[5F] Umbau auf Autogas, Gas

Diskutiere [5F] Umbau auf Autogas, Gas im Alternative Treibstoffe Forum im Bereich Allgemeiner Bereich; Hallo zusammen, hat einer vor oder hat bereits seinen Leon auf Gas umbauen firstlassen? Würde gerne mal Erfahrungen sammeln oder vielleicht auch...

action1981

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

hat einer vor oder hat bereits seinen Leon auf Gas umbauen
lassen? Würde gerne mal Erfahrungen sammeln oder vielleicht auch Tipps was man dabei beachten muss....

Ich überlege stark, wenn ich meinen Leon FR 140PS endlich bekomme, ihn nach 10.000km auf Autogas umrüsten zu lassen.

Vielen Dank im Voraus.
 
11.08.2013
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: [5F] Umbau auf Autogas, Gas . Dort wird jeder fündig!
Shooter182

Shooter182

Beiträge
571
Reaktionen
3
AW: Umbau auf Autogas, Gas

Das gleiche Thema wollte ich auch aufmachen, allerdings für den 1.8er.
 

action1981

Beiträge
3
Reaktionen
0
AW: Umbau auf Autogas, Gas

Hier die Antwort von
Tölke & Fischer GmbH & Co. KG
Kempener Str. 90-92
47839 Krefeld
--> Partner von Vialle.nl in DE

der Umbau kostet 3.100,- incl. aller Nebenkosten. Nicht dabei wäre ein Anpassung des Kofferraum falls erforderlich oder gewünscht. Falls Sie wünschen kann man auch noch eine Versicherung abschließen diese wird ebenfalls separat in Rechnung gestellt.

Um genau zu sagen ob für Ihren Motor schon eine Anlage lieferbar ist benötige ich die Fahrgestellnummer oder den Motorkennbuchstaben Ihres Fahrzeuges. --> Kann hierzu einer mir das für den TSI 140PS nennen? Hab mein Auto erst heute bestellt.

Ich finde 3.100 plus Kofferraumumbau etc... bissel teuer!

---------- Beitrag am 12.08.2013 um 12:30 Uhr ergänzt ---------- letzte Änderung am 12.08.2013 um 12:13 Uhr ----------

KAnn einer bitte mal mit seinen konkreten Daten hier mal ein Angebot zukommen lassen?
http://www.autogas-umruestungen.de/kostenloses-autogas-angebot.html

---------- Beitrag am 12.08.2013 um 15:08 Uhr ergänzt ---------- letzte Änderung am 12.08.2013 um 12:30 Uhr ----------

http://ekomot.sytrade.net/
Die sagen, dass die das Auto FSI 140PS erst in 6-7 Monaten umrüsten können, wenn die Technik verfügbar ist. Preis wurde zwischen 2.500 bis 3.000€ eingeschätzt.

---------- Beitrag am 12.08.2013 um 15:10 Uhr ergänzt ---------- letzte Änderung am 12.08.2013 um 15:08 Uhr ----------

Hier nochmal ein Interessanter Amortisationsrechner ab wann sich ein Umbau lohnt:
http://www.autogas-rechner.de/

und hier ein Interessanter Artikel was nach 2018 sein wird, wenn die steuerbegünstigung Ausläuft.
http://www.autogastanken24.de/autogas-foerderung/

---------- Beitrag am 12.08.2013 um 15:14 Uhr ergänzt ---------- letzte Änderung am 12.08.2013 um 15:10 Uhr ----------

Hier ein Rechenbeispiel für FR 140 PS Benziner:

Verbrauch Benzin: 6,00 l
Verbrauch Autogas: 6,90 l
Kosten pro 100 km mit Benzin: 9,90 €
Kosten pro 100 km mit Autogas: 5,11 €
Kostenersparnis pro 100 km mit Autogas: 4,79 €
Autogas lohnt sich ab: 62.578 km bzw.
42 Monaten
Reales Volumen Autogastank: 36,00 l
Reichweite mit Benzin: 750 km
Reichweite mit Autogas: 522 km
Reichweite gesamt: 1.272 km
 
Zuletzt bearbeitet:

Wumba

Beiträge
2.467
Reaktionen
102
Dass die tatsächlich schon eine Freigabe für die aktuellen Motoren haben kann ich mir fast nicht vorstellen. Noch nichtmal für alle 1P Motoren gibt es Abgasgutachten. Und genau da ist auch das Problem. Klar kann dir ein Umrüster Autogas einbauen. Das kann auch laufen. Aber ob es legal möglich ist, das ist eine Frage des Abgasgutachtens. Und dass diese so schnell verfügbar wären wäre ein reines Wunder.

Unter 3.000 wirst du für einen Umbau eines TSI kaum kommen. Durch die hohen Umrüstkosten und den sowieso niedrigen Verbrauch der TSIs ist die Ammortisation quasi unmöglich. Ich hatte den alten 1.8TSI umgerüstet und bin den auch 3 Jahre problemlos gefahren. Nocheinmal umrüsten würde ich mir aber überlegen, weil es immer komplizierter und teurer wird von Generation zu Generation. Die Spritspartechniken, die heute eingesetzt werden, machen es den Gasumrüstern immer schwerer, weil sie die mit berücksichtigen müssen und die Ammortisation über diese Spritspartechniken immer schwieriger wird.
 

action1981

Beiträge
3
Reaktionen
0
Dann mal abwarten und Tee trinken :)
 

Ryker

Gast
Wumbas Ausführungen ist nichts hinzuzufügen, bis es sich rechnet hat man wahrscheinlich schon wieder Reparaturen an der Anlage die die Amortisation weiter hinaus schieben. Ich habe mich beim 1.4 125 PS daher dagegen entschieden.
 
Shooter182

Shooter182

Beiträge
571
Reaktionen
3
Es ist eben auch eine Frage wie lang man vor hat sein Auto zu Fahren. Niemand von uns kann sagen was die Spritpreise weiter machen oder die Gaspreise.
Der Umbau kann ja auch dadurch begründet sein, das man plötzlich die 3fache km-Leistung im Jahr hat und nicht auf einen Diesel wechseln möchte.
 

Wumba

Beiträge
2.467
Reaktionen
102
Klar kann er das. Aber durch die hohe Investition zu Anfang, zusätzlich anfallenden Kosten, vielen möglichen Problempunkten, Ausschalten der Spritspartechniken etc. wird sich durch Gas nicht viel sparen lassen.

Ich möchte dir ein Beispiel geben. Mein A5 hat eine Start-Stop-Automatik. Setze ich die ein, so ist im Stadtverkehr mein Verbrauch um 4l/100km niedriger (11l/100km gegen 15l/100km). Das ständige Ausschalten verhindert das korrekte Umschalten auf Gas, da der Motor ja auf Benzin startet. Also nehme ich an, dass man die Start-Stop-Automatik ausschaltet und dann auf Gas fährt. Der Verbrauch ist ca. 15% höher als mit Benzin, so dass aus den 15l/100km dann 17l/100km werden. Es ist also zu vergleichen 11l/100km Benzin gegen 17l/100km Gas. Benzin kostet bei uns zur Zeit so ca. 1.55€/l, Gas ca. 0,75€/l.
Benzin: 11l * 1.55€/l = 17,05€
Gas: 17l * 0,75€/l = 12,75€
Du sparst also auf 100km 4,30€. Unabhängig von allen anderen Kosten wie zusätzlicher Wartung brauchst du also für die 3.000€ Anfangsinvestition dann 70.000km zur Amortisation. Wie gesagt: unabhängig von anderen Dingen und vorausgesetzt, dass z.B. Abgasgutachten vorhanden sind (hat für meinen alten 1.8TSI nur 2 Jahre gedauert) und der Umbau von Anfang an ohne jegliche Probleme funktioniert. Und auch schon vernachlässigt, dass das Auto auch auf Gas Benzin verbrauchen wird. Und auch vernachlässigt, dass das Auto auch außerhalb der Stadt bewegt wird (je höher der Verbrauch, desto besser für die Gasbilanz, weil dann mehr gespart werden kann).

Nimmt man als Grundlage die Werksangaben des 1.4TSI und rechnet für den Verbrauch mal 10% drauf, so ergeben sich dann folgende Werte:
Innerorts:
Benzin: 7,0l * 1,55€/l = 10,85€
Gas: 8,0l * 0,75€/l = 6,04€
Außerorts:
Benzin: 5,0l * 1,55€/l = 7,75€
Gas: 5,75l * 0,75€/l = 4,31€
kombiniert:
Benzin: 5,7l * 1,55€/l = 8,84€
Gas: 6,55l * 0,75€/l = 4,92€

Beim kombinierten Verbrauch sind hier also Einsparungen von 3,92€/100km zu erwarten. Die Amortisation läuft hier also 76.531km. Unter Vernachlässigung aller eventuellen Probleme.

Ich möchte das Vorhaben ganz sicher keinem ausreden. Ich möchte nur auf die Risiken hinweisen, denn die werden meistens einfach vergessen und unter den Tisch gekehrt. Und meine Behauptung ist, dass man durch einen betont spritsparenden Fahrstil auf Benzin soviel einsparen kann, dass sich Gas nicht lohnt. Bei alten Saugern war das alles kein Thema, weil man die Umrüstung für die Hälfte bekommen hat und der Verbrauch und damit auch die mögliche Einsparung größer war. Mit den modernen Motoren würde ich persönlich es nicht machen.
 

Micha

Beiträge
2.158
Reaktionen
2
Wir haben in der Familie einen Octavia² FL Kombi mit dem 1.4 TSI 122 PS umbauen lassen. Dabei wird der Direkteinspritzer nicht wieder zum Sauger, so dass Benzin mit verbraucht wird, sondern es bleibt ein Direkteinspritzer. Der Wagen startet auf Gas und der Verbrauch liegt im Drittelmix bei 7L Gas / 100km. Ich konnte es selbst kaum glauben, aber der Verbrauch stimmt. Kein Benzinverbrauch vorhanden, die Kosten der Gasananlage irgendwas um 3.200 EUR. Jetzt kann sich jeder selber ausrechnen, wann sich die Anlage rentiert hat.

Zur Steuerbegünstigung: derzeit ist die Bundesregierung wohl in Gesprächen, dass die Steuerbegünstigung auch noch nach 2018 weiterläuft. Ich denke, es wird auch so kommen, denn soooooo viele Autogasautos gibts noch nicht, dass es zu hohen Verlusten bei den Einnahmen aus Steuern kommt.
 

Wumba

Beiträge
2.467
Reaktionen
102
Jo, 7l Gas sind OK. Mit Benzin wird der Verbrauch wohl so um 6,3-6,5l/100km liegen.

Nochmal die Rechnung: 7l * 0,75€/l = 5,25€ gegen 6,5l * 1,55€/l = 10,075€ für 100km.
Bei einer Einsparung von 4,825€ auf 100km ergibt sich bei einem Umrüstpreis von 3.200€ also eine Amortisationszeit von 66.321km. Unter der Voraussetzung, dass Gas nichts mehr kostet. Tut es aber, weil ja immer mal Filter gewechselt werden müssen und auch der TÜV ein paar € mehr kostet. Weitere Reparaturen natürlich auch nicht ausgeschlossen.

Wenn man die runden 70.000km so schnell reinfährt, dass sich das lohnt, hätte man vielleicht besser gleich den Diesel genommen. Da hat man keinen Garantieverlust, im Schadensfall kein Schuld-hin-und-her-schieben usw.
 

Micha

Beiträge
2.158
Reaktionen
2
Ich habe meinen Benz in 4 Jahren um die 80tkm gefahren. Die Einsparung lag gegenüber dem Benziner bei um die 4k. (ich habe ein Tankbuch geführt, inkl. Errechnung des Mehrverbrauches) Ziehe ich davon die Umrüstkosten ab, bin ich immernoch bei 1.7k. Beim Verkauf war durchaus ein Mehrwert gegenüber den Benzinermodellen erkennbar, wenn auch nicht sehr viel.

HU kostet mehr? Bei denen, die ich habe durchführen lassen: NEIN

Gasfilterwechsel habe ich zweimal durchführen lassen: jeweils 50 EUR

Und wenn ich mich recht entsinne, dann gibts bei den Direkteinspritzern (Gasanlage), denn um diese gehts ja hier auch im Thread, gar keinen Wechsel der Gasfilter. (bin mir aber nicht zu 100% sicher)

Klar, kann und sollte man immer den Vergleich zu einem Diesel ziehen. Dabei sollte man aber auch die Möglichen Mehrkosten in Betracht ziehen, wie z.B. undichte PD Elemente, Probleme mit dem DPF, Mehrverbrauch des Diesels durch den DPF, Mehrkosten beim Ölwechsel (5W30 VW Norm 50700) durch den DPF.
 

Wumba

Beiträge
2.467
Reaktionen
102
Wenn dein Benz nur 2.300€ Umrüstung gekostet hat, dann war es ziemlich sicher kein Direkteinspritzer. Mein Direkteinspritzer hatte einen Filter. Da bin ich mir wiederum ganz sicher. Einmal im Jahr musst du die Gasuntersuchung durchführen, da war dann der Filterwechsel (1x im oder alle 25.000km) bei mir gleich mit drin. Kostenpunkt: pro Jahr 50-100€. Mehrkosten beim TÜV waren bei mir 20€. Macht über die 4 Jahre dann nochmal 200-300€. Zusätzlich zu den 3.200. Macht dann also mal runde 3.500€. Du hast 1.7k gespart. Hier sind 1.2k mehr Kosten aufgelaufen. Du hättest also damit in deinem Fall rund 500€ gespart. Und du vergleichst gerade schon wieder eine simple Umrüstung mit einer schwierigen Umrüstung eines Direkteinspritzers. Also schon wieder Äpfel mit Birnen.

Die Benziner haben auch das Longlife Öl, haben also die Mehrkosten ebenfalls. Der Mehrverbrauch des DPF ist in dem Verbrauch von jedem Auto schon lange drin. Die Probleme mit dem PDF können auftreten, müssen aber nicht. Benziner können genauso Probleme bekommen. Insofern ist das eine Rechnung in die eigene Tasche. Mögliche Fehler beim Gasumbau sind gravierender, weil sich beide Hersteller gegenseitig die Schuld zuweisen werden um sich vor den Kosten zu drücken. Insofern halte ich die Probleme hier für schlimmer als beim Diesel.
 

Micha

Beiträge
2.158
Reaktionen
2
Ich denke, es sollte in diesem Thread auf die (bisher) zwei einzigen Anlagen für die TSI Motoren hingewiesen werden:


1.) Prins VSI-DI

Die hattest du anscheinend. Diese Anlage benötigt zusätzlich zum normalen (15-20% höher, als der Benzinverbrauch) Gasverbrauch auch noch ca. 2 Liter Benzin / 100km, kann nicht auf Gas Starten und der größte Nachteil ist, dass der Direkteinspritzer wieder zum Saugrohreinspritzer wird. Die laufenden Kosten sind also höher, als bei der Vialle.


2.) Vialle LpDi

Bei dieser Gasanlage wird der TSI Direkteinspritzer nicht wieder zum Saugrohreinspritzer gemacht (wie bei der Prins), sondern das Gas wird direkt eingespritzt. Der Wagen kann auf Gas starten und es wird kein Benzin zum Kühlen gebraucht. Auch ist der Verbrauch nicht 15-20% höher, der Mehrverbrauch liegt bei max. 10%.


Weitere Vor- und Nachteile kann man in den Autogasforen nachlesen. Ich zumindest hätte mir nie in einem TSI eine Prins einbauen lassen, denn somit wäre der Direkteinspritzer wieder Urzeitmotor geworden. (Das nur mal zum Thema Äpfel und Birnen)


edit:

Prins hat es nun auch geschafft, eine Direkteinspritzanlage zu bauen mit der Direct LiquiMax-2.0 System. Bisher habe ich aber nichts gelesen, dass die schon jemand verbaut hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wumba

Beiträge
2.467
Reaktionen
102
Ich hatte eine BRC, die es durchaus auch gibt. Die arbeitet aber nach dem Prinzip der Prins, das ist korrekt. Warum? Weil Vialle zwar schon 2006 seine Anlage angekündigt hatte aber bis 2010 nicht liefern konnte.

Mit Vialle mag die Sache etwas besser werden. Ich glaube aber nicht, dass sich die grundsätzlichen Gegebenheiten (Umbau deutlich teuerer, da viel aufwändiger, schlechte Verfügbarkeit von Abgasgutachten, schlechte Ammortisation) tatsächlich so stark verändern, dass die guten alten Umrüstzeiten zurück kommen. Wer mit Autogas liebäugelt sollte besser ein Auto kaufen, das mindestens 5 Jahre alt ist. Ansonsten wird es einfach mit den Abgasgutachten mehr oder weniger schwierig.

Zum Thema Äpfel mit Birnen: Auch heute gibt es beide Varianten und man muss eben zu einer greifen, die für den Motor verfügbar ist. Gibt es die von dir bevorzugte Vialle nicht, dann würdest du also nicht umbauen. Damit wäre für dich das Thema doch durch: Die 5F kann man nicht umbauen. Damit gibt es auch keine Ammortisation.
 

Micha

Beiträge
2.158
Reaktionen
2
Den Leon 5F kann man NOCH nicht mit der Vialle umbauen. Er ist ja auch erst seit 11/2012 auf dem deutschen Markt.

Ich bin gespannt, wann der erste Leon 5F mit Autogas durch die Gegen düst.
 

totallyAcRo

Beiträge
277
Reaktionen
0
Ich fahre aktuell noch einen Civic Baujahr 2008 auf Autogas und das war so ziemlich die beste Entscheidung die ich treffen konnte. Allerdings waren das auch andere Zeiten vor 4 Jahren. Der Benzinpreis hatte die 1,50 € das erste mal im Visier und ich konnte Gas für 55 Cent/l tanken. Zu allem Überfluss gab's bei meiner Tankstelle nach 250 getankten Litern 25 Liter geschenkt! Meine Einbaukosten von 2.200 € hatte ich nach einem Jahr und 35.000 km wieder drin. Da ich mittlerweile nicht mehr 40 km zur Arbeit fahre, sondern nur noch 3,5 km (wehe hier kommt ein Spruch der die Worte Fahrrad oder Laufen beinhaltet! :-D), denke ich absolut nicht an eine Umrüstung meines Zukünftigen. Dennoch, ich habe 100.000 problemfreie Gas-Kilometer hinter mir und würde jedem für Nachfragen einen Anruf bei meinem Umrüster nahelegen. Klaus ist ein hervorragender Fachmann und war immer absolut ehrlich zu mir. TSI-Motoren rüstet er ab 2.499,- € um (wobei ich natürlich nicht weiß, ob die Leon 5F Motoren bereits umrüstbar sind).

www.autogas-profi-albstadt.de
 

Wumba

Beiträge
2.467
Reaktionen
102
Nochmal: da es aktuell keine Anlage mit Gasgutachten gibt, kann der Umrüster noch so toll sein, legal gibt es da keine Möglichkeit. Ich habe insgesamt auch über 100.000km problemlos auf Autogas hinter mir. Mit dem Direkteinspritzer war die Sache aber definitiv sehr anders als mit dem alten Saugrohr-Einspritzer.
 
DR1V3R

DR1V3R

Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo, mich würde interessieren, welche Erfahrungen ihr direkt mit dem Umbau bzw. den Umrüstern gemacht habt. Ich bin nämlich die ganze Zeit am Überlegen, ob sich die Umrüstung für mich lohnt, habe aber jetzt schon bei zwei Freunden erlebt, dass sie sehr schlechte Erfahrungen damit gemacht haben. In einem Fall ist die Leistung vor allem beim Anfahren enorm eingebrochen, was erst nach mehreren Nachjustierungen behoben werden konnte und den anderen Bekannten hat es richtig schlimm erwischt. Sein Auto blieb immer mal stehen und es hat ewig gedauert bis festgestellt wurde, dass die Pins des Elektrokabels, das von der Dosiereinheit zum Steuergerät führt, nicht richtig verbunden waren. Dadurch wurde die Gaszufuhr manchmal unterbrochen und er stand ratlos mit seinem Auto in der Gegend. Es konnte nachgewiesen werden, dass es eindeutig ein Werstattfehler war, aber die Werkstatt weigert sich bis heute die Schadensersatzzahlungen zu leisten, denen sie eigentlich schon zugestimmt hatten. Jetzt musste er sogar so weit gehen und auf https://www.mahnbescheide.de/ einen Mahnbescheid beantragen, weil er sich sonst nicht mehr zu helfen wusste. Also in seinem Fall kann man (mit sämtlichen Gutachter- und Werkstattkosten) wohl sagen, dass die Amortisation nie eintreten wird.
 

Micha

Beiträge
2.158
Reaktionen
2
Es waren also alles Fehler der Werkstatt - lag also nicht an den Anlagen selber. Es wird immer wieder Positive wie negative Berichte geben - eher mehr die Negativen, da die Leute, die zufrieden sind, nichts sagen.

Nachjustierungen sind doch normal. Wenn es denn nur eine Kleinigkeit ist. Bei 4 unserer 5 Autos musste nachjustiert werden. War aber nix "dickes".
 
Thema:

[5F] Umbau auf Autogas, Gas

[5F] Umbau auf Autogas, Gas - Ähnliche Themen

  • Kosten für umbau auf Autogas?

    Kosten für umbau auf Autogas?: Hi! Meine Frage bezieht sich auf die Kosten füt den Kompletten umbau? Fahre einen Leon 1M 1.8T 20V mit 209 PS Wäre nett wenn ihr mir auch noch...
  • Autogas Umbau in Polen

    Autogas Umbau in Polen: Ich habe seit kurzem einen neuen Leon 1,6 und habe schon vor dem Kauf mit dem Gedanken gespielt ihn auf LPG umrüsten zu lassen. Da ein guter...
  • Gas-Umbau

    Gas-Umbau: Hi, hab nen seat leon 1P Sport 75kW von 2009 und möchte demnächst auf Gas wechseln. Hab mich hier schon ein bischen umgeschaut, blick aber nicht...
  • Umbau noch sinnvoll?

    Umbau noch sinnvoll?: Hallo, da ich nach längerem Suchen keine passende Antwort in bestehenden Threads gefunden habe, stelle ich meine offenen Fragen jetzt hier: Ich...
  • Anlass-Schwierigkeiten nach LPG-Umbau

    Anlass-Schwierigkeiten nach LPG-Umbau: Hallo, Ich habe vor einer Woche meinen Leon 1P auf Autogas umrüsten lassen. Jetzt springt der beim Anlassen erst sehr spät an. Wenn ich aber das...
  • Ähnliche Themen
  • Kosten für umbau auf Autogas?

    Kosten für umbau auf Autogas?: Hi! Meine Frage bezieht sich auf die Kosten füt den Kompletten umbau? Fahre einen Leon 1M 1.8T 20V mit 209 PS Wäre nett wenn ihr mir auch noch...
  • Autogas Umbau in Polen

    Autogas Umbau in Polen: Ich habe seit kurzem einen neuen Leon 1,6 und habe schon vor dem Kauf mit dem Gedanken gespielt ihn auf LPG umrüsten zu lassen. Da ein guter...
  • Gas-Umbau

    Gas-Umbau: Hi, hab nen seat leon 1P Sport 75kW von 2009 und möchte demnächst auf Gas wechseln. Hab mich hier schon ein bischen umgeschaut, blick aber nicht...
  • Umbau noch sinnvoll?

    Umbau noch sinnvoll?: Hallo, da ich nach längerem Suchen keine passende Antwort in bestehenden Threads gefunden habe, stelle ich meine offenen Fragen jetzt hier: Ich...
  • Anlass-Schwierigkeiten nach LPG-Umbau

    Anlass-Schwierigkeiten nach LPG-Umbau: Hallo, Ich habe vor einer Woche meinen Leon 1P auf Autogas umrüsten lassen. Jetzt springt der beim Anlassen erst sehr spät an. Wenn ich aber das...
  • Schlagworte

    autogasrnachrüstung seat leon 5 f

    ,

    gasanlage nachrüsten kosten seat leon

    ,

    seat Leon Umrüstung gas

    ,
    seat leon tsi gas nachrüsten
    , seat leon 2016 gas umbau, seat leon cupra r st 300 gas umbau, seat 5f autogas, gasumbau seat, gasumbau seat leon, Welche LPG Anlage wird in Seat Kombi verbaut, autogasanlage seat leon fr, einbau autogastank seat leon, seat leon 1.4 tsi lpg umbau