder eine EU-Richtline werden :) wie immer... und auch ich bin mir 100% Sicher dass es kommen wird, und 2017 hört sich da verdammt realistisch an :)
 

Meich

Beiträge
3.636
Reaktionen
959
0,2bar zu niedrig und es gibt n leichten Alarm. Ich finde es klasse, fuhren meine 19er Sommerreifen mit 0,3bar zu wenig bereits richtig ka*ke und wurde natürlich nicht vom indirekten System erkannt.



Nun habe ich das aktive RDKS vom Passat nachgerüstet und es läuft einfach Bombe. Es berücksichtigt auch Reifentemperatur und co. Also Sachen wo das indirekte gemeckert hätte weil nach einer Vollgasorgie die Reifen vorne zu warm sind. Der Luftdruck kann so logischerweise steigen, sowie wenn man in der Sonne steht.

Ich liebe die Kontrolle. Bin ich die ersten Tage nur mit der Druck-Ansicht gefahren, konnte ich mich reduzieren nur ein bis zweimal während der Fahrt drauf zu gucken wie der Luftdruck liegt [emoji23] [emoji106]






Keine Sorge falls das aktive doch kommen sollte - jedes Auto bis Tag X behält sein indirektes weiterhin.
 

Jogi

Beiträge
18
Reaktionen
2
Jogi: Das wird wieder eine EU-Richtline werden :) wie immer... und auch ich bin mir 100% Sicher dass es kommen wird, und 2017 hört sich da verdammt realistisch an :)

seba2711: ich will es nicht ausschließen, dass es kommt. Nur die Richtlinie bzgl. Reifendruckkontrollsystem kam für Fahrzeuge erst verpflichten ab EZ November 2014 raus, die "Androhung" stammt aber schon aus 2009, d. h. die Hersteller hatten 5 Jahre Zeit eine Lösung umzusetzen. Von daher glaube ich nicht, zumal es bisher noch keine Vorgabe für Fahrzeuge ab 2017 mit derartigen Auflagen gibt, dass es so schnell vorgeschrieben wird.

Sicherlich sollte man jetzt, bei erhöhten Kosten, in der Lage sein passende Systeme anzubieten, technisch kein Problem. Die Frage ist nur, bringt mir das wirklich einen Sicherheitsgewinn oder ist es eher nice to have? Grundsätzlich sind RDKS sinnvoll, aber ein direkt messendes bringt auch jetzt nicht einen exorbitant höheren Sicherheitsgewinn. Von daher glaube ich da nicht dran, dass es in nächster Zeit verbindlich vorgeschrieben wird.

Wenn ich dran denke, dass ich 2003 bei meinem 1M das ESP noch optional mitbestellt habe und es erst 2014 bei Neuzulassungen Pflicht geworden ist, dann bleibe ich diesbezüglich ganz entspannt. Meine Eltern hatten um 2000 rum nen Laguna mit dem direkt messenden System, das war immer ein Krampf. Klar, alles wird besser und einfacher, die Systeme werden sicherlich auch vermehrt in die "kleineren" Fahrzeugklassen eingebaut (so wie bei ABS, ESP etc ) auch. Ich halte es auch für sehr wahrscheinlich, dass irgendwann auch bei Seat ein direkt messendes System optional erhältlich sein wird (was dann ggf. bei Audi oder VW zum Serienumfang gehört), aber man muss hausintern einen gewissen Abstand wahren.

Solange also noch keine Richtlinie veröffentlicht wird ab wann es Pflicht wird würde ich mich da ganz entspannt zurücklehnen. Und die Bürokraten brauchen in der Regel mindestens 3 bis 5 Jahre bis so ne Richtlinie durch ist. 2017 sehe ich echt nicht.

Gruß

Jogi
 
seba2711

seba2711

Beiträge
1.091
Reaktionen
111
Jogi: Ich dachte auch eher ab 2017 wird die Regelung von der EU verabschiedet und dann haben die Hersteller wieder X Jahre bis sie umgesetzt haben müssen, aber da im VAG diese Technik schon ewig vorhanden ist, wird die schon irgendwann kommen. Und es ist schon deutlicher Mehrgewinn an Sicherheit empfinde ich... Müsste man dafür sein Auto nicht so zerhäckseln würde ich es sofort nachrüsten! Und die Sensoren mit ihren Batterien halten einige Jahre... Dann braucht man lediglich ein neues Ventil und gut ist. Sollte mal die Batterie leer sein, brauchst halt nen neuen Sensor aktuell, wobei ich mir für die Zukunft da auch voirstellen kann dass die Sensoren eher auf ein Autoleben ausgelegt werden mit vll wechselbaren Batterien :)

Wird schon werden, bin gespannt was die Zukunft bringt (und ja ich liebe moderne Technik)
 

der_Bär

Gast
Nja, fassen wir das ganze doch einfach so zusammen, vor 2020-21 wird es keine Verpflichtung dafür geben, was nicht ausschließt, dass es Hersteller umsetzen werden, auch wenn es eigentlich nicht erforderlich ist und - wie man an Meich sieht - eher den "Spieltrieb" befriedigt, denn einen tatsächlichen Mehrnutzen gegenüber einem passiven System bietet (das nach meinen Erfahrungen je nach Umständen schon ab 0,5bar anspricht)
 
Thema:

Aktives RDKS ab MJ 2017 ?

Aktives RDKS ab MJ 2017 ? - Ähnliche Themen

  • Seat Leon 2017 Lichtautomatik

    Seat Leon 2017 Lichtautomatik: Guten Abend, Ich fahre seid heute einen gebrauchten Leon 5F mit Regensensor. Jedoch ohne Lichtautomatik nur Licht an/aus. Nun meine Frage...
  • Connectivity Box Teil des Infotain Pakets in 2017

    Connectivity Box Teil des Infotain Pakets in 2017: Hallo zusammen, ich habe mir einen gebrauchten FR 1.4 TSI ACT 150 PS gekauft (EZ 11/2017). Teil der Ausstattung ist unter anderem das...
  • Winterreifen von Leon 1P auf FR 1.8 TSI 2017

    Winterreifen von Leon 1P auf FR 1.8 TSI 2017: Hallo zusammen, Ich habe mir kürzlich den Leon FR 1.8 TSI neu bestellt. Aktuell fahre ich den Leon FR 2.0 TDI Baujahr 2011. Kann mir jemand...
  • neue Betriebsanleitung 5/2017 online

    neue Betriebsanleitung 5/2017 online: ich weiß nicht ob das hier schon irgendwo geschrieben wurde... Sorry falls dem so ist! Auf der SEAT-Seite gibt es endlich überarbeitete...
  • Park-Assistent / Park Distance Control (PDC) nicht aktiv bei langsamer Vorwärtsfahrt

    Park-Assistent / Park Distance Control (PDC) nicht aktiv bei langsamer Vorwärtsfahrt: Hallo, ich habe seit kurzem auch einen Leon mit Park Assistent (vorne und hinten) und wundere mich derzeit darüber, dass er nicht automatisch...
  • Park-Assistent / Park Distance Control (PDC) nicht aktiv bei langsamer Vorwärtsfahrt - Ähnliche Themen

  • Seat Leon 2017 Lichtautomatik

    Seat Leon 2017 Lichtautomatik: Guten Abend, Ich fahre seid heute einen gebrauchten Leon 5F mit Regensensor. Jedoch ohne Lichtautomatik nur Licht an/aus. Nun meine Frage...
  • Connectivity Box Teil des Infotain Pakets in 2017

    Connectivity Box Teil des Infotain Pakets in 2017: Hallo zusammen, ich habe mir einen gebrauchten FR 1.4 TSI ACT 150 PS gekauft (EZ 11/2017). Teil der Ausstattung ist unter anderem das...
  • Winterreifen von Leon 1P auf FR 1.8 TSI 2017

    Winterreifen von Leon 1P auf FR 1.8 TSI 2017: Hallo zusammen, Ich habe mir kürzlich den Leon FR 1.8 TSI neu bestellt. Aktuell fahre ich den Leon FR 2.0 TDI Baujahr 2011. Kann mir jemand...
  • neue Betriebsanleitung 5/2017 online

    neue Betriebsanleitung 5/2017 online: ich weiß nicht ob das hier schon irgendwo geschrieben wurde... Sorry falls dem so ist! Auf der SEAT-Seite gibt es endlich überarbeitete...
  • Park-Assistent / Park Distance Control (PDC) nicht aktiv bei langsamer Vorwärtsfahrt

    Park-Assistent / Park Distance Control (PDC) nicht aktiv bei langsamer Vorwärtsfahrt: Hallo, ich habe seit kurzem auch einen Leon mit Park Assistent (vorne und hinten) und wundere mich derzeit darüber, dass er nicht automatisch...
  • Schlagworte

    7k1 reifendruckkontrolle

    ,

    aktive RDKS sinnvoll?

    ,

    rdks seat leon

    ,
    seat leon rdks
    , 7k1 reifendruckkontrolle vw